Dieter Hildebrandt Deutschlands ältester Rapper?

Der große Kabarettist als Rap-Star: Altmeister Dieter Hildebrandt zeigt bei Neues aus der Anstalt, dass er ein richtiges Reimemonster ist. Seiner furiosen Performance rund um rotzige Teenies dürfte eine Karriere als YouTube-Hit bevorstehen.

Dieter Hildebrandt (Foto)
Auch mit 84 Jahren fühlt Kabarett-Altmeister Dieter Hildebrandt sich auf der Bühne immer noch wohl. Bild: dpa

In der ARD wurde er regelrecht vom Satire Gipfel geschubst, im Zweiten feiert Dieter Hildebrandt eine triumphale Rückkehr. In der Kabarett-Sendung Neues aus der Anstalt zeigt Hildebrandt Deutschlands Reimkünstlern mit einem fulminanten Rap, was eine Harke ist. Zum schnell wummernden Beat seines immer wieder aufstampfenden Gehstocks rappt er in bester MCMaster of Ceremonies, im Deutschen auch der Rapper einer Hip-Hop-Gruppe -Manier los.

Und so beginnt er seinen Rentner-Rap:

Wo ich geh / Wo ich steh' / Was ich höre / Was ich seh' / Rappen Deppen diesen Schmäh' / Den ich meistens nie versteh' / Leise flehen meine Glieder / Singt doch meine Lieder wieder /
Doch die miesen, miesen Brüder / Rappen meine Lieder nieder, ja / Unten siehste Teenies hocken / Noch nicht hintern Ohr'n trocken / Die dich schrecken / Die dich schocken / Die mit dicken Lippen locken / Aufgespritzt und aufgeblasen / Zugepierct die Babynasen / Unter'm Bauch kommst wabblig raus / Baby, du siehst scheiße aus!

Dieter Hildebrandt: Der Rentner-Rap
Video: youtube.com/user/ThomKutlatschkowa

Das Publikum im Münchner Lustspielhaus jedenfalls steht fast auf den Sitzen, als sich Hildebrandt nach dieser furiosen Einlage aus der Anstalt verabschiedet. Sie haben soeben den wahrscheinlich ältesten Rapper Deutschlands gesehen.

Doch auch die Hausherren Erwin Pelzig und Urban Priol lassen sich nach einer monatelangen Sommerpause nicht lumpen und reden sich angesichts der politischen Gesamtsituation fast in Rage. Pelzig, gespielt von Frank-Markus Barwasser, lässt einen regelrechten Rand vom Stapel, der sich in bester Georg-Schramm-Manier gegen die Ungerechtigkeiten der Welt im Allgemeinen und den politischen Verhältnissen im Besonderen richtet.

Die Hauskabarettisten übertreiben die Späße fast, sie überziehen ihre Sendezeit um glatte sieben Minuten. Nach über vier Monaten Pause hat sich allerdings auch reichlich Material angesammelt, das nicht unkommentiert bleiben konnte. Die besten und fiesesten Sprüche der Sendung finden Sie übersichtlich zum Durchklicken.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig