«Supertalent» Halbfinale mit fiesen Patzern

«Das Supertalent»
Diese Kandidaten stehen im Finale
Dan Sperry (Foto) Zur Fotostrecke

Tobias RüsterVon news.de-Redakteur
Richtig glatt lief es beim ersten Supertalent-Halbfinale nicht wirklich: Viele Pannen überschatteten den reibungslosen Ablauf der Show. Ein Kandidat musste seinen Supertalent-Auftritt sogar abbrechen.

Pleiten, Pech und Pannen - die legendäre ARD-Fernsehshow mit Max Schautzer bekam am Samstagabend eine ungewollte Neuauflage beim RTL-Supertalent. Chefjuror, Poptitan und RTL-Casting-Gott Dieter Bohlen hatte das wohl kommen sehen und prophezeite gleich zu Beginn der Mammut-Show (Laufzeit inklusive Entscheidung ungefähr vier Stunden): «Ich bin gespannt, ob alles so klappt wie wir uns das vorstellen, weil die Proben waren ziemlich chaotisch, da hat überhaupt nichts geklappt.»

Man mag es nur ungern zugeben, aber: Dieter Bohlen sollte mit seiner Ahnung gar nicht so falsch liegen. Vom Bühnenbild, über dessen Sinn oder Unsinn sich bei den meisten Kandidaten trefflich streiten ließe, einmal ganz abgesehen, endeten gleich mehrere Supertalent-Vorführungen mit einer kleinen Katastrophe. Sicher, das erste Halbfinale war eine Liveshow, doch eine solche Häufung von peinlichen Pannen darf sich RTL bei einer seiner wichtigsten Shows nicht erlauben.

«Das Supertalent»
Im Zirkuszelt bei Bohlen und Gottschalk
Rasmani Akudbilla (Foto) Zur Fotostrecke

Alle Flops auf einen Blick

Bei Kandidatin Laura Pinski regnet es dermaßen viel Goldstaub von der Supertalent-Studiodecke, dass sich die 16-Jährige gerade noch mit ihrem Liedvortrag über die Ziellinie retten kann, dann aber vor lauter Gold im Mund nicht mehr antworten kann. Thomas Gottschalk muss zu Hilfe eilen und spendet der sympathischen Sängerin sein Wasserglas.

Paradiesvogel Philip Golle schafft es mit seiner Hula-Hoop-Darbietung nicht ins Finale. Vermasselt könnte ihm das auch die magere Bühneninszenierung haben. Die Idee, seinen Auftritt mit leuchtenden Reifen aufzuwerten war zwar an sich nicht schlecht, dass er dabei allerdings fast völlig im Dunkel der Bühne verschwindet war eher kontraproduktiv.

«Das Supertalent»
Michelle Hunziker stürzt ab
Michelle Hunziker (Foto) Zur Fotostrecke

Auch für das Duo Christian und Leo, von Thomas Gottschalk persönlich ins Supertalent-Halbfinale geboxt, reicht es nicht fürs Finale. Die beiden hatten einen brenzligen Patzer: Während sie ihr Juryurteil erwarten, flammt das Auto, welches sie als Teil ihrer Show mit Hammer und Flex bearbeitet haben, kurz auf. Erst nach mehrmaligen Rufen von Moderator Hartwich eilen Mitarbeiter mit einem Feuerlöscher heran.

Auch Tänzer Vinzenz Wagner kämpft mit einer mäßigen Bühnenshow. Große Teile seines Auftritts verschwinden einfach zwischen Dunkel und Nebel, mit dem die Verantwortlichen an diesem Abend äußerst großzügig umgehen.

Den dicksten Klops aber muss Sänger Simone Ciccarese hinnehmen. Während seiner kraftvollen (und sehr lauten) Darbietung von O sole mio soll er auf einer Hebebühne in die Luft gefahren werden. Doch auch hier übertreiben es die Macher gewaltig mit dem Einsatz der Nebelmaschine: Simone Ciccarese musste seinen Live-Auftritt abbrechen, weil er statt zu singen nur noch Kunstnebel einatmete. Moderator Daniel Hartwich versucht, die Situation zu retten («Wer soll hier denn anständig singen bei dem Nebel?») und hält flapsig fest: «Das war eine ambitionierte Idee von uns.» Thomas Gottschalk sieht das ähnlich: «Das war die zweitbeste Performance seit Christi Himmelfahrt», ulkt der Juror. Doch auch wenn Simone Ciccarese sofort noch einmal singen darf, dieses Mal ohne jeglichen Nebel, ein solcher Patzer darf in einer großen Samstagabendshow nicht passieren. Von fairen Bedingungen ganz zu schweigen.

Fünf Pannen bei zwölf Kandidaten - das erste Supertalent-Halbfinale endete als peinliche Pannen-Show!

 

Stabile Quoten - wie lange noch?

Einziger Trost für die RTL-Supertalent-Verantwortlichen: Die Quoten der Castingshow stiegen im Vergleich zur Vorwoche an: Knapp 4,9 Millionen Zuschauer verfolgten die erste Liveshow der Staffel. Mit 23,4 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49 Jährigen waren Gottschalk, Bohlen und Hunziker nicht zu schlagen. Lediglich beim Gesamtpublikum bot Florian Silbereisen mit seiner ARD-Schunkelshow Das Adventsfest der 100.000 Lichter dem RTL-Format Paroli.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ham/news.de

Leserkommentare (5) Jetzt Artikel kommentieren
  • luna
  • Kommentar 5
  • 30.12.2012 12:53
Antwort auf Kommentar 1

Wer ist ihr Liebling beim «Supertalent 2012»? Diskutieren Sie mit!

Kommentar melden
  • Volksmeinung
  • Kommentar 4
  • 03.12.2012 06:51
Antwort auf Kommentar 3

Solche "SENDUNGEN" wären bei einem seriösen Fernsehen schon längst abgesetzt...Volksverblödung hoch zwei!!! Wenn ich sehe wie viele Menschen in der BRD solchen TV-ROTZ ansehen...wundert es mich nicht mehr...das es alle vier Jahre ca. 30% gibt...die so einen Mist wie CDU/CSU,FDP,SPD oder Grüne wählen!!!!

Kommentar melden
  • Tilman Kluge
  • Kommentar 3
  • 02.12.2012 21:43

So eine Jury hätte man bei eienr seriösen Veranstaltung wegen Befangehńheit längst ausgetauscht.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Supertalent 2012
WIRD MIT DER NEUEN JURY ALLES BESSER?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige