Rieu versus Chartshow Süßer die Weihnacht nie klingt

Juliane ZiegengeistVon news.de-Volontärin
Ob Klassikfan oder Charthörer, am Heiligabend kommt im TV jeder Geschmack auf seine Kosten. André Rieu fiedelt mit seinem Orchester im ZDF um die Wette und Oliver Geissen erstellt eine Weihnachtshitliste bei RTL. Da ist Mitsingen garantiert.

Klassisch oder doch lieber poppig? Alle Jahre wieder stellt sich an Weihnachten die gleiche Frage: Wird die klassische Festtagsmusik mit Glockengeläut und großem Orchester aufgelegt oder greift man zur X-Mas-Compilation mit Rock- und Pop-Songs aus der Chartschmiede oder gar zum frisch gepressten Weihnachtsalbum. Davon sind derzeit wieder einige in Umlauf.

So hat Mariah Carey ihren 1994er-Hit All I Want For Christmas Is You im Duett mit Justin Bieber recycelt, der den Song auf seinen aktuellen Longplayer Under The Mistletoe packte. Lady Gaga hat Ende November ein abgespecktes Festtagsalbum mit vier Songs, darunter einer eigenen Interpretation von White Christmas, veröffentlicht und wünscht ihren Fans damit A Very Gaga Holiday.

Alle Jahre wieder
Die Evergreens der Weihnachtszeit

Etwas ambitionierter ging da Swingstar Michael Bublé zu Werke, der mit Christmas eine 16-Lieder-starke Platte abliefert, die mit Klassikern wie Silent Night, Jingle Bells und Feliz Navidad nicht weihnachtlicher sein könnte. Sie wurde live mit Orchester im Capitol-Studio in Hollywood eingespielt.

Livemusik gibt es zum Heiligen Abend auch auf der Mattscheibe. Im ZDF lädt Erfolgsgeiger André Rieu zu sich nach Hause und feiert im Park seines Maastrichter Schlosses ein musikalisches Fest der Besinnlichkeit. Und das ganz nach seinem Geschmack mit seinem etwa 50-köpfigen Ensemble aus Orchester, Sopranistinnen und Tenören, die bekannte Weihnachtslieder interpretieren. Santa Claus und eine Primaballerina schauen auch vorbei und Rieu plaudert über seine Vorstellung von einem perfekten Fest.

Wer ist die Nummer eins?

TV-Quoten

Den popkulturellen Kontrast dazu gibt es bei RTL, wo Oliver Geissen den erfolgreichsten Rock-Pop-Christmas-Song aller Zeiten sucht. Dabei dürfte Last Christmas von Wham! für viele die unumstrittene Nummer eins sein - entweder als liebstes oder als nervigstes Weihnachtslied, tummelt es sich doch seit nunmehr 27 Jahren immer wieder aufs Neue in den Charts, läuft im Radio rauf und runter und ist neuerdings auch auf Deutsch von Matthias Reim zu hören. Aber vielleicht bieten die insgesamt 35 Lieder, die Geissen vorstellt, ja die eine oder andere Überraschung.

Geissens Gästesofa ist jedenfalls mal wieder bunt gemischt: Neben Musikmanager Thomas Stein und Grünen-Politikerin Claudia Roth, beide Dauergäste in der Chartshow, nimmt auch Fußball-Schwergewicht Reiner Calmund Platz. Als Showacts haben sich unter anderem The BossHoss, Ronan Keating, Holly Johnson von Frankie goes to Hollywood, Loona und Banaroo angekündigt.

Wer sich nach dem Geschenkeauspacken zwischen Rieu und Geissen nicht entscheiden kann, dürfte sich über die Sendezeiten freuen. Denn bei RTL beginnt die Primetime ausnahmsweise erst 21.35 Uhr, so dass vor der Chartshow noch etwas Klassik im ZDF getankt werden kann. Oder man vertraut einfach auf die eigenen Musizierfähigkeiten und stimmt mit Gitarre, Klavier und der Familie selbst ein paar Weihnachtslieder an.

André Rieu - Weihnachten bin ich zu Haus', Samstag, 24. Dezember 2011, 20.15 Uhr, ZDF

Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Rock-Pop-Christmas-Songs aller Zeiten, Samstag, 24. Dezember 2011, 21.35 Uhr, RTL

ruk/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Jaap Bloemer
  • Kommentar 1
  • 24.12.2011 16:40

Ein normales Unterhaltungsprogramm nicht zu Christlich und Unterhaltungswert für jeder. nicht stark glaubige Menschen aber auch oder eher für solche die durch Umstanden dieser besondere Tag ganz eilein vebringen müssen.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig