«Das Supertalent»: Amys Muschi-Flöte schockt Sylvie und Motsi

Voller Körpereinsatz beim Supertalent: Während Amy Gordon mit ihren Blaskünsten durchkam, blitzte Salsa-Braut Yisel bei Dieter Bohlen trotz Super-Möpsen ab. Für die meiste Stimmung im Publikum sorgte ein talentfreier Karaoke-Sänger.

Vulgäre Spielchen auf der Bühne: Komikerin Amy Gordon. Bild: RTL/Stefan Gregorowius

Nein, die Kandidaten aus dem «skurril und abgedreht»-Sortiment gehen Dieter Bohlen und seiner Casting-Show so schnell nicht aus. Auch in der 5. Auflage reihen sich talentlose Einzelstücke und erlesene Exemplare aus dem Kuriosenkabinett aneinander. Und wenn der Talentpool hierzulande zur Neige geht, dann muss eben Nachschub von Übersee her.

So sorgte in der gestrigen Supertalent-Ausgabe die Amerikanerin Amy Gordon mit Abstand für den höchsten Skurrilitäts-Faktor. Die Komikerin und Sängerin wollte ihr außergewöhnliches Talent mit einer kleinen Flöte beweisen. Das Besondere: Statt diese in den Mund zu nehmen ließ die schöne Schwarzhaarige erst einmal ihr rosa Höschen fallen und fummelte mit dem Blasinstrument unter ihrem schwarzen Kleid herum. Schnell wurde klar, was die Künstlerin vor hatte und tatsächlich folgten kurz darauf die ersten Töne.

FOTOS: «Das Supertalent» Der unglaubliche RTL-Zirkus
zurück Weiter Supertalent (Foto) Foto: dpa/Jörg Carstensen Kamera

Motsi und Sylvie wandten sich angewidert ab, auch im Publikum war das Entsetzen groß. Immerhin Dieter Bohlen wollte «mehr» von Amy sehen. Und so durfte sie noch einmal auf Rollschuhen auf die Supertalent-Bühne zurückrollen und dort in knappem Kleidchen ihr Comedy-Programm abspielen. Mit Erfolg: Die Zuschauer im Saal lachten, die Jury war überzeugt: Dreimal «Ja» für Amy, die damit erst einmal weiterflöten darf.

Viel Salsa, wenig Stoff

Mit vollem Körpereinsatz und einer rassigen Tanzeinlage wollte Salsa-Schönheit Yisel Dieter Bohlen um den Finger wickeln. Der Pop-Titan zeigte sich von den Vorzügen der exotischen Schönheit sofort angetan. «Hast du da viel gefidelt?», spielte er grienend auf die Herkunft der gebürtigen Kubanerin an und verglich die «Möpse» der 26-Jährigen mit denen seiner beiden Jurydamen. Zu Let's get loud von Jennifer Lopez ließ die rassige Schönheit ihre Hüften kreisen, dummerweise begleitete sie den Tanz aber auch mit Gesang.

Davon war die Jury weniger begeistert, Bohlen riet ihr eher zu Auftritten auf Betriebssfesten. Doch Yisel gab nicht auf und packte all ihre weiblichen Reize aus: Mit allem, was ihr tiefer Ausschnitt nicht verdecken kontne, lehnte sie sich über das Jury-Pult und blickte Dieter ganz tief in die Augen. «Bitte Dieter, komm!», flehte sie den Po-Titan an. Doch der gab sich gespielt entrüstet, zeterte «Ich komm wann ich will!» zurück - und schickte Yisel in die Wüste.

Deutschland, Land der Karaoke-Stars

Eine erlesene Auswahl bekamen die Zuschauern aus der Kategorie Karaoke-Star ohne Talent zu sehen. Physiotherapeut Carsten etwa, Künstlername Stefan, übt sich seit fünf Jahren als Hobbysänger in einer Leipziger Karaoke-Bar. Erfolgreich angeblich. Und auch bei Sylvie und Motsi kam seine zweifelhafte Interpretation von Nics Ein Stern tatsächlich an. Die beiden Jury-Damen ließen sich nicht zweimal bitten und tanzten mit dem Publikum um die Wette.

Das beeindruckte auch Dieter Bohlen. «Ich glaube du bist der schlechteste Sänger, der hier fast jemals war», radebrechte der Chefjuror. «Aber du hast am meisten hier abgeräumt.» Zum Weiterkommen reichte der gräusliche Gesang allerdings nicht, schließlich hätte «jeder im Publikum besser gesungen», mutmaßte Bohlen nicht zu unrecht.

Altenpfleger Stefan Hoppe versuchte es auf die Einschleim-Tour und brachte dem Pop-Titan Käsekuchen mit. «Dieter ist wirklich mein allergrößtes Vorbild», schmierte der Modern-Talking-Fan Bohlen reichlich Honig ums Maul. Über seine anschließende Sanges-Interpretation von Phil Collins Another day in paradise sollte dagegen lieber der Mantel des Schweigens gehüllt werden. «Das war mit Abstand das schlechteste, was ich hier gehört habe», stöhnte Motsi Mabuse. Trotz seiner Demission war der 32-Jährige glücklich, schließlich hatte er seinem Idol einen Käsekuchen überreicht.

Doch es gab auch singende Lichtblicke: Mädchenschwarm Julian ist ein ganz heißer Top-Five-Kandidat, Tourette-Patient Stefan kam nicht nur aus Mitleid weiter, Simone überzeugte mit opernreifer Stimme und der 13-jährige Cihan Caraca konnte auf den Niedlichkeitsfaktor setzen.

Für offene Münder im Publikum sorgten auch Kampfsportler Sebastian Kopke mit seinen Trümmerkünsten und die Rethra Feuer-Crew mit heißem Flammenprogramm, Indianer Leonardo rührte die Jury mit seinem Panflötenspiel. Sie alle dürfen sich ein weiteres Mal auf der Supertalent-Bühne beweisen.

Bestes Zitat: «Bloß weil sie charmant ist und zwei Dinger hat, muss man sie ja nicht gleich weiter lassen.» Dieter Bohlen lässt sich Yisel Praetorius Prachtstücken nicht blenden.

Die ganze Sendung Das Supertalent können Sie bei RTL nachschauen.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

8 Kommentare
  • Lucky

    05.11.2013 03:46

    Der Typ hat bestimmt in den Käsekuchen onaniert. :D

    Kommentar melden
  • Ellipirelli

    21.10.2011 17:24

    Antwort auf Kommentar 6

    Absolute Zustimmung..!

    Kommentar melden
  • kohlmeise

    17.10.2011 09:11

    Ja die richtige Sendung für die Gehirnamputierten. Armes Deutschland.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser