Harald Glööckler Nur mit Botox ist er richtig glööcklich

Harald Glööckler
Glamour, Stil und Botox
Harald Glööckler (Foto) Zur Fotostrecke

Ina BongartzVon news.de-Redakteurin
Modeschöpfer Harald Glööckler ist Deutschlands letzte Diva. Seine neue Doku-Soap bei Vox Glööckler, Glanz und Gloria zeigt, wie das Privatleben des schillernden Paradiesvogels aussieht: voller Extravaganz, Botox und ganz viel Liebe.

Harald Glööckler ist längst nicht mehr nur ein schillernder Modedesigner mit Hang zu klotzigen Klunkern. Harald Glööckler ist ein lebendes Gesamtkunstwerk. Als solches inszeniert er sich auch in seiner neuen Doku-Soap bei Vox Glööckler, Glanz und Gloria. Die soll Einblicke ins private Leben des schrillen Modemachers geben, den Menschen Glööckler hinter all dem Make-Up und Funkelstrass zeigen.

Dabei zeigt die Doku-Soap vor allem, dass Harald Glööckler tatsächlich so schrill und bunt lebt, wie er sich der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist erstaunlich: Harald Glööckler sieht ungeschminkt beinahe genauso aus wie mit Make-Up. Botox und Permanent-Make-Up sei Dank. Glööckler zeigt Glööckler - das wirkt authentisch, ist in gewisser Weise faszinierend wie der Besuch in der Glitzerecke eines Schmuckladens - da, wo die ganz großen Brillis liegen.

Die Zuschauer sehen tatsächlich ein Stück Glööckler. Sein Arbeitsstil ist diszipliniert, ganz seiner schwäbischen Heimat entsprechend. Dabei ist er höchst unbescheiden, sieht sich auf einer Stufe mit weltbedeutenden Persönlichkeiten: «Die Queen von England lässt ihre Termine auch nicht platzen.» Doch diese Arroganz nimmt man dem 46-Jährigen nicht übel. Er hat sich seinen Erfolg hart erarbeitet, seine Marke ausdauernd erschaffen.

Rührende Liebesgeschichte mit dem Manager

Allerdings hat Glööckler vor nichts größere Angst, als vor seinem körperlichen Verfall: «Der Körper ist eine tickende Zeitbombe.» So gehören für ihn Besuche beim Schönheitschirurgen und beim Tattoo-Studio so selbstverständlich zum Alltag wie für andere der Weg zum Bäcker. Ohne Botox ist das Kunstwerk Glööckler nicht denkbar. Umso erstaunlicher, dass die große Liebe seines Lebens das komplette Gegenteil von ihm ist.

Promis unterm Messer
Von wegen schön!
La Toya Jackson wird ihrem verstorbenen Bruder Michael Jackson immer ähnlicher. (Foto) Zur Fotostrecke

Seit 25 Jahren ist Harald Glööckler mit seinem Manager Dieter Schroth liiert. Und auch das zeigt die neue Vox-Doku: eine rührende Liebesgeschichte zweier Männer, die (äußerlich) ungleicher nicht sein könnten. Schroth verehrt seinen um vieles jüngeren Lebenspartner. Der weißhaarige Mann mit dickem Bauch und faltigem Gesicht lässt Glööckler im Rampenlicht stehen, gibt ihm die Zuwendung, die er braucht: «Harald hat mir vor 25 Jahren sehr geholfen. Damals lebte ich in Scheidung, hatte große finanzielle Probleme, zwei kleine Töchter. Harald sagte ‹Das schaffen wir schon.› Und so war es auch. Das werde ich ihm nie vergessen.»

Glööckler, Glanz uind Gloria zeigt, dass im schrillen Modemacher Harald Glööckler ein empfindsamer und liebevoller Mensch steckt. Er lenkt seine Mitmenschen mit all den klimpernden Klunkern und dem bunten Make-Up nur ganz geschickt ab.

 
Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ham/news.de

Leserkommentare (32) Jetzt Artikel kommentieren
  • Peter Pööööööööööööööörno
  • Kommentar 32
  • 24.06.2013 20:37

" Da kann also jeder sich fühlen und schmücken wie ein Millionär"...was jetzt die absolut hässlichen Ramschklamotten von diesem Botox-Opfer mit dem Kleidungsstil von Millionären zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Selbst die Geissens beweisen da mehr "Stil". Wenn ich den Gesichts-Zombie Glööööööööööckler sehe, kriege ich das Kotzen!

Kommentar melden
  • Nurichdarf
  • Kommentar 31
  • 09.07.2012 18:08

Der Harald Glööckner schafft Glamour uind Glanz für jedermann bezahlbar. . Da kann also jeder sich fühlen und schmücken wie ein Millionär; Es wäre schön wenn viele "schlampen" sich daran messen würden. Da hätten wir endlich wieder "Liberace" Zeiten .

Kommentar melden
  • pipi
  • Kommentar 30
  • 07.07.2012 12:07
Antwort auf Kommentar 29

viel besser bist Du aber auch nicht.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig