«Wetten, dass..?» Die Schweizer lassen Lanz nicht senden

Erster Rückschlag für den künftigen Wetten, dass..?-Moderator Markus Lanz: Das Schweizer Fernsehen strahlt die Show nicht mehr aus. Dem Format fehle die nötige «Swissness».

«Wetten, dass..?»: Gäste für die Ewigkeit

Das Schweizer Fernsehen beteiligt sich nicht mehr an Wetten, dass..? und strahlt die Show auch nicht mehr aus. Als Grund für die Absage an weitere Wetten, dass..?-Koproduktionen mit dem ZDF und dem Österreichischen Rundfunk (ORF) nannten die Schweizer am Freitag mangelnde Rücksichtnahme auf ihre Interessen. Das ZDF wies dies zurück.

Der Abteilungsleiter Unterhaltung beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Christoph Gebel, teilte mit, man habe keine Anzeichen dafür erkennen können, dass die Rolle der Schweiz als Partnerin oder Austragungsort gestärkt werden sollte. Allerdings wolle man sich die Option offenhalten, vielleicht irgendwann wieder einzusteigen.

TV-Frischlinge: Die Fernseh-Talente

ZDF-Sprecher Peter Gruhne sagte in Mainz, der Schweizer Ausstieg sei von den Kollegen schon vor längerer Zeit angekündigt worden. Diese hätten dafür interne Gründe, etwa eine andere Sendeplatzplanung. Vorwürfe seien in den freundschaftlichen Gesprächen nicht geäußert worden. «Wir können uns nicht erklären, wie die Kritik in die Welt gekommen ist», betonte Gruhne.

Vorwurf der «fehlenden Swissness»

SRF-Sprecher Martin Reichlin verwies auf Anfrage der Schweizerischen Depeschenagentur SDA auf «fehlende Swissness» in der aus Schweizer Sicht zu stark von Deutschland dominierten Sendung. Sie habe zunehmend an Schweiz-Bezug verloren. Schweizer Gäste und Schweizer Wetten seien immer seltener geworden. Mit dem Abgang von Co-Moderatorin Michelle Hunziker, die im Kanton Bern aufwuchs, habe die Sendung auch noch das letzte schweizerische Element verloren.

Vernachlässigt fühlte sich das Schweizer Fernsehen nach Angaben von SDA auch, was die Austragungsorte betrifft. Seit einer Sendung 2007 aus Basel, sei Wetten, dass...? nie wieder in der Schweiz veranstaltet worden. Insgesamt habe die Show seit ihrem Start 1981 nur zwölf Mal Halt in der Schweiz gemacht, also im Schnitt etwa alle zwei Jahre - für das SRF zu wenig, um als Ko-Produzent Geld dafür ausgeben zu wollen.

Verärgert waren die Schweizer allem Anschein nach auch darüber, dass sie beim neuen Sendekonzept von Wetten, dass..? mit dem Südtiroler Markus Lanz als neuem Moderator vor vollendete Tatsachen gestellt wurden. In die Konzeptarbeit dafür sei SRF nicht mit einbezogen worden, erklärte der Sprecher. Man sei praktisch nur noch als Geldgeber angesehen worden.

Wiedereinstieg nicht ausgeschlossen

ZDF und ORF wollen hingegen an der Weiterentwicklung der seit Jahren laufenden Show arbeiten und glauben an eine Zukunft für den drei Jahrzehnte alten Klassiker. Nach dem Abgang von Moderator Thomas Gottschalk hatte sich monatelang kein Nachfolger gefunden, bis schließlich ZDF-Talkmaster Markus Lanz für die Samstagabend-Show verpflichtet wurde.

Vorher hatte in der Schweiz und Österreich eine wachsende Zahl von Zuschauern in Internet-Abstimmungen ein Aus für Wetten, dass..? befürwortet. Die erste Ausgabe mit Lanz ist für den 6. Oktober geplant.

Wie das SRF erklärte, werde man die Entwicklung der Show mit großem Interesse verfolgen und die Frage nach einem möglichen Wiedereinstieg im Laufe des kommenden Jahres erörtern. ZDF-Sprecher Gruhne sagte: «Wenn die Kollegen zu gegebener Zeit wieder auf uns zukommen, sind wir gesprächsbereit.»

rut/zij/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig