Flirt im Kölner «Tatort» «Du hast dich vollgesabbert»

Tatort (Foto)
Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) flirtet wieder mit Dr. Rosenberg (Juliane Köhler). Bild: WDR/Uwe Stratmann

Von news.de-Rdakteurin Claudia Arthen
Der eine ist der Dicke, der andere der Schöne. Der eine ist Familienvater, der andere ewiger Junggeselle. Aber jetzt ist für Max Ballauf Schluss mit dem Singledasein: Der Kölner Tatort-Kommissar hat sich verliebt.
 

Die ergrauten Krimi-Herren hat es im deutschen TV voll erwischt: Erst trafen Amors Pfeile ZDF-Kommissar Winfried Stubbe alias Wolfgang Stumph, dann zeigte sich der Kölner Tatort-Ermittler Max Ballauf alias Klaus J. Behrendt im Ersten frisch verliebt.

In der gestrigen Folge Keine Polizei flirtete Ballauf heftig mit Polizeipsychologin Dr. Lydia Rosenberg (Juliane Köhler), mit der er schon seit einiger Zeit ein Techtelmechtel hat. Das hört sich dann, wie es sich für einen Herrn im gesetzten Alter von 52 Jahren gehört, folgendermaßen an: «Wir sollten mal wieder zusammen essen gehen – richtig fein, zum Italiener.» Am Ende landeten Ballauf und Rosenberg vor der Würstchenbude am Rheinufer – und sie wischte ihm die Senfflecken von der Jacke («Du hast dich vollgesabbert»).

Flott zum «Tatort»
Auf diese Automarken setzen die Kommissare
Tatort (Foto) Zur Fotostrecke

Flirt bei Currywurst und Kölsch

Leider störte Kollege Freddy Schenk (Dietmar Bär) die romantische Szene. «Wenn du je Kinder haben willst, dann bloß nicht mit dem», warnte Schenk die hübsche Psychologin und jammerte: «Aussterben werden wir (Familienväter, Anmerkung der Redaktion) wegen Typen wie dir (gemeint war Ballauf), denen der Spaß wichtiger ist als Familie.» Klar, dass Rosenberg solche Zukunftsvisionen verschreckten. Sie suchte das Weite und ließ die Kollegen Kommissare mit Currywurst und Kölsch zurück. Aber keine Sorge: Die neue Flamme von Ballauf hat nicht für immer die Flucht ergriffen, sie kommt zurück. Vielleicht schon im nächsten Tatort ...

Wird ja auch Zeit, dass Ballauf endlich eine Frau abbekommt. Seit 1997 und inzwischen 52 Tatorten spielt er den einsamen Wolf, der sich von Affäre zu Affäre hangelt, und Bär den bequemen Familienvater, der sogar schon Opa ist. Während der rundliche Kommissar als Freddy Schenk immer korrekt im Anzug daherkommt und den Spießer gibt, bevorzugt der sportlich-attraktive Behrendt als Ballauf die Lederjacke und gibt sich auch sonst eher unkonventionell.

Zwar hat der Tatort-Zuschauer Frau Schenk im Laufe der vergangenen Jahre kein einziges Mal zu Gesicht bekommen. Aber sie gibt es tatsächlich, versichert Bär immer mal wieder in Interviews. «Es gab schon mal Gedankenspiele, dass Schenk sie vielleicht zum Flughafen bringen könnte und man dann die Schuhe und den Rock von ihr sieht, aber ich konnte das zum Glück bisher immer noch abwehren. Ich finde es viel mysteriöser und interessanter, wenn man sie gar nicht zu Gesicht bekommt», meint der Schauspieler.

Die diversen Liebhaberinnen von Ballauf hat der Zuschauer dagegen jedes Mal zu sehen bekommen. Zuletzt (in der Folge Auskreuzung im September 2011) wurde der Single mit der ungefähr 20. Geliebten beziehungsweise mit der inzwischen 14 Jahre alten Frucht der Affäre (Kai Malina) konfrontiert. Und vor zwei Jahren ermittelte Ballauf in der Folge Klassentreffen in Essen und traf seine Jugendliebe Katja (Karoline Eichhorn) wieder. Immer noch funkte es zwischen den beiden, doch Katja war längst verheiratet und Mutter zweier Kinder...

«Tatort»-Folge «Keine Polizei»
Eine Nummer zu groß für die Kölner?
Tatort (Foto) Zur Fotostrecke

Ballauf habe lange großes Pech bei den Frauen gehabt, sagte Behrendt im vergangenen Herbst in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. Stand er mal frisch verliebt mit Dackelblick und Blumenstrauß vor einer fremden Tür, machte da bestimmt ganz unerwartet ein Ehemann auf. «Entweder ergab sich nichts oder es hat sich schnell zerschlagen oder die Frau hatte am Ende sogar ein kleines Loch in der Stirn», so der Schauspieler, der im realen Leben eher der Schenk-Typ ist: Er hat fünf Kinder. Vielleicht ist dem Dauersingle aus dem Kölner Tatort nun ein dauerhaftes Liebesglück beschert. Der Flirt mit Dr. Rosenberg setzt sich in den nächsten Folgen fort, verrät Behrendt. Und: Vielleicht wird mehr draus.

Wenn nicht, ist immer noch Freddy Schenk da, der den unverheirateten Kollegen immer im Auto mitnimmt und im Fall von Liebeskummer auf seine Weise tröstet: derb, aber herzlich, mit Fritten und Wurst.

Hier lesen Sie unsere Rezension zur Kölner Tatort-Folge Keine Polizei. Und wer mehr wissen möchte zum Oldtimer, den Schenk und Ballauf gestern fuhren, klickt sich durch unsere Bilderstrecke und erfährt, auf welche Automarken die Kölner und andere Tatort-Ermittler setzen.

Haben Sie den Tatort verpasst? In der ARD-Mediathek können Sie die Folge noch eine Woche lang kostenlos ansehen.

news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Tatort-Kommissare
WELCHE ERMITTLER MöGEN SIE AM LIEBSTEN?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige