Kachelmann bei Jauch
«Ich war das Rehlein auf der Autobahn»

Zum ersten Mal seit seinem Freispruch nach dem Vergewaltigungsvorwurf hat sich Wettermann Jörg Kachelmann im TV bei Günther Jauch zu seinem Fall geäußert. Angriffsbereit und mit teils haarsträubenden Theorien erklärte er seine Sicht der Dinge.

FOTOS: Prozess Freispruch für Kachelmann
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

52 Kommentare
  • Allerhand

    24.10.2012 14:42

    Antwort auf Kommentar 48

    Dieses vorbehaltlose Einfordern einer Entschädigung des Steuerzahlers für diese Person Kachelmann könnte einen echt aufregen! Das er sich völlig hat gehen lassen und reihenweise Frauen ausgenutzt hat, ist in jedem Fall bewiesen. Auch wenn das keine "Straftat" ist. Wulff wird wohl aus Mangel an Beweisen (wurde alles rechtzeitig vernichtet) ebenfalls freigesprochen werden und kann seine Millionen Rente vom Steuerzahler behalten. Dennoch gilt, wer in der Öffentlichkeit steht hat, aus seiner Vorbildfunktion heraus, höhere moralische Anforderungen zu erfüllen, als jeder andere!!

    Kommentar melden
  • Allerhand

    24.10.2012 14:31

    Antwort auf Kommentar 50

    Ja genau die 3 gehören tatsächlich hierher. Paßt wunderbar. Und Sie beweisen dass im Volk ein gutes Gefühl für unehrenhaftes Verhalten bei öffentlichen Personen besteht. Kachelmann beweißt sich das selbst mit seiner jetzigen Schmierenkomödie, Guttenberg hats genauso versucht und sein Comeback aus purer Uneinsichtigkeit mit allen Mitteln versucht (Buch wie Kachelmann, EU-Job) und Wulff mit seiner Mitnahme Schnäppchenjäger Mentalität bis zum bitteren Schlußpunkt seiner Einforderung aller BuPrä Rentenleistungen (völlig unverdient) und natürlich ebenfalls Buch (Frau Wulff).

    Kommentar melden
  • Nightflight

    18.10.2012 06:55

    Ich bin sicher kein Kachelmann Fan. Fakt ist jedoch, dass er erfolgreich war in seinem Job und sich allein von daher hervorragend als Treibjagdopfer für alle weniger vom Schicksal Begünstigten eignet! Nur mal angenommen, seine Darstellungen entsprächen halbwegs der Wahrheit, ist sein heutiger Zorn mehr als verständlich! Und, unabhängig von Schuld oder Unschuld: Wirklich unerträglich sind die in diesem Land mittlerweile unverblümt von Mensch und Medien ausgetragenen Hetzjagden auf entsprechende Personen des öffentlichen Lebens wie zuletzt aufhören auf Wulff, zu Guttenberg etc. Das ist unwürdig!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser