«Let's Dance 2012» Sexy Rebecca zeigt ihren Slip

«Let's Dance 2012»
Wer wird diesmal Dancing Star?

Tobias RüsterVon news.de-Redakteur
Nach einem Strip in Lack und Leder, einer heißen Dirty-Dancing-Show und reichlich versexten Auftritten präsentiert Ex-GNTM-Model Rebecca Mir nun ihr Unterhöschen bei Let's Dance 2012. Doch zur Favoritin macht sie das nicht.

Vier Damen sind noch bei Let's Dance 2012 mit von der Partie. Keine Spaziergänger mehr, keine Nicht-Tänzer und ganz besonders kein Ex-Diskusswerfer im Al-Bundy-Format. Eigentlich beste Voraussetzungen dafür, endlich wirklich mit dem Tanzen zu beginnen. Dafür dürfen Joana Zimmer, Stefanie Hertel, Rebecca Mir und Magdalena Brzeska dann gleich doppelt ran. 120 Minuten Sendezeit müssen ja gefüllt werden.

Joana Zimmer startet gemeinsam mit Profi-Tänzer Christian Polanc zu Kelly Clarksons Breakaway und einem Wiener Walzer in die Show. Roman Frieling gefällt es: «Ich bin absolut überrascht, technisch völlig korrekt getanzt. Ich habe das erste Mal das Gefühl gehabt, sie haben sich zum ersten Mal fallen lassen.» Auch Motsi Mabuse ist nach eigener Aussage in ihrem «ganzen tiefen Herzen berührt». Selbst Joachim Llambi hält sich mit der Nörgelei zurück: «Der Wiener Walzer war in Ordnung.» Und auch die Tänzerin selbst scheint Gefallen an ihrer Leistung zu finden: «Dafür das ich nicht gucken kann, tanze ich ganz gut.»

Magdalena, die neue Favoritin

Danach müssen Magdalena Brzeska und Erich Klann ran. Sie haben sich einen Paso Doble zu Santa Esmeraldas Don't Let Me Be Misunderstood ausgesucht. Und die beiden dürfen sich über sensationelle Kritiken freuen: «Es war Spanien, es war Drama, es war leidenschaftlich. Sie haben das sensationell gemacht», flippt Joachim Llambi förmlich aus. Mehr als «Boah, boah, boah», kann Motsi Mabuse nicht von sich geben. Dafür findet Maite Kelly wahre Worte: «Ich bin unwürdig, dass zu beurteilen.»

Maite Kelly
Von der grauen Maus zur Tanzkönigin

Dass können Stefanie Hertel und Tanzpartner Segiy Plyuta mit ihrem Quickstep zu Walking On Sunshine von Katrina And The Waves nicht toppen. Zu mehr als «so lala» kann sich Roman Frieling nicht durchringen. Motsi sieht es nicht ganz so düster: «Es war leicht, es war spritzig, trotzdem fehlte manchmal die Spannung.» Joachim Llambi will gar nicht über den Tanz reden, stattdessen lädt er Volksmusikstar Heino, der Frau Hertel ja bekanntlich eher in Hamburg auf der Reeperbahn verortet sieht, für eine kommende Let's Dance-Ausgabe ein.

Nur Rebecca kann noch folgen

Einzig Ex-GNTM-Kandidatin Rebecca Mir und ihr Tanzpartner Massimo Sinató können mit ihrem Jive zu Marry You von Bruno Mars mit Magdalena Brzeska in der ersten Runde mithalten. Allen Anspielungen zum Trotz geht Rebecca Mir im knappen weißen Hochzeitskleid an den Start. «Es war eine tolle Show, ich fühlte mich gut unterhalten», spielt Joachim Llambi auf den besonderen Hingucker dabei an: Rebeccas Hinterteil, das groß und lange in alle verfügbaren Kameras gehalten wird, ziert ein weißer Slip mit dem Aufdruck «Just married». Reicht Rebecca ein Slip zum Weiterkommen?

Llambi zückt die Zehn-Punkte-Tafel

Die zweite Show-Runde eröffnen die Spitzenreiter des ersten Durchgangs, Magdalena Brzeska und Erich Klann, mit einem Slowfox auf Can't Take My Eyes Off You von Franke Valli. Auch damit begeistern sie Jury und Publikum. «Eine wunderbare Performance», findet Roman Frieling. «Sie haben mit so viel Grazie getanzt», lobt Maite Kelly und auch Motsi strahlt: «Du warst so weich in deiner Bewegung, also Hammer.»

Eine wahre Rarität liefert Let's Dance-Juror Joachim Llambi: «Ich persönlich fand das den schönsten und emotionalsten Standardtanz, den ich bisher gesehen habe.» Dafür gibt es dann auch zum ersten Mal die Höchstpunktzahl von 40 Punkten. Selbst Joachim Llambi zieht die Zehn-Punkte-Tafel, der er sich sonst kategorisch verweigert oder sie gleich ganz zu Hause lässt. Damit sind Magdalena Brzeska und Erich Klann, einst bereits ausgeschieden, die neuen Topfavoriten auf den Sieg bei Let's Dance 2012. Wer soll das nur schlagen?

Wer schafft es ins Halbfinale?

Stefanie Hertel wohl nicht: Denn auch wenn ihr zweiter Auftritt, ein Paso Doble zu I Was Made For Loving You von Kiss, wahrscheinlich für Heino zu viel des Guten war, die Jury konnte sie nicht gänzlich überzeugen. Grundtenor: Da war mehr drin!

Rebecca Mir und Massimo Sinató müssen im zweiten Durchgang ordentlich kämpfen. Es ist ein Langsamer Walzer zu Sarah McLachlans Song Angel. Und siehe da: Rebecca kann nicht nur sexy, sondern auch Standardtänze. «Der Walzer war eine emotionale Darbietung», befindet Roman Frieling. Noch ergriffener ist (wie immer) Maite Kelly: «Ihr habt eine zauberhafte Performance hingelegt», urteilt sie. Und auch Joachim Llambi gibt sich mehr oder weniger kleinlaut: «Die Beinarbeit war komplett falsch, trotzdem war es eine Steigerung.»

Die beiden, die die neunte Let's Dance-Show eröffnet haben, Joana Zimmer und Christian Polanc, beenden sie auch – mit einer Samba zu Sunny von Boney M. «Es war gar nicht so schlecht, wie ich gedacht hatte», findet Juror Llambi. Und das geht bei ihm schon in Richtung Kompliment. Motsi Mabuse beruhigt die sichtlich aufgeregte Tänzerin: «Du hast das wirklich gut gemacht, du hast dich mit der Samba nicht blamiert.» Einzig Roman Frieling hält mit seinen Empfindungen nicht hinter dem Busch und spricht das aus, was wahrscheinlich alle anderen denken: «Das war nichts, Punkt aus!»

So sehen das offenbar auch die Zuschauer. Sie verweigern der blinden Sängerin die Zustimmung und wählen Stefanie Hertel, Rebecca Mir und Magdalena Brzeska ins Halbfinale in der kommenden Woche. Joana Zimmer kann dagegen vorerst die Tanzschuhe im Regal verstauen.

Die ganze Show gibt es an dieser Stelle noch einmal zu sehen.

Bestes Zitat: «Für die Jacke musste kein Tier sterben, nur ein Sofa im Puff.» (Daniel Hartwich urteilt über das Modebewusstsein von Let's Dance-Juror Roman Frieling.)

ham/news.de

Leserkommentare (9) Jetzt Artikel kommentieren
  • Conny Zepta
  • Kommentar 9
  • 17.05.2012 15:59

Pornos gehören ins Internet, dahin, wo sie jeder anschauen kann. Solchen Shows fehlt es an Konzept und an Darstellern mit Würde. Ganz davon zu Schweigen, dass sich solche Shows seit Jahren wiederholen. 0 Punkte, ab ins Klo.

Kommentar melden
  • ditta
  • Kommentar 8
  • 17.05.2012 14:40

warum die Aufregung ujm ein Stückchen Stoff? Noch nie Karnevals-Sitzungen oder -Sendungen im TV gesehen. Da wir selber wählen können, was wir im TV sehen wollen, gebe ich den gut gemeinten Rat: Schaltet einfach um, wenn Euch Sendungen nicht gefallen. Ich schau ab und zu während der Ausstrahlung rein und wäre glücklich, wenn ich die gezeigten Tänze nur einen Bruchteil so gut tanzen könnte, wie die Promis.

Kommentar melden
  • Günter
  • Kommentar 7
  • 11.05.2012 11:00
Antwort auf Kommentar 5

So etwas sehen sich welche an, die selber aktiv tanzen. Man kann Vergleiche ziehen. Die anderen "Schnullisendungen" (Bohlen + Co.) muss man sich nicht ansehen. Im übrigen lese ich auch die FAZ.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig