Modelsuche bei Vox Wer ist die Perfekteste im ganzen Land?

Das perfekte Model (Foto)
Eva Padberg (rechts) und Karolína Kurková suchen Das perfekte Model. Bild: Vox/ Lado Alexi

Von news.de-Redakteurin Ines Weißbach
Die Kandidatinnen müssen keine Spinne im Dekolleté ertragen oder an Häuserwänden hinunter laufen. Ganz ohne Mutproben soll bei der neuen Vox-Sendung Das perfekte Model gefunden werden. Eva Padberg und Karolína Kurková sind die schöne Jury.

Sie selbst sind schon ganz nah dran an perfekt. Eva Padberg und Karolína Kurcová sind erfolgreiche Supermodels, zieren Zeitschriften-Cover und Plakate oder bekommen von Männermagazinen ihre besondere Sexiness bestätigt. Das wollen sie jetzt einer anderen jungen Frau ermöglichen. Die deutsche und die tschechische Schönheit suchen gemeinsam für Vox Das perfekte Model.

Doch Padberg schränkt schon vorher ganz kritisch dem Titel gegenüber ein: «Das perfekte Model ist vielleicht sogar etwas Unerreichbares, wir wollen es natürlich finden.» Offene Castings und Scouts auf der Straße sollen den Mädchen ihren Weg ins Modelbusiness ebnen. Ein Vorhaben, durch das sich die Sendung natürlich mit Heidi Klum und Germany's Next Topmodel (GNTM) vergleichen lassen muss.

«Das perfekte Model»
Das Duell der Supermodels

So scheint die Modelsuche bei Vox weniger spektakulär geplant zu sein als das ProSieben-Vorbild. Näher an der Realität als andere Castingshows nennt Kurková das. «Die Mädchen lernen auf einem Steg zwischen Hochhäusern zu balancieren, aber nicht wirklich, wie sie sich bei einem Casting präsentieren», sagt die 27-Jährige im Interview mit Freundin. «Wir führen sie dagegen in den realen Model-Alltag ein.»

Parallelen zu Germany's Next Topmodel

Die Versuchsanordnung bei Das perfekte Model soll also eine andere sein als bei GNTM. Dennoch fallen viele Parallelen auf. Während eines Schaulaufens sieben die beiden Jurorinnen Padberg und Kurková die Teilnehmerinnen «knallhart» aus. Wer das Massencasting übersteht, darf noch mal ganz privat vor den Supermodels flanieren.

Nach verschiedenen Prüfungen wird das Sieb engmaschiger und lässt nur noch die durch, «die international arbeiten können und Potenzial haben.» Die Jurorinnen wählen jeweils ihre zehn Favoritinnen aus. «Wenn beide das gleiche Mädchen in ihrer Gruppe haben möchten, darf das Mädchen selbst entscheiden, wer ihre Mentorin werden soll», beschreibt Vox das Prozedere. Nicht nur das Prinzip, sondern auch die Wortwahl erinnern an eine Mischung aus The Voice Of Germany, wo sich auch die Kandidaten ihre Coaches aussuchen dürfen, und X Factor, wo aus der Jury auch Mentoren werden.

Das perfekte Model bedient sich bei anderen Casting-Formaten

Mit ihren Teams fliegen beide Jurorinnen dann in eine Mode-Metropole, womit wir wieder bei Germany's Next Topmodel angekommen werden. Auch Heidi Klum macht sich regelmäßig auf, ihren Kandidatinnen, die (Mode-)Welt zu zeigen. In Kapstadt und New York sollen die Anwärterinnen fürs perfekte  Model das Business kennenlernen und sich vor «realen Kunden» bei «echten Jobs» beweisen. Klingt dennoch nach einer veritablen Bedienung bei verschiedenen Casting- und «perfekten» Showformaten.

Doch schon der Trailer verrät, dass es zumindest auf der Jur- beziehungsweise Mentorinnen-Seite emotionaler zugehen wird als bei Heidi Klum. Da verdrückt Kurková schon mal eine Träne, wenn sie das Heimweh eines Mädchens nachvollziehen kann.

Und Padberg laviert: «Es gab ein paar Mädchen, wo eine gewisse Fehleinschätzung vorherrschte, was das eigene Modelpotenzial angeht.» In GNTM-Deutsch übersetzt, heißt das: «Die sind zu fett.»

Objektive Bewertung der Model-Kandidatinnen

Um sich nicht allein vom persönlichen Geschmack leiten zu lassen, soll die Bewertung durch zehn Kategorien objektiver und nachvollziehbarer gemacht werden. Vor allem zählen Aussehen, Körperlichkeit/Maße, Wandelbarkeit, Wiedererkennungswert, Charme/Charisma, Willensstärke, Laufstil, Acting/Posing, Sportlichkeit und Professionalität.

Dass es trotz fehlender Spinnen-Ekelprüfungen und Häuserwand-Mundproben spannend wird, dafür muss vor allem die Konkurrenz der neuen Modelmamas sorgen. «Ich mag Eva wirklich, aber ich will dass mein Mädchen gewinnt», ist Kurkovás Kampfansage.

Im Live-Finale wird jede Mentorin mit zwei Mädchen stehen. Wirklich neu und innovativ wäre die Sendung, wenn dann noch der Mann, der sich ins Casting geschmuggelt hat, dabei wäre.

Ob Heidi Klum da zuschaut? Ihre eigene Sendung beginnt am 23. Februar auf ProSieben. Kurková mutmaßt: «Sie wird sich freuen, denn sie liebt Competition.»

Das perfekte Model, ab 31. Januar, immer dienstags 21.15 Uhr bei Vox.

boi/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • norbert neumann
  • Kommentar 1
  • 01.02.2012 01:43

schaut euch doch mal bitte auf facebook Nadine Israel an, sie kommt aus Bergisch Gladbach und kann das was ihr sucht. Tut euch und mir den gefallen und laded sie mal ein,sehr beeindruckend.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig