Sat.1-Drama Duell unter Advokaten

Im Alleingang (Foto)
Maria (Stefanie Stappenbeck) geht mit ihrem ehemaligen Chef Dr. Georg Actis (Hannes Jaenicke) auf Konfrontationskurs. Bild: Sat.1/Maria Krumwiede

Von Axel Schock
Kollegen im Klinsch: Weil sie nach einem Schicksalsschlag aus der Kanzlei geekelt wird, sinnt eine Staranwältin auf Revanche. Auch dank einer famosen Stefanie Stappenbeck schrammt das Advokaten-Drama knapp am Kitsch vorbei.

Der Anwaltsberuf genießt, wenn man entsprechenden Umfragen trauen darf, in der Allgemeinbevölkerung nicht gerade das beste Image. Die Staranwälte Maria Schwadorf und Dr. Georg Actis in dem TV-Drama Im Alleingang - Die Stunde der Krähen dürften kaum dazu beitragen, das öffentliche Bild ihres Berufsstandes zu verbessern.

Maria Schwadorf (Stefanie Stappenbeck) ist ein aufsteigender Stern in ihrer Branche, ehrgeizig und skrupellos. Zudem erweist sie sich als juristisches Trüffelschwein, das in jedem Fall eine Lücke findet, durch die sich ihre Mandanten dann doch noch ihrer Verantwortung entziehen können. Ihr Arbeitgeber, der Kanzleichef Dr. Georg Actis (Hannes Jaenicke), steht ihr in Sachen Kaltherzigkeit und fachlicher Brillanz in nichts nach.

Die jecke Justizia
Kuriose Fälle vor Gericht
Kuriose Fälle vor Gericht (Foto) Zur Fotostrecke

Einen entscheidenden Unterschied gibt es bei den beiden allerdings in der Einordnung ihrer außerberuflichen Aktivitäten. Für den verheirateten Actis ist die Kollegin lediglich ein außereheliches Sexabenteuer, Schwadorf hingegen ist sich für die Rolle der Geliebten zu schade und will eine richtige Beziehung. Doch bevor dieser Konflikt tatsächlich ausgetragen werden kann, erleidet Schwadorf einen schweren Autounfall. Als sie wieder an ihren Arbeitsplatz in die Kanzlei zurückkehrt, ist sie dort nicht mehr erwünscht. Als querschnittgelähmte Rollstuhlfahrerin verkörpert sie in Actis' Augen nicht mehr die unbesiegbare Kämpferin.

Eine herrliche widerspenstige Hauptdarstellerin

Maria Schwadorf geht auf Konfrontation, macht sich selbstständig und sucht mit ihrem ersten eigenen Fall gezielt die Konfrontation zu ihrem Ex-Chef. Während der dem Chefarzt Dr. Frank (Christian Maria Goebel) zum wiederholten Male die Approbation retten will, versucht Schwadorf dem verzweifelten Witwer Bruno Schramm (Godehard Giese) zu seinem Recht zu verhelfen, der durch Dr. Franks Versagen die Ehefrau verlor. Geübte Fernsehzuschauer werden schnell ahnen, dass am Ende die hartherzige Juristin geläutert und ihre Fälle künftig auch unter menschlichen Gesichtspunkten betrachten wird.

Drehbuchautor Hardi Sturm und Regisseur Thomas Nennstiel allerdings gönnen dem Zuschauer das Vergnügen, Stefanie Stappenbeck recht lange als eisige, alles kontrollierende und kühl kalkulierende Frau erleben zu können. Die aufblühenden Gefühle für ihren Physiotherapeuten (Ronald Zehrfeld) wehrt sie ebenso hartnäckig ab, wie sie sich weigert, die Einschränkungen zu akzeptieren, die ihre Behinderung unweigerlich mit sich bringt. Für die Glaubwürdigkeit der Figur ist dies kein Nachteil, ganz im Gegenteil - nicht zuletzt, wenn sie so überzeugend gespielt wird, wie es Stefanie Stappenbeck hier gelingt.

Im Alleingang - Die Stunde der Krähen, Dienstag, 21. Februar 2012, 20.15 Uhr, Sat.1

ruk/zij/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig