«5 gegen Jauch» Yoga-Günther und Lack-Oli

Was wohl Alessandra Pocher gesagt hat, als sie ihren Oli so im Fernsehen sah. Bei der gestrigen Ausgabe von 5 gegen Jauch stöckelte ihr Gatte im Lady-Gaga-Outfit durch die Show. Günther Jauch hingegen hatte diesmal einen richtigen Durchhänger.

Fünf gegen Jauch bei RTL (Foto)
5-gegen-Jauch-Moderator Oliver Pocher hat sich voll und ganz auf das Thema des Abends eingestellt: Günther Jauch bekam es diesmal mit fünf Stuntmännern zu tun. Bild: RTL

Günther Jauch ist ein bescheidener Mann. So sehr er in seiner Quizshow Wer wird Millionär? nicht müde wird, zu betonen, dass er die Antwort auch nicht wüsste – so richtig abnehmen tut man es dem smarten Moderator nie. Würde man eine Umfrage zu den cleversten Deutschen machen, Jauch würde mit Sicherheit weit vorne landen.

Doch wenn es gilt, tatsächlich sein eigenes Wissen unter Beweis zu stellen, sah es für Jauch in den vergangenen Wochen gar nicht gut aus. Die letzten Folgen von 5 gegen Jauch gingen für den spitzbübischen Moderator ziemlich in die Hose. Umso angespornter dürfte Jauch also in der gestrigen Ausgabe gewesen sein. Die vergangenen Niederlagen dürften selbst dem bescheidenen Jauch an der Ehre gekratzt haben.

Günther Jauch : Der bübchenhafte Schelm

Sollten die fünf Tierärzte, denen sich Jauch diesmal stellen musste, also für ihre Vorgänger büßen? Danach sah es zunächst nicht aus. Gleich bei der ersten Antwort musste Jauch einen Nackenschlag hinnehmen. Die Frage, welcher Superheld immer Handschuhe trägt, beantwortete er mit Superman. Richtig wäre jedoch Micky Maus gewesen – die Tierärzte gingen in Führung.

Oliver Pocher entdeckt den Lack-Stiefel für sich

So schlecht die Show für Jauch startete, so schlecht ging es weiter. Frage Nummer zwei ging ebenfalls an die Veterinäre. Was buchstäblich 12,5% enthalte, wurde gefragt. Ein Dose, ein Kiste, eine Tube oder eine Schachtel? Richtig wäre die Schachtel gewesen, weil hier das Wort Achtel drinsteckt und ein Achtel sind 12,5%. Die Tierärzte dachten sich jedoch einen Knoten ins Hirn und kamen einfach nicht auf die Lösung – tippten am Ende jedoch mit einem völlig falschen Lösungsansatz auf die richtige Antwort. Jauch war ebenso ahnungslos, wählte jedoch die Dose – und lag damit wieder daneben. Doch als es ihm dämmerte, war der Drops schon gelutscht und die Tierärzte um 2000 Euro reicher.

In der Folge ging es durchwachsen weiter für Jauch. Die Tierärzte hingegen leisteten sich keinen Patzer und hatten bis zum Ende die Nase vorn. Bei so viel Frust musste anderes die Laune von Günther Jauch heben – eine dankbare Aufgabe für Moderator Oliver Pocher. Als es um die Frage ging, welches Accessoire ein fester Bestandteil von Lady Gagas Garderobe ist, ließ es sich Pocher nicht nehmen, die richtige Antwort selbst vorzuführen.

Also stöckelte er in einer Overknees-Lack-Variation von sogenannten Sky Heels, also extra hohen High Heels, auf die Bühne. Jeder kann sich vorstellen, dass das unter ästhetischen Gesichtspunkten keine Verbesserung war. Pocher schien jedoch so viel Freude an den Schuhen zu haben, dass er sie gleich noch ein wenig anbehielt und in den Lack-Stiefelchen weiter moderierte.

Jauch kann endlich wieder strahlen

Jauch indes erging es nicht viel besser. Bei der Frage, wie man denn Anti-Gravity-Yoga praktiziert, leistete er sich einen kleinen Durchhänger. Zwar beantwortete er ebenso wie die Tierärzte die Frage richtig (in einem Tuch hängend), musste jedoch im Gymnastik-Outfit unter der Anleitung einer Yogalehrerin diese Technik gleich vorführen. Wer um die Gelenkigkeit eines Günther Jauchs weiß, wird sich das klägliche Bild, das Jauch im von der Decke hängenden Tuch abgab, vorstellen können.

Besser lief es dagegen danach am Ratepult. Mit der vorletzten Frage zog Jauch zum ersten Mal an seinen Konkurrenten vorbei. Die Veterinäre setzten am Ende dann alles auf eine Karte und damit all ihr erspieltes Geld auf die richtige Antwort in der «Alles-oder-nichts-Frage». Die lautete: Welche dieser Hauptstädte liegt am südlichsten? Ohne die Antwort wirklich zu wissen, entschieden sich die Tierärzte für Rom. Jauch hingegen legte sich auf Peking fest. Das war eindeutig die bessere, weil richtige Wahl. So schlecht es für Jauch die ganze Show über auch lief – am Ende konnte er endlich wieder einmal strahlen und knapp 170.000 Euro für einen guten Zweck einstecken.

Im Anschluss an die Tierärzte musste sich Jauch in den letzten 30 Minuten noch fünf Stuntmännern stellen, eine Berufsgruppe, denen man eher Stärken im körperlichen als in geistigen Herausforderungen nachsagt. Unterschätzen wird Jauch seine Gegner deshalb aber sicher nicht. Wie gesagt, Günther Jauch ist ein bescheidener Mensch.

jag/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • B. F.
  • Kommentar 2
  • 01.04.2012 20:17

Ich verstehe nicht wie ein kluger Mann wie Günther Jauch sich mit so eienen ungheuren und blöden Mensch, den Oliver Pocher, noch zusammen arbeiten kann. Als ich Herr Jauch's gesicht im Fernseher sah, wollte ich eigenlich zu schauen. Aber als ich das Gesicht von Herr Pocher sah, habe ich sofort umgeshaltet. Tut mir Leid, aber ich sehe den Herr Pocher ungerne an. Am liebsten NIEMALS.

Kommentar melden
  • Matthias Engel
  • Kommentar 1
  • 31.03.2012 22:34

Der RTL wirft ja mit Geld herum da träumt man nur davon! Wer schenkt mir mal 500,00 EUR? Wer doch Reich ist und weiß nicht wohin mit seinem Geld, ich helfe gerne solchen Leuten ehrlich und Korrekt. Eine Reichensteuer, wäre dem zu entbinden dann, denn dadurch wäre ja nur dann gesetzliches korrekt, wenn es dann nur an die Armut zugeführt würde, HartzIV Bezieher armen Rentner und nicht den Diätenspinnereien zu fördern! Man sagt es gäbe viele Reiche, es heißt wer sich dreht empfängt auch immer das Ziel. Und für Spenden habe ich immer ein offenes Ohr, da es den Armen zugehen soll hier in Deuts.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig