«GNTM 2012» Wie dick darf ein Topmodel sein?

Holland's Next Topmodel posiert in Unterwäsche (Foto)
Zu dick für ein Topmodel? Ihre Agentur fand ja und feuerte Ananda Marchildon. Eine Unterwäschejob bekam sie dennoch. Bild: ddp images/AP Photo/Sloggi

Juliane ZiegengeistVon news.de-Volontärin
90-60-90 ist auch bei Heidi Klums Germany's Next Topmodel 2012 das Maß aller Dinge. Weil die Siegerin beim holländischen Äquivalent zwei Zentimeter zu viel auf den Hüften hatte, wurde sie von ihrer Agentur vorzeitig entlassen. Vor Gericht erzielte sie nun einen kleinen Erfolg im Kampf gegen den Magerwahn.

Es sind die immer gleichen Szenen bei Germany's Next Topmodel (GNTM): Staffel um Staffel gibt es Mädchen, die sich zu dick zu fühlen, und solche, die von der Jury für zu dick gehalten werden. In diesem Jahr zählt Dominique zur ersten Kategorie. Sie findet ihren Bauch zu dick, da schüttelte selbst Heidi Klum in der vergangenen Folge den Kopf. Ein anderes Mädchen, Isabella aus Kenia, schmiss sie bei GNTM 2012 wegen ihrer Extra-Pfunde schon beim Casting der Top 51 aus der Show.

Beim Konkurrenz-Format Das perfekte Model auf Vox mussten sich die Möchtegern-Models im Kampf um echte Laufstegjobs in Berlin jüngst von einer Designerin abkanzeln lassen: zu dick, zu klein, unbrauchbar. Modelalltag. Doch dass eine Castinggewinnerin nach ihrem Sieg von der eigenen Agentur wegen zwei Zentimetern zu viel auf der Hüfte vorzeitig gefeuert wird, hat es in Deutschland noch nicht gegeben. Aber in Holland.

Germanys Next Topmodel 2012
Die Anwärterinnen auf die Topmodel-Krone
GNTM 2012 Finale: Luisa Hartema siegt überlegen. Sie durfte auf der ersten Modenschau der diesjährigen Staffel das Hochzeitskleid tragen - und meisterte die Aufgabe mit Bravour. Seitdem heimst sie einen Job nach dem anderen ein. (Foto) Zur Fotostrecke

Topmodel um Siegprämie geprellt

Ananda Marchildon gewann die vierte Staffel von Holland's Next Topmodel im Jahr 2008 und damit einen Drei-Jahres-Vertrag bei der Agentur Elite im Wert von 75.000 Euro. Davon sah das 1,80 Meter große Model allerdings nur 10.000 Euro, man kündigte ihr nach zwei Jahren. «Ein nettes Gesicht, aber ein fetter Arsch», sollen die Agenten über sie geurteilt haben. Nicht das erste Mal, denn schon die Vorjahressiegerin war wegen zu breiter Hüften mit 12.000 statt 75.000 Euro abgespeist worden.

Marchildon ließ das nicht auf sich sitzen, klagte und bekam am vergangenen Mittwoch Recht. Die von der Agentur bemängelten Maße seien bei ihrer Kürung bekannt gewesen: 92 Zentimeter Hüftumfang. Zum Vergleich: Der Hüftumfang einer mitteleuropäischen Durchschnittsfrau beträgt knapp 103 Zentimeter. Ein nachträgliches Herunterhungern könne im Falle von Marchildon nicht verlangt werden, urteilte das Gericht. Elite hatte dem Model strenge Diät verordnet, um ihr Jobs vermitteln zu können.

Model-Gardemaße keine Garantie für Erfolg

Dass das auch mit ein paar Zentimetern mehr möglich ist, bewies die Gewinnern mit der Kampagne eines bekannten Unterwäscheherstellers, für den sie leicht bekleidet posierte. Das ist mehr, als so manche von Marchildons Vorgängerinnen vorweisen kann. Der Traum von den großen Schauen in Paris, Mailand und New York erfüllte sich für kaum eines der Topmodels.

Hierzulande gerieten bis auf Lena Gercke und Sara Nuru viele nur wenige Monate nach ihrem Triumph wieder in der Vergessenheit - auch mit Gardemaßen. Der größte Nutznießer der Modelsuche sind immer noch die Sender und ihre Moderatoren. Dass ausgerechnet Heidi Klum, die sich trotz ihrer Schwangerschaften das eine ums andere Mal wieder zur Traumfigur trainierte, bei ihren Kandidatinnen auf ein paar Kilos zu viel pfeift - kaum vorstellbar. Ein Fall wie in Holland schon eher.

Mit 51 Mädchen startete Germany's Next Topmodel in die siebte Staffel. Bei uns können Sie für Ihre Lieblingskandidatin abstimmen.

Germany's Next Topmodel, immer donnerstags, 20.15 Uhr, Pro7

phs/news.de/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Hanna S.
  • Kommentar 1
  • 04.04.2013 18:07
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Neueste Dossiers
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige