«Gottschalk Live» Alles wird anders

Gottschalk Live in der ARD steckt im Quotentief. Es wurde über einen möglichen Ausstieg des Senders im April berichtet. Doch offenbar bekommt Thomas Gottschalk vorher noch eine letzte Chance. In zwei Wochen ist ein Relaunch geplant. Dann soll alles anders werden.

Gottschalk Live in der ARD bekommt Relaunch (Foto)
Thomas Gottschalk posiert in der Kulisse der ARD-Sendung Gottschalk Live. Bild: dapd

Der ARD-Vorabendtalk Gottschalk Live enttäuschte bislang auf ganzer Linie. Seit dem Start von Thomas Gottschalks neuem Format vor sechs Wochen gingen die Quoten mächtig in den Keller. Sahen zur Premiere noch 4,3 Millionen Menschen zu (14,3 Prozent Marktanteil), wurden in der vergangenen Woche die bislang schlechtesten Quoten verzeichnet. Mittlerweile kommt Gottschalk kaum mehr über 1,5 Millionen Zuschauer hinaus, der durchschnittliche Marktanteil liegt nur noch bei 5,8 Prozent.

Nun wurde gar über einen möglichen Ausstieg der ARD bei Gottschalk Live berichtet. Laut Spiegel gibt es angeblich eine Möglichkeit, die schwächelnde Vorabendsendung im Laufe des Aprils zu beenden. Nach Informationen des Hamburger Nachrichtenmagazins habe der Senderverbund ein Ausstiegsrecht, sollten Gottschalks Sendungen bis dahin nicht durchschnittlich zehn Prozent Marktanteil erreicht haben. Ein ARD-Sprecher wollte sich auf dapd-Anfrage zu dem Bericht nicht äußern.

Gottschalk Live: Laaaaaaaangweilig!
zurück Weiter Gottschalk live (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de-screenshot (ARD)

Gottschalk bekommt ein Studio-Publikum

Bevor dieser Fall eintreten könnte, soll Gottschalk Live aber noch eine zweite Chance bekommen. Nach Informationen des Mediendienstes DWDL.de ist für den 19. März zunächst ein großer Relaunch geplant. Ab dann soll sich einiges ändern.

Wie bereits von Kritikern gefordert, soll Thomas Gottschalk ein Studio-Publikum bekommen. Eine Ticket-Agentur wurde dem Bericht zufolge bereits beauftragt. Das Studio in Berlin-Mitte soll bis zum anvisierten Relaunch umgebaut werden. Die Redaktionstische sollen zwei Etagen nach unten wandern, um Platz für das Publikum zu machen. Das Set und Gottschalks Schreibtisch sollen sich um 90 Grad drehen.

Frank Hof soll bei Gottschalk Live Regie führen

Laut DWDL.de wird Frank Hof künftig die Regie der Sendung übernehmen. Er ist ein langjähriger Weggefährte von Thomas Gottschalk. Beide hatten schon oft bei Wetten, dass..? und anderen großen Live-Shows das Vergnügen. Auch über die Einführung eines Co-Moderators wird angeblich nachgedacht.

Bereits seit Monatsbeginn ist der österreichische Medienprofi Markus Peichl als Redaktionsleiter und Produzent für Gottschalk Live zuständig. Peichl hatte bereits mit Reinhold Beckmann, Alfred Biolek, Sandra Maischberger und Roger Willemsen zusammengearbeitet.

phs/boi/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • andy
  • Kommentar 1
  • 06.03.2012 12:31

hab gestern wie jeden montag (bin großstadtrevier fan) mal wieder reingeschaut bei gottschalk live und ich muss sagen ich war echt angenehm überrascht von dieser sendung gestern es waren sehr gute und interessante gäste(uwe ochsenknecht und roger cizero)da und ablauf der sendung war auch besser(wegen kaum noch werbe unterbrechung) als vor wochen nun gibt der sendung doch noch eine chance

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig