Heute Abend im TV Glücklich werden mit Bettina Zimmermann

Ein Beruf kann einen erfüllen, doch wirkliches Glück kann man nur in der Familie finden. Zu dieser Erkenntnis gelangt Bettina Zimmermann in der ZDF-Komödie Familie macht glücklich. Sie spielt eine Chaos-Königin, die auf Umwegen ihr Glück findet.

Familie macht flücklich (Foto)
Familien-Detektivin Julie (Bettina Zimmermann) stellt einem vermeintlich untreuen Ehemann nach. Bild: ZDF

Für Julie (Bettina Zimmermann) ist das Leben eine ständige Suche nach dem Glück. Eigentlich ist die alleinerziehende Mutter ein Allround-Talent. Nur wirklich etwas bis zum Ende durchzuziehen, das ist nicht ihre Sache. Zwar ist Julie schon Mitte 30, aber was sie mit ihrem Leben anfangen soll, das weiß sie nicht. Ihre Polizeiausbildung hat sie abgebrochen, mit einem Schuhladen und einem Schokoladenladen ist sie pleite gegangen. Schon fünf Umzüge und drei Schulwechsel musste sie ihren beiden Kindern Freya (Lesley-Vanessa Lill) und Heinrich (Paul F. Gatz) zumuten. «Julie ist zwar sehr chaotisch, aber wenn es darauf ankommt, ist sie für ihre Kinder da. Sie ist eine junge frische Figur, in der jeder etwas von sich wiederfindet», erklärt Bettina Zimmermann im Interview mit news.de.

Bettina Zimmermann: Deutschlands schöne Actionqueen

Den 30- bis 40-Jährigen wird es leicht fallen, sich in der ARD-Komödie wiederzufinden. Familie macht glücklich behandelt auf sehr komische, leichte, aber zugleich auch tiefgründige Weise die Sinnsuche einer ganzen Generation, der - wie keiner anderen vor ihr - scheinbar unbegrenzt viele Möglichkeiten offenstehen. Doch warum soll man sich mit etwas zufrieden geben, wenn hinter der nächsten Lebensecke schon etwas Neues, vielleicht noch Spannenderes auf einen wartet? Auf der Suche nach der ultimativen Selbstverwirklichung geht vielen das Glücklichsein verloren. Ein Überangebot an Chancen kann auch lähmen und die Sicht auf das Wesentliche im Leben verdecken. So ergeht es auch Julie, die am Ende erkennt, wie einfach die Suche nach dem Lebensglück sein kann.

Nach dem Ende kommt ein Anfang

Getreu Julies Lebensmotto «Nach dem Ende kommt ein Anfang» setzt sie nach ihrer letzten Geschäftspleite ihre beiden Kinder ins Auto und zieht mit ihnen von Berlin ins beschauliche Augsburg. Bei Onkel Theo (Gustav Peter Wöhler) will Julie ihr Glück als Detektivin versuchen. Freya und Heinrich sind alles andere begeistert von der neuen vermeintlichen Schnapsidee ihrer Mutter.

Doch schnell leben sich die drei beim schrulligen Onkel Theo und dessen Lebensgefährtin Trudi, eine Wahrsagerin, ein. Zwar ist die Wohnung in einem verbesserungswürdigen Zustand, auch der vermeintlich spannende Job als Detektivin, Julie wird als Kaufhausdedektivin eingesetzt, entpuppt sich als doch eher dröge. Doch als Familie scheinen die drei endlich anzukommen. Und dann ist da noch der gutaussehende junge Nachbar (David Rott), der Mutter und Tochter ordentlich den Kopf verdreht. Und den Job im Kaufhaus ist Julie auch bald wieder los, als sie eine Kaufhausdiebin aus Mitleid prompt wieder laufen lässt und sich für Julie dadurch ein erster spannender Fall als Detektivin ergibt. Sie macht sich auf die Suche nach der leiblichen Mutter der Kaufhausdiebin, die als Baby zur Adoption freigegeben wird.

Dem Regisseur Reinhard Münster ist mithilfe von flotten Dialogen, einer leichten Erzählart und überzeugenden Darstellern ein lustiger, moderner Familienfilm gelungen, der den Zuschauer auch nachdenklich stimmt, ohne zu betrüben. Am Ende ist der Zuschauer eine wichtige Erkenntnis reicher. Wie Julies Sohn Heinrich es so schön im Film sagt: «Das Leben ist nicht so blöd, wie du es macht.»

Bestes Zitat: «Ich muss endlich mal etwas zu Ende bringen. Moment mal. Was kommt nach dem Ende? Ein neuer Anfang.» (Julie Berg/Bettina Zimmermann)

Titel: Familie macht glücklich
Regie: Reinhard Münster
Darsteller: Bettina Zimmermann, David Rott, Gustav Peter Wöhler
Sendetermin: Donnerstag, 22. September 2011, 20.15 Uhr, ZDF

car/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig