«100 Jahre Hollywood» Sexy, glamourös und gefährlich

Marilyn Monroe (Foto)
Marilyn Monroe wurde in Hollywood zu dem Sexymbol des 20. Jahrhunderts - Fluch und Segen zugleich. Bild: VOX/Focus TV/Michael Ochs Archives/Getty Images

Juliane ZiegengeistVon news.de-Volontärin
Hollywood - der Ort an dem Träume wahr werden. Neben Filmen und Stars bringt die Traumfabrik auch ebensoviele Skandale hervor. Vox blickt in einer vierstündigen Doku heute Abend auf 100 bewegte Jahre zurück.

Wer kennt es nicht, das Geburtstagsständchen, das Hollywood-Ikone Marilyn Monroe 1962 dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy schenkte. Selbiges könnte sie nun der Traumfabrik singen, zu deren größten Stars sie bis heute zählt. Denn vor fast genau 100 Jahren wurde der Grundstein für den Ort gelegt, der bald zum Nabel der weltweiten Filmindustrie werden sollte. Welche Legenden Hollywood hervorgebracht hat, welche Filmklassiker bis heute unvergessen sind und welche Schattenseiten das Leben im Glanz der Scheinwerfer mit sich bringt, zeigt Vox heute Abend in der viertstündigen Dokumentation 100 Jahre Hollywood.

Am 27. Oktober 1911 wurde die Traumfabrik geboren: Im der gerade einmal 500 Einwohner zählenden Gemeinde Hollywood gründete David Horsley das erste Filmstudio. Der Pionier blieb nicht lange allein, schon 1923 bekam der Stadtteil von Los Angeles mit dem Hollywood-Schriftzug sein berühmtes Wahrzeichen, das mittlerweile zum Symbol für die gesamte US-amerikanische Filmwelt geworden ist. Sie hat Evergreens wie King Kong, Casablanca, Frühstück bei Tiffany, Der weiße Hai und E.T. produziert und deren Darsteller berühmt gemacht.

100 Jahre Traumfabrik
Unvergessene Hollywood-Ikonen

Ob Charlie Chaplin, Katharine Hepburn, James Dean oder Marilyn Monroe - ihre Namen stehen noch heute für frühe Filmkunst, einzigartiges Charisma und den Glanz und Glamour Hollywoods. Dass sie dafür mitunter einen hohen Preis zahlen mussten und an dem Ruhm zerbrachen, zeigte schon Marilyn Monroes früher Tod. Das Sexsymbol des 20. Jahrhunderts starb mit 36 Jahren an einer Medikamentenvergiftung. Ihre Sterbeurkunde wurde mit dem Vermerk «wahrscheinlich Suizid» versehen, dennoch ranken sich Verschwörungstheorien um ihren Tod.

Auch jüngere Beispiele wie das von Heath Ledger, der 2008 im Alter von 28 Jahren ebenfalls an einem Medikamentencocktail starb, zeigen, wie gefährlich die Traumfabrik für ihre Stars sein kann. «Hollywood hat immer Leute zu Grunde gerichtet. Es gab zu viele Drogen, zu viel Geld und zu
viel Sex», sagt Filmkritiker Eckard Vollmar, der in der Vox-Doku als Branchenkenner auftritt. Neben ihm kommen unter anderem Regisseur Roland Emmerich, die Schauspieler Ralf Möller und Christine Kaufmann sowie Playboy-Gründer Hugh Hefner zu Wort und offenbaren ihre ganz eigene Sicht auf das von Erfolgen und Skandalen umtriebene Filmgeschäft.

Klicken Sie sich in unserer Bilderstrecke durch die berühmtesten Hollywood-Legenden aller Zeiten.

100 Jahre Hollywood - Die große Samstags-Dokumentation, Samstag, 19. November 2011, 20.15 Uhr, Vox

Marilyn Monroe
Hollywood-Ikone und Sexsymbol
Femmes Fatales
Die heißesten Filmszenen

krc/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Kerstin Apel
  • Kommentar 1
  • 20.11.2011 11:11

"100 Jahre Hollywood" war eine absolut irre Dokumentation. Leider fehlt mir ein Stück (40 ziger und 50 ziger Jahre). Ich möchte mir so gern die gesamte Sendung auf DVD holen. Wird es die geben??? Denn so eine Dokumentation kann man sich, glaube ich, immer wieder anschauen. Sie ist interessant und gibt von Anfang an Einblicke in die gesamten Filmentwicklung. Eine wirklich gelungene Dokumentation, supi!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig