«Proll-Millionäre» Sind die Geissens etwa pleite?

«Die Geissens»
Eine schrecklich glamouröse Familie

Tobias RüsterVon news.de-Redakteur
Sie sind Deutschlands bekannteste Millionäre, bewohnen Anwesen in Monaco, St. Tropez und Kitzbühel. Bisher haben sie Austern gegessen, flogen im Privatjet um die Welt und schlürften Champagner. Doch nun müssen sie im Bus durch Monaco tingeln. Landen Die Geissens im Armenhaus?

TV-Quoten

Warum besteigt die stinkreiche Millionärsfamilie Geiss plötzlich einen öffentlichen Bus? Sind etwa alle fünf Luxuskarren in der Werkstatt oder kreist über den beiden Unternehmern plötzlich der Pleitegeier? Weder noch, es gibt ein ganz anderes Problem: Die Formel 1 gastiert in Monaco, dem Heimatort von Robert und Carmen, und behindert das gewohnte Luxusleben der RTL2-Stars enorm, wie ein Blick in unsere Fotostrecke verrät.

Denn obwohl die Millionäre mit der eigenen Jacht im Hafen landen, um dem vorhersehbaren Verkehrschaos auf der Straße aus dem Weg zu gehen, bleibt selbiges (natürlich) nicht aus. Denn schon am Hafen ist alles abgesperrt. Was dann folgt, wird in die Geschichtsbücher der verwöhnten Familie eingehen – ein unwirkliches Spektakel, das verboten gehört. Carmen und Robert schleppen ihre Koffer selbst! Das grenzt schon fast an Majestätsbeleidigung.

Die Geissens
Kohle, Klunker, krasse Kisten

Und dann müssen die Geissens auch noch mit einem öffentlichen Verkehrsmittel nach Hause fahren. Der städtische Bus darf es richten. Robert gibt offen zu, dass es für ihn das erste Mal in einem monegassischen Bus ist. Daher hält er es auch nur bis zur eigenen Tiefgarage darin aus. Da stehen ja zum Glück gleich mehrere Luxuskarossen bereit. Die Wahl fällt dann übrigens auf den Rolls Royce, die Pleite ist abgewendet, der Lebensstandard wieder gesichert.

Die Geissens
Ihr Luxus kennt keine Grenzen

Doch beim Mittagessen lauert bereits die nächste Falle: Das Restaurant liegt gleich neben der Rennstrecke. Ein ruhiges Essen sieht anders aus. Die armen Millionäre sehnen sich nach nichts, außer etwas Ruhe. Doch das scheint ein aussichtsloses Unterfangen zu sein.

Zurück im Penthouse hat Robert eine neue Idee: Die Schule der Töchter liegt unmittelbar am Monaco Port. Warum nicht mal die Kinder mit dem Boot von der Schule abholen? Man gönnt sich ja sonst nichts. Und das eigene Boot muss ja auch genutzt werden. Hauptsache der Stress hat endlich ein Ende und Robert findet seine wohl verdiente Ruhe. Er hat ja auch schwer dafür geschuftet.

Die aktuelle Folge gibt es an dieser Stelle in ganzer Länge.

Bestes Zitat: «Jetzt halt mal die Luft an! Aber vergiss nicht, zu atmen.» (Carmen hat einen netten Hinweis für ihren Mann.)

cvd/news.de

Leserkommentare (92) Jetzt Artikel kommentieren
  • lachundweg
  • Kommentar 92
  • 15.01.2014 13:41

Neid muss man sich hart erarbeiten, mitleid bekommt man geschenkt. :O) Wie ich lesen haben sie es geschafft und die Neider sind schon mehr als grün hahaha. Tja wer ergeiz hat und 24 stunden lang hart an seinen Träumen arbeitet, bekommt den lohn. Faulenzen und jammern ist da bei den meisten wohl die besseren Lösung. Na ja, dann seid halt neidisch und labert dumm, wenn es euch besser geht damit, habt ihr ja auch ne Aufgabe im leben gefunden ;O) jedem das seine.

Kommentar melden
  • Delphinmaedchen
  • Kommentar 91
  • 19.06.2013 18:54

Sympathisch ja aber sie verlieren die einfache Dinge und wirklich freuen können sie sich wohl nur noch für Augen Blicke und wen sie so weiter machen verlieren sie auch ihre Liebe zu einander das finde ich sehr schade weil sich alles nur noch um Geld Filme Fernsehe dreht aber so richtig Zeit für sich was eigentlich die liebe aus macht für das haben sie wohl noch am wenigsten Zeit es wird immer mehr zum Schauspiel. Nur bis man das Merkt ist es meistens zu spät

Kommentar melden
  • lali
  • Kommentar 90
  • 29.04.2013 20:29

Ich finde sind cool und die sind so die spiellen das auch nicht:o)

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Neueste Dossiers
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige