«Die Alm» Doktor Spengemann verpasst die Geburt

Auf der Alm gibt es Nachwuchs. Nein, keiner der Prominenten ist schwanger. Nur die Kuh Nelke. Besser: Sie war es. Dank der Fürsorge von Manni, Rolf und Co. hat Nelke nun ein gesundes Kälbchen. Nur der erklärte Kuhliebhaber Carsten hatte Wichtigeres zu tun.

Die Alm (Foto)
Carsten und die Kuh Nelke - leider waren sie bei der Geburt getrennt. Anna (hinten) sei Dank. Bild: news.de-screenshot (prosieben.de)

Am 13. Tag der Alm wird es endlich ein richtiges Highlight geben, jedenfalls kündigt Moderator Daniel Aminati die neueste Folge so an: «Es kommt etwas aus der Plazenta.» Damit liegt Aminati nicht ganz richtig, denn die Plazenta - zu Deutsch Mutterkuchen - kommt zwar mit raus, aber ein Kälbchen kommt auch auf der Alm aus der Gebärmutter - oder, wie Aminati sich ausdrücken würde: dem Uterus.

Da hat wohl einer nicht ganz aufgepasst bei all den vielen Galileo-Sendungen, in denen es um Geburten ging. Obwohl die gestrige Alm-Ausgabe auch eher an Menschen, Tiere und Doktoren erinnerte - im Prominenten-Spezial sozusagen.

Es wird also ein Kalb geboren, was ja an sich eine interessante Sache ist. Leider reicht die Geburt nicht aus, um die einstündige Sendung zu füllen, und so muss sich der Zuschauer erst einmal gemeinsam mit Manni Ludolf durch die Muhprobe beißen. Und zwar im sprichwörtlichen wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem Tessa am Vortag versagt hatte und nicht einen Happen Essbares mit in die Almhütte brachte, muss Manni ihre Mutprobe nun wiederholen.

Ekelmenü, zweiter Teil

Es geht für ihn darum, diverse, klassische Alpenköstlichkeiten zu verspeisen, und wie immer ist Manni mit viel Eifer bei der Sache. Ohne mit der Wimper zu Zucken mampft er sich durch das Menü aus Knochenmark, Stierhoden, Schweinehirn (direkt aus dem Schädel) und Blutmus. «Lecker, lecker», schmatzt der Furchtlose bei jedem Gang. Sein Favorit: Stierhoden.

Nach diesem Festschmaus wird die unheilvolle Begegnung zwischen Tessas Daumen und einer Maus nochmal wiederholt - Pro7 steht seit Tagen auf Repeat. Dabei gibt es doch die wunderschönen Bilder aus der Alpen-Tierklinik um Doktor Carsten Spengemann - den Liebhaber der Buntgefleckten - und seinem fleißigen Helferchen, Assistenzarzt Manni «der Furchtlose» Ludolf.

Einsatz für Doktor Spengemann

Die Kuh Nelke ist hochschwanger und wird seit Tagen rund um die Uhr von Manni und Doktor Spengemann umsorgt. Die Geburt rückt immer näher und dann das: Carsten wird von seiner Ex, der aktuellen Tages-Chefin Anna, dazu verdonnert, ein Gipfelkreuz zu bauen und auf einem Berg in der Nähe aufzustellen. Das Unfassbare passiert - kaum lässt Doktor Spengemann die Kuh aus den Augen, beginnen die Presswehen.

«Die Alm»: Wenn Promis in die Berge ziehen

Assistent Ludolf befindet sich zu dieser Zeit mit Rolf im Stall. Sie wissen sofort: Jetzt wird es ernst. Rolf läuft direkt davon, allerdings nur, um den Alm-Öhi zu suchen, während der furchtlose Manni sich um die Kuh kümmert. Um sie zu beruhigen, singt er sogar. Wäre die Kuh nicht so mit ihrer Niederkunft beschäftigt, sie würde sich bestimmt von einer Klippe stürzen. Aber so bleibt ihr nichts anderes übrig als möglichst schnell alles hinter sich zu bringen, Hauptsache Manni hört auf zu singen.

Die Geburt verläuft tatsächlich ziemlich unkompliziert, alle fassen mit an, ziehen am Kalb, rubbeln es mit Stroh trocken und beruhigen die Mutter. Rolf ist zugleich schockiert und fasziniert. Pro7 untermalt die Bilder mit James Blunt's You're Beautiful. Es ist herzergreifend. Besser kann es nicht mehr werden. Ein guter Sender würde die Show in diesem Moment abbrechen.

«Die Alm»: Wer rettet die Pro7-Soap?
Video: news.de

Pro7 macht natürlich weiter und versaut die schönen Bilder mit hässlicheren Bildern. Zum Beispiel von Rolf und Kathy, die Schweinedärme ausblasen, um Wurst herzustellen. Und natürlich von Carsten beim Aufstellen des Gipfelkreuzes. Nachdem er diese Arbeit hinter sich gebracht hat, kommt er eilig zurück auf die Alm, wo ihn Nelke mit ihrem gesunden Kalb empfängt. Todtraurig muss er erkennen: Es geht auch ohne Doktor Spengemann.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig