«Super Nanny»
So hat RTL das Leid der Kinder ausgenutzt

Gewalt an Kindern für die voyeuristischen Zuschauer? Die RTL-Erziehungssoap Super Nanny hat nach Einschätzung der Medienaufsicht gegen die Menschenwürde verstoßen. Die schlimme Situation der Kinder sei für kommerzielle Zwecke ausgenutzt worden.

FOTOS: Doku-Soap-Helfer Ohne sie geht nichts
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • Justizia_Waage

    25.07.2012 13:14

    Mich würde wirklich interessieren, ob einer dieser 145 Familien wirklich durch die Super Nanny (der Begriff ist schrecklich: eine Frau hat alles im Griff und die anderen sind echt zu dumm, Kinder zu erziehen) geholfen wurde und eine auf Liebe, Vertrauen und Regeln basierende Familienbeziehung entstanden ist? Hinzu kommt, dass sich die Familien hilfesuchend an RTL gewandt haben und dann für 500 Euro o.ä. vorgeführt worden sind. Mit tun die Kinder, aber auch die hilflosen Eltern leid, denn Erziehung sollte angehenden Eltern als Kurs angeboten werden, damit KInder die bestmögl. Basis bekommen!

    Kommentar melden
  • Marion Drews

    25.07.2012 00:15

    Das hätte gar nicht erste gedreht werden dürfen, im Gegensatz zu den anderen Sendungen, wo Menschen zur Schau gestellt werden, (echt oder gestellt ist völlig egal), geht es hier um wehrlose Kinder- grauenhaft. Ich gebe der Jugendschutzkommission vollkommen recht, aber warum erst jetzt, die Sendung ist doch jahrelang gelaufen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser