«DSDS 2012» Das große Rudelturteln

DSDS  (Foto)
Dennis Richter schmachtet Silvia Amaru an. Bild: RTL

Von news.de-Redakteur Konrad Rüdiger
Pärchen-Petting im Sand der Malediven: Die Superstars müssen große Gefühle zeigen, um in die Liveshows zu kommen. Dabei kämpfen sie tapfer gegen Sonnenbrand, Eifersucht und James Blunt. Sogar Poptitan Dieter Bohlen will nur noch eines: Liebe.

Wenn Deutschland sucht den Superstar ein Computerspiel wäre, würde das derzeitige Level Recall heißen und der Endgegner für die Kandidaten wäre eine Schnulzensängerin oder ein Schnulzensänger. Denn vor der Qualifikation für die bildgewaltigen Liveshows haben die Spieleentwickler einen garstigen Dieter Bohlen und für alle Kandidaten ein schmalztriefendes Duett im Sandstrand der Malediven programmiert. Im schlimmsten Fall muss man dann die Winselstimme von James Blunt nachsingen, egal ob man das möchte, will oder kann.

Diese ultimative Höchststrafe ereilt Jana Skolina (21) und Marcel Profumo (19). Sie müssen sich an der 2005er Jaulerei You're Beautiful versuchen, die stimmlich gar nicht so einfach zu bewältigen ist. Trotz aller Hürden ist es so nervtötendes Fahrstuhlmusikgedudel, dass die beiden kaum Gelegenheit haben, dem Song ihren Stempel aufzudrücken. Und so ist Dieter Bohlen mit seinem Juryanhang Natalie Horler und Bruce Darnell auch angemessen angetan von der kampfstarken Performance der beiden gegen den scheinbar übermächtigen Endgegner.

Bohlens Auslese
Die Kandidaten fürs Superstar-Amt

Stärken: Hibbeligkeit

Angst haben muss man derweil um Joey Heinle (18), der mit seiner Gehirnkirmes schon genug beschäftigt zu sein scheint - und das auch noch rund um die Uhr. Englisch ist jedenfalls nicht seine Stärke, einen Text für einen etwa zweiminütigen Auftritt zu lernen noch einen Tick weniger. Immerhin schafft er es, ihn so aufzuschreiben, dass er ihn im Schein des Lagerfeuers und der TV-Scheinwerfer noch ablesen kann. Das kann der 19-jährigen Caprice Edwards nur recht sein, fast ohne Stimme ist sie immer noch souveräner als der Hibbel an ihrer Seite.

Die Anforderungen im dritten DSDS-Level sind für alle verbliebenen Kandidaten nicht gerade ein Zuckerschlecken. Dass die Postkarten-Idylle auf der Pazifikinsel nicht für einen Urlaub missbraucht wird, dafür sorgt fast im Alleingang Jurysilberrücken Dieter Bohlen, der sich von den Duetten «berührt fühlen» möchte. Auf deutsch: Das Knistern soll nicht vom pittoresken Lagerfeuer stammen.

Kampf gegen die Eifersucht

Das fällt zweien besonders schwer: Ursula James (20) und Jesse Ritch (19) müssen zuerst die Zweifel überwinden. Denn beide sind in festen Händen und müssen damit umgehen, dass sich in der fernen Heimat Eifersucht in die Sehnsucht mischt. Jesse kommt mit der Situation und Jar Of Hearts von Christina Perri weitaus besser klar, Ursula bekommt dagegen von Mr. Loverlover Bohlen eine maue Note ins DSDS-Klassenbuch geschrieben.

Sie und die übrigen 14 Pärchen werden nun in der kommenden Sendung am Samstagabend erfahren, wer es direkt in die Liveshows geschafft hat und wer noch einmal um den Einzug ins nächste DSDS-Level bangen muss. Nur 15 Plätze sind zu vergeben, die RTL-Spieleentwickler müssen in den nächsten zwei Sendungen ebenso vielen Kandidaten ein «Game Over» beibringen.

Sie haben die aktuelle DSDS-Folge verpasst? Bei RTLnow gibt es sie in voller Länge.

boi/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige