«GNTM 2012» Heidi Klum vergibt Ex-Stripperin Sara

Sara muss sich bei GNTM 2012 ihrer Vergangenheit stellen (Foto)
Früher tanzte sie an der Stange, bei GNTM 2012 läuft sie in sexy Dessous über den Laufsteg: Kandidatin Sara kämpft in dieser Woche mit ihrer Vergangenheit. Bild: news.de-Screenshot (prosieben.de)

Juliane ZiegengeistVon news.de-Volontärin
Germany's Next Topmodel 2012 hat sein Skandälchen. Was bereits vor Wochen durch die Presse geisterte, wird nun auch im TV Gesprächsthema. Saras Stripclub-Vergangenheit lässt Heidi Klum grübeln. Doch nicht nur diese macht ihr Sorgen. Kasia will Klums Foto nicht und Luisa enttäuscht auf ganzer Linie.

Es war als die große Enthüllung bei Germany's Next Topmodel 2012 angekündigt worden. Doch für die Überraschungen in Folge neun von Heidi Klums Modelcasting sorgten andere. Denn Saras Stripclub-Vergangenheit dürfte den meisten Zuschauern bereits seit Anfang März bekannt gewesen sein. Damals enthüllte die Bild-Zeitung, dass die 21-Jährige ihr Geld früher tanzender Weise an der Stange verdient habe.

Weil die aktuellen GNTM-Ausgaben aber schon vor Monaten abgedreht wurden, kommt Saras pikantes Geheimnis erst in dieser Woche ans Licht. Klum und ihre Mitjuroren erfahren davon angeblich aus der Zeitung und stellen die Kandidatin sofort zur Rede. Diese ahnt bereits, warum die Jury sie zu sich zitiert.

Germanys Next Topmodel 2012
Die Anwärterinnen auf die Topmodel-Krone

Zweite Chance für GNTM-Kandidatin Sara

«Ich hatte Angst, nicht mitgenommen zu werden», gesteht Sara unter Tränen. Deshalb habe sie nichts von ihrem ehemaligen Nebenjob erzählt und gehofft, dass er nicht herauskomme. Gegenüber Klum versichert sie aber, dass es keine Sextapes von ihr gebe und sie lediglich zeitweise in einer Tabledance-Bar gearbeitet hätte.

Die Modelmama glaubt dennoch: «Das kann viel Schaden anrichten. Es verschlechtert deine Lage, Jobs zu bekommen.» Die Jury gewährt ihr trotz der Bedenken eine zweite Chance, auch nach einem eher verhaltenen Livewalk. Denn Sara steht angesichts der Schlagzeilen nicht der Sinn nach einem sexy Auftritt in Dessous à la Victoria's Secret.

«Es wäre heute deine Show gewesen. Du hättest eine der Besten sein können», kritisiert Klum. Ein Foto gibt es für Sara trotzdem, die Jury glaubt weiter an sie, genauso wie Sara selbst. Anders sieht es da bei Kollegin Kasia aus. Die 16-Jährige hatte zum wiederholten Mal keine gute Woche. «Lauf nicht gut, Foto nicht gut, Casting nicht gut», lautet Klums frustrierendes Fazit.

Das Küken will aufgeben

Kasia versuche zu viel, übertreibe es häufig bei Shootings und auf dem Laufsteg, pflichten ihr Thomas Hayo und Thomas Rath bei. Trotzdem wollen sie das Potenzial des Nachwuchsmodels weiter fördern. Doch das scheint die Motivation selbst verloren zu haben: «Vielleicht geh' ich auch lieber, weil ich glaube, ich kann das nicht.»

Siegeswille hört sich anders an. Nicht zum ersten Mal steigt Kasia der Druck über den Kopf. Schon einmal brach sie vor einem Livewalk in Tränen aus, nun will sie aufgeben. Nur sehr gequält nimmt sie ihr Foto doch noch an. Die Zweifel und der Frust bleiben. «Ich kenne das nicht so, sonst bekomme ich Jobs», versucht sich die 16-Jährige zu erklären.

Sie bleibt nicht die einzige Kandidatin, die ihr Weiterkommen in dieser Woche dem guten Willen der Jury zu verdanken hat. Denn ausgerechnet Favoritin Luisa erlebt ihr persönliches Waterloo. War in der letzten Folge der Neid der anderen das Problem, will es dieses Mal im Job nicht wirklich laufen. Und das obwohl Busenfreundin Sara nach einer Versöhnung wieder voll hinter ihr steht.

Luisa versagt und wird dennoch belohnt

Auf der Modenschau einer mexikanischen Designern stolpert Luisa und ärgert sich selbst am meisten darüber: «Das war die schlimmste Modenschau, die ich jemals hatte.» Zurück in L.A. versagt sie beim Feuershooting. «Absolut nicht Luisas Sache», findet Klum. Beim Casting für einen Werbespot und beim sexy Livewalk kämpft die Ostfriesin wieder einmal mit ihrer Schüchternheit. Sie wirkt zu unsicher, ist nicht locker genug.

Klums Daumen zeigt deshalb nach unten. Ginge es nach ihr, hätte Luisa bei GNTM 2012 ausgemodelt. Allein die Juroren Hayo und Rath sprechen sich für sie aus. Letzterer zieht sogar seinen Joker und nimmt Luisa in der nächsten Woche mit nach Paris. «Je mehr du das machst, desto besser wirst du», glaubt er.

In der französischen Hauptstadt wird sich die 17-Jährige dann mit Evelyn und Diana messen müssen. Sie überzeugten alle Juroren bei der Entscheidung und dürfen sich um Jobs auf der Pariser Fashion Week bemühen. Gerade im Fall von Diana zeigten sich die Kandidatinnen überrascht, schließlich sei sie nicht die Größte und auch nicht die Dünnste. Das riecht nach Ärger. Nicht mehr mitmischen kann dabei Melek. Für sie war in den Top 12 Schluss.

news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • werner xy
  • Kommentar 2
  • 25.05.2012 21:40

Haben die noch Realitätssinn? Ach arme Heidi, hast Du`s schwer. Man kann Dich wirklich nicht beneiden!

Kommentar melden
  • Der immer seinen Nickname vergisst
  • Kommentar 1
  • 20.04.2012 14:57

Nerv...die übliche Ansammlung von Jungmädchen, die sich wahrscheinlich das erste Mal in ihrem Leben ein wenig anstrengen müssen, weil sie ohne Mühe reich und berühmt werden wollen, breiten die empfindsamen Seelchen aus...schluchz. Das Elend ist selbst gewählt und wenn Sara meint, sie müsse sich im TV "für ihre Vergangenheit verantworten" fehlt mir da jedes Mitleid. Was hat sie gemacht ? Eine Bank überfallen, sich drogensüchtig prostituiert, in Afghanistan gedient....NEIN sie hat mal in einem Stripclub gearbeitet...was für ein Skandal. Schafft diesen Schrott endlich ab !

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig