«Der Bachelor» Katja bereut (fast) alles

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert: Der Ruf von Bachelor-Kandidatin Katja Runiello ist zwar ruiniert, doch sie bereut ihre Teilnahme an der RTL-Show sehr. Bei Facebook wird sie für ihr Verhalten während der Kuppelshow wüst beschimpft.

Katja Runiello bereut ihre Teilnahme (Foto)
Von wegen Zicke? Katja Ruinello hat sich bei Facebook für ihre Lästerreien entschuldigt. Bild: RTL

Es hätte alles so schön sein können: Die 26-jährige Katja Ruinello hatte einen der heiß begehrten Plätze in der RTL-Show Der Bachelor ergattert und durfte den smarten Jungegesellen Paul Janke kennen lernen. Während der Sendung war sie es, die immer wieder die Sexkarte ausspielte und mit intimen Geständnissen am Ende nicht mehr nur ihre Konkurrentinnen und die Zuschauer nervte, sondern auch den Bachelor selbst.

Nach ihrem Rauswurf - Paul hatte kurz vor dem Finale keine Rose mehr für sie - packte das Model aus, erzählte, sie habe für die RTL-Show lediglich eine Rolle gespielt. Die Rolle der versexten Lästerschwester. Offenbar hat Katja überzeugend gespielt, denn vor allem ihre Lästerattacken gegen die Gewinnerin Anja haben ihr die Fans der Show übelgenommen. Es hagelte heftige Kritik gegen die 26-Jährige.

Der Bachelor: Anja gewinnt das Herz von Bachelor Paul

Brutale Kommentare und Kritik

In einem Interview mit dem österreichischen Frauenmagazin Madonna 24 erzählte Katja nun, wie sehr sie ihre Teilnahme bei Der Bachelor bereut. Die Show habe ihr Leben zerstört: «Dass ich so krass in das Sexuelle reingeschoben wurde, das war mir während des Drehs nicht bewusst. Vor allem wurde uns auch versprochen, dass peinliche Zwischenfälle rausgeschnitten werden, was aber nicht stimmte.»

Dass die anderen Kandidatinnen eher feindlich gegen sie engestellt waren - und sich im TV auch entsprechend geäußert haben - habe Katja während des Drehs gar nicht mitbekommen. Und auch im wahren Leben müsse sie mit Anfeindungen leben. So sei sie beim Tanzen in einer Disco «richtig böse angepöbelt» worden. Dies hat Konsequenzen für ihren Alltag. Obwohl sie viele gute Jobangebote bekomme, «gehe ich seit Wochen nicht mehr aus dem Haus. Ich gehe nicht einmal mehr ins Fitnessstudio, fahre auch nicht mehr mit der Bahn. Ich kann den Leuten leider nicht begreiflich machen, dass das alles nur eine Show war und ich in Wirklichkeit ganz anders bin.»

RTL-Kuppelshow: Warum der Bachelor so erfolgreich war
Video: news.de

Vor allem wird Katja Runiello via Facebook wüst beschimpft. Im Interview ist die Rede von 100 bösen Kommentaren täglich: «Am brutalsten sind die privaten Mails von Frauen. Die rasten richtig aus, nennen mich Schlampe, Miststück, Hure, Bitch und noch viele andere furchtbare Schimpfwörter.»

Entschuldigung auf Facebook

Längst hat die 26-Jährige die Flucht nach vorn angetreten und sich auf ihrem Facebookprofil entschuldigt: «Falls ich einigen Frauen mit meiner Äußerung über die Anja zu nahe getreten bin, dann tut es mir leid. Ich habe gestern viel Feedback bekommen und muss vielen Frauen Recht geben, dass es nicht auf ein paar Kilo ankommt. ... Ich wollte keine Frau damit demotivieren und habe mit meiner Aussage übertrieben. Aber jeder macht Fehler, das ist menschlich. Ich denke, dass Anja weiß, dass sie eine tolle Frau ist und Kritik nicht an sich ranlässt. ... liebe Grüße, Katja.» Sie möchte sich bei Anja und allen Frauen, denen sie mit ihren Lästereien zu nahe getreten ist, entschuldigen. Das ist immerhin ein Anfang. 

boi/car/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • hgschinkel
  • Kommentar 3
  • 03.03.2012 17:55

Nein, kein Mitleid. Für RTL war es sicher gut, wenn einige Teilnehmerinnen wie Katja freiwllig aus der Rolle fielen. Ihr Sexgequatsche ist meiner Meinung nach ihrer primitiven Einstellung gegenüber Männern geschuldet. Mit: "Ich steh auf Sexdates " u. ä. hoffte sie, Pauls aufmerksamkeit nach dem Motto: "Männer sind alle gleich primitiv " auf sich zu lenken.

Kommentar melden
  • hermann
  • Kommentar 2
  • 02.03.2012 15:24

Ich hatte zu Frau Runiello kurzzeitig Kontakt via Facebook. Dort war ich ihr durch wohlwollende Kommentare aufgefallen. Angeblich wurden tiefste Geheimnisse via E-Mail mit mir geteilt. Als Frau Runiello keinen Beschützer mehr benötigte wurde ich von kommentarlos für Facebook -Kommentare von ihr gesperrt. Dieses Verständnis von Respekt und Dankbarkeit mag auch Anlas für unerfreuliche Ereignisse in deren Vergangenheit gewesen sein. Zeitgleich mit dem Dreh in Südafrika will sie mit einem kölner Türken dort am Strand angebändelt haben. Ob das alles so stimmt ?

Kommentar melden
  • Anony.maus
  • Kommentar 1
  • 01.03.2012 22:57

Oh Nein, RTL sendet nicht das was abgesprochen ist ? Oh Nein, Jemand hat bei einer RTL-Sendung mitgemacht und es hat ihm keine Vorteile gebracht ? Wo ist die "NEWS" ? Zum letzten Absatz: Wie wäre es mit "Profil abmelden" ? Wer ist denn noch so uncool und benutzt Facebook ?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig