ARD-Show Kai Pflaume sucht den klügsten Deutschen

Kai Pflaume wird zum Show-Dauerbrenner der ARD: Zuerst Das Star Quiz und Klein gegen Groß, dann Drei bei Kai, nun sucht er in gleich drei großen Abendshows den klügsten Deutschen 2011. Unterstützung bekommt er dabei von Eckart von Hirschhausen.

der klügste Deutsche (Foto)
Kai Pflaume sucht in drei großen Live-Shows den klügsten Deutschen. Bild: ARD

Wer ist der klügste Deutsche? Um das herauszufinden, schaut sich die ARD nicht an Universitäten und in Forschungslabors um: In drei großen Shows kämpfen insgesamt zwölf Kandidaten um den Titel des klügsten Deutschen 2011 - und um 100.000 Euro. Das erste Halbfinale läuft im Ersten am Samstag um 20.15 Uhr.

Moderator Kai Pflaume wird dabei von einer prominent besetzten Jury unterstützt - unter anderem ist Dr. Eckart von Hirschhausen mit dabei. Gemeinsam mit den ARD-Moderatoren Judith Rakers und Matthias Opdenhövel stellt er die Fragen und Aufgaben und fasst die Leistung der Kandidaten zusammen. Am Ende entscheidet aber das Publikum, wer ins Finale am 29. Oktober kommt.

«Natürlich ist Klugheit nicht objektiv messbar, das ist uns klar», sagte Kai Pflaume bei der Vorstellung der Sendung in Berlin. Der klügste Deutsche sei vor allem eine Unterhaltungsshow. «Wir werden aber versuchen, zu demonstrieren, was Klugheit alles bedeuten kann.» Das sei viel mehr als Allgemeinwissen - auch Cleverness, schnelles Denken und soziale Intelligenz gehörten dazu.

Kai Pflaume: Der Traum jeder Schwiegermutter
zurück Weiter Kai Pflaume (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de-screenshot (facebook.com)

Von der Jagd nach den Klugen

Neu ist die Idee mit den Klügsten nicht: Im Frühjahr durfte Bärbel Schäfer für RTL II in zwei Sonntagabend-Shows Deutschlands klügste Kinder und Deutschlands klügste Blondinen ermitteln. Die Kandidaten der ARD sind alle über 18, bezüglich der Haarfarbe gibt es aber keine Einschränkung - es konnte sich jeder bewerben, acht Wochen lang fuhr ein Casting-Bus quer durch die Republik.

Auffällig sei, dass sich anscheinend vor allem Männer für besonders clever hielten - unter den Bewerbern seien sie klar in der Überzahl gewesen, sagte Pflaume und fügte lachend hinzu: «Ich glaube, die Männer neigen in dieser Beziehung doch ein wenig zur Selbstüberschätzung.» Frauen seien zunächst zurückhaltender. Unter den Finalisten sei das Geschlechterverhältnis jetzt aber fast ausgeglichen.

Pflaumes bisherige Abendshows im Ersten, Das neue Star Quiz und Klein gegen Groß, waren gut beim Publikum angekommen. Gemeinsam mit ARD-Neuzugang Thomas Gottschalk soll er nun auch das seit langem eher quotenschwache ARD-Vorabendprogramm auf Vordermann bringen. Vergangenen Freitag ging Pflaume mit der ersten Sendung seiner Quizshow Drei bei Kai ins Rennen um die Gunst des Vorabendpublikums.

«Die neue Allzweckwaffe der ARD»

Der Marktanteil am ersten Abend blieb unter acht Prozent - deutlich unter dem Senderschnitt von derzeit 12,5 Prozent. Ein enttäuschendes Ergebnis? «Da waren wir uns vorher drüber im Klaren, dass das länger dauern wird», kommentierte Pflaume. Die Fernsehgewohnheiten zu bestimmten Sendezeiten seien fest verteilt, «da wird nicht von einem Abend auf den anderen alles auf den Kopf gestellt, auch wenn ich eine Sendung mache».

Als «neue Allzweckwaffe der ARD», wie er in Medienberichten häufig bezeichnet wird, sieht Pflaume sich ohnehin nur bedingt: «Das hört sich doch so an, als würde man alles einfach so wegmoderieren.» Es sei jedoch richtig, dass er sehr vielseitig einsetzbar sei - auch wenn er weiterhin hauptsächlich «gute Familienunterhaltung» machen wolle. Gut vorstellen kann sich Pflaume, auch im Jahr 2012 den klügsten Deutschen zu suchen - «wenn die Zuschauer Spaß dran haben».

Der klügste Deutsche, Samstag, 22. Oktober 2011, 20.15 Uhr, Das Erste

boi/zij/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig