«Schwer verliebt» Die bärtige Camperin und das schwule Beauty-Trio

Miriam (Foto)
Miriam, die Frau mit Bart. Bild: Sat.1/Willi Weber

Von news.de-Redakteur Martin Walter
Kuriositätenshow, die nächste: Schwer verliebt präsentiert mit Kandidatin Mariam nicht nur ein pfundiges Exemplar Frau, sondern auch ein haariges. Deutlich mehr Wert auf Körperpflege legen die drei schwulen Schwergewichte Philipp, Olaf und Daniel.

Mariam ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echter Hingucker. Grund ist neben der Leibesfülle der 47-Jährigen vor allem ihr dunkler Bart. Seit einer Schwangerschaft leidet sie unter dem starkem Wuchs. Nach Jahren des Zupfens hat sie sich inzwischen an die dunkle Pracht gewöhnt und lässt sie sprießen. Das Ergebnis: Nun ja, Geschmackssache. Jedenfalls reiht sich Mariam damit wunderbar in das zeitweilig einem Gruselkabinett gleichende Kandidatenensemble der Sat.1-Reihe ein. Praktischerweise ist die Single-Camperin nämlich zusätzlich auf der Suche nach einem Mann. Oder einer Frau. Beides findet sie interessant.

Zunächst darf die männliche Fraktion anrücken und zwar in Person von Tischler Ingo. Den 56-Jährigen stört Mariams augenfälligstes Gesichtsmerkmal nicht. Im Gegenteil, «das mit dem Bart finde ich niedlich», sagt er. Auch seine letzte Bekanntschaft habe einen Bart gehabt. «Die musste sich zweimal am Tag rasieren», so Ingo, fasziniert von Mariams Standfestigkeit. Und warum verzichtet der glatt rasierte Tischler selbst auf Gesichtshaarwuchs? «Das kleidet mich nicht», sagt er. Aha. Nun, so lange es Mariam kleidet. 

«Schwer verliebt»
Pfundige Singles

Die umgarnt Ingo mit Komplimenten und erweist sich dabei als ausgemachter Charmeur. «Man sollte öfters mit hübschen, süßen Frauen grillen», säuselt er beim gemeinsamen Fleischverzehr auf dem Campingplatz, wo Mariam ihr Domizil stehen hat. Weniger erfolgreich stellt er sich beim Aufschlagen der Hängematte an, auf der er nächtigen soll. Das Liegen will ebenfalls noch etwas geübt sein. Jedenfalls trägt Ingo schon Schmetterlinge im Bauch. Allerdings weiß er auch noch nicht, das Mariam neben ihm mit Mila auch noch eine weibliche Konkurrentin erwartet.

Gemeinsame Schneekugelspäße

Um weibliche Konkurrenz brauchen sich Philipp und Olaf keine Sorgen machen. Ihren Daniel haben sie ganz für sich. Doch um den 27-jährigen Koch für sich zu begeistern, müssen sich die beiden feschen Jungs erst einmal mit Staubwedeln bewafftnet der Armada an Schneekugeln in Daniels Regal entgegenstellen. Das Sammeln der Kugeln ist Daniels große Leidenschaft, und wer sich einen Schlafplatz sichern möchte, muss seine Abstaubfähigkeiten unter Beweis stellen.

«Wenn eine kaputt geht, dann fahrt zur Hölle», droht der Gastgeber den beiden an. Seinen Gespielen scheint das zu gefallen. «Der Ton von Daniel hat mich angetörnt», schwärmt Philipp und geschäftig machen sich Olaf und er an die Arbeit. Noch inniger geht es bei der gemeinsamen Gesichtsmaske vor dem Schlafengehen zu. Kosmetikexperte Philipp hat praktischerweise Peelingtücher und eine Aloe-Vera-Maske dabei. Genüsslich folgt die Kamera den zarten Annäherungsversuchen der drei Männer im Bad. «Wir sind uns näher gekommen», freut sich Hausherr Daniel vor der ersten Nacht.

Schon viel näher sind sich der 30-jährige Dirk und seine Sarah. Kaum noch können die beiden Turteltäubchen voneinander lassen. «Liebe Sarah, ich liebe dich über alles», offeriert Dirk der 27-Jährigen, während er in einem Herz aus Kerzen sitzt. Sarah ist zu Tränen gerührt und hat offenkundig richtig Spaß beim Küssen. «Wir haben bestimmt fünfzehn Minuten rumgeknutscht», berichtet sie, völlig aus dem Häuschen. Doch dann müssen sich die beiden vorerst trennen.

Die Sehnsucht ist aber so groß, dass Sarah ihren Dirk in der nächsten Folge besuchen wird, so verkündet es die Sendungsvorschau. Davon, dass Sarah den Medien längst verkündet hat, dass ihre Liebe zu Dirk nur inszeniert gewesen sei, verrät Moderatorin Britt Hagedorn natürlich keinen Ton.

Die komplette Sendung gibt es ab Montag hier.

ruk/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig