«Die Geissens» Carmen hat Angst vor wilden Schwänzen

«Die Geissens»
Ihr Luxus kennt keine Grenzen

Claudia LöweVon news.de-Redakteurin
Deutscher Bibberwinter mit Schneematsch und ohne Sonne? Das ist nichts für Carmen und Rooooberrrt Geiss. Die Millionäre zum Knutschen haben ihr Herz an Florida verloren und wollen hier ihr Winterquartier aufschlagen. Carmen macht dabei Bekanntschaft mit furchteinflößenden Schwänzen.

Carmen und Robert Geiss, Deutschlands bekannteste TV-Millionäre, möchten Wurzeln schlagen - zumindest für die Wintermonate. Während sich andere bei Minusgraden den Popo abfrieren, will das Jetset-Paar mit Stammsendeplatz bei RTL2 den Winter lieber gepflegt unter Floridas Palmen verbringen.

«Die Geissens»
Eine schrecklich glamouröse Familie

Carmen will Hulk Hogan als Bodyguard

Mit einem Makler im Schlepptau begutachten Rooooberrrt und seine Göttergattin also Luxusdomizile in Floridas Metropole. Während das Geiss'sche Familienoberhaupt die Ausmaße der hauseigenen Bootsanlegestellen begutachtet, ist Carmen hin und weg von den begehbaren Kleiderschränken: «Rooooberrrt, komma kucken, hier passen endlich alle meine Schuhe rein!» Auch die erlesene Nachbarschaft in Miami lässt Mama Geiss, die mit ihrer Gesangskarriere offenbar noch nicht abgeschlossen hat, in Tagträumen schwelgen: «Frank Farian kann ich als Produzent nehmen, mit Shakira kann ich ein Duett singen und Hulk Hogan nehm' ich als Bodyguard.» Da fehlt eigentlich nur noch die perfekte Bleibe.

Achtung, wilde Schwänze im Gebüsch!

Allerdings darf bei Familie Geiss die Immobiliensuche nicht in Stress ausarten. Das Erkunden der Everglades in Miamis Nachbarschaft gehört einfach dazu - natürlich stilecht im Sumpfgleiter. Dabei machen Carmen und Robert Bekanntschaft mit der einheimischen Fauna.

Krokodilleder kennt Carmen bestens, allerdings nur in Schuh- oder Handtaschenform - kein Wunder, dass ihr vor Schreck die Haare zu Berge stehen, als der Reptilienschwanz im Sumpfgebüsch sich plötzlich bewegt! Mücken, Schlangen und anderes Getier runden Floridas Tierwelt ab, doch die Geissens halten an ihren Überwinterungsplänen fest.

«Die Geissens»
Kohle, Klunker, krasse Kisten

Um der Reptilienangst ein Ende zu machen, wagen sich Carmen und Robert in ein Krokodilsgehege - mit fachmännischer Unterstützung, versteht sich. Robert ist besonders mutig und traut sich in den Reptilienstreichelzoo, um der Raubtierfütterung hautnah beizuwohnen. Carmen freundet sich kurzzeitig schon mit einem Dasein als Witwe an, doch Robert ist eine unversehrte Anatomie wichtiger und er flieht aus dem Gehege. Dann schon lieber kuscheln mit Minikrokodil Snappy. Carmen ist sofort begeistert: «Och die sind ja süß, die nehm ich!» - doch zu einem Küsschen für die lebende Minihandtasche kann sich die dralle Millionärsgattin dann doch nicht durchringen.

«Shopping ist ein Gendefekt»

Nach dem Wildlife-Erlebnis will Carmen nur eins: Ausspannen, und zwar in Curacao, der Heimat der azurblauen Spirituose. Robert will sich überzeugen, dass die Nachbarschaft der neuen Wahlheimat auf Zeit auch nette Ausflugsziele bietet. Zwei Flugstunden später erkundet das Millionärspaar die Karibikinsel.

Im südlichen Teil der Insel hat Carmen mit der Touristenführerin eine Allianz geschmiedet und bummelt fröhlich durch die Boutiquen. Ihr Gatte zieht da den Kürzeren. «Shoppen ist keine Krankheit, Shoppen ist ein Gendefekt - und die meisten Frauen haben diesen Gendefekt», mault Robert und parkt seine gelangweilte Gestalt lieber auf einer Parkbank und wartet ab, bis Carmens Einkaufsanfall vorüber ist.

Carmen tanzt in der Karibik fremd

Doch damit nicht genug Stress für den Selfmade-Millionär. Beim Flanieren am Strand wirft sich Carmen in die Arme eines rassigen Inselbewohners und legt eine flotte Sohle auf die Strandpromenade, was Robert misstrauische Blicke entlockt.

Höchste Zeit, dass sich die zwei einem neuen Abenteuer stellen, bevor Carmen auf Abwege gerät. Ein Unterwasserabenteuer soll es werden. Doch ach, die Wellen peitschen zu stark an Curacaos Küste. So reicht es nur zu einem Abstecher in eine Taucherglocke am Festland.

Das beengte Interieur der seetauglichen Kapsel treibt Rooooberrrt nur in einer Hinsicht die Sorgenfalten auf die Stirn: «Wenn du hier einen Schiss machen musst, da geht aber was, sag ich dir.» Carmen lässt die fäkalphilosophische Äußerung ihres Gatten kalt, hat sie doch mit klaustrophobischen Attacken zu kämpfen.

Da ziehen sich die zwei millionenschweren Turteltauben lieber zu inseltypischer Kost in ein Restaurant zurück und lassen die Immobilienbesichtigungen nochmal Revue passieren - wer weiß, vielleicht ist das Winterdomizil ja schon zum Greifen nah?

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kls/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige