«Die Alm» Gina-Lisa macht sich (noch) nicht nackig

Von news.de-Volontär Ayke Süthoff
Die Alm ruft: Pro7 hat neun mehr oder weniger Prominente in eine Hütte in Südtirol verbannt. Nun kommt es drauf an - kann es Die Alm mit dem Vorbild Dschungelcamp aufnehmen? Gina-Lisa Lohfink und Werner Lorant geben sich jedenfalls Mühe.

«Die Nerven liegen blank am ersten Tag auf der Alm» - so kündet Pro7 die erste Folge der Alm an und verspricht schon bevor die Sendung richtig angefangen hat: Neben Natur und Abenteuer gibt es Streit, Intimes und Geheimnisse, tiefe Einblicke und viel nackte Haut. Das hört sich nach einer spannenden Sendung an. News.de hat überprüft, ob Die Alm hält, was sie verspricht.

Natur

Hier lässt sich den Machern wirklich überhaupt nichts vorwerfen. Alpenpanorama, grüne Wiesen, Wälder und überall Tiere. Die Alm ist tatsächlich Natur. Gut, irgendwo wird Pro7 auch die Übertragungstechnik und all die Kameras verstecken müssen, aber das Alm-Setting wirkt sehr viel natürlicher als der australische Möchtegern-Dschungel vom Show-Vorbild Ich bin ein Star, holt mich hier raus! Das findet übrigens auch Teilnehmerin Kathy Kelly. Ihr erster Satz in Südtirol: «Ist ja göttlich hier.»

Promis ziehen auf die Alm
Promischweiß und Edelweiß
Video: news.de

Abenteuer

Auch hier hat Die Alm in der ersten Ausgabe einiges zu bieten, zum Beispiel Ziegen. Klingt wenig abenteuerlich? Nicht für Rolf Scheider. Der soll eine optisch harmlose Ziege zur Hütte führen, verliert aber das Kräftemessen mit dem störrischen Tier. Der liebe Rolf wird von der weniger lieben Ziege kurzerhand abgeschüttelt und landet im Gras. Auch Tessa erlebt tierische Abenteuer: In der «Muhprobe» muss sie im Dunkeln in fünf Gefäße fassen und den Inhalt ertasten. Es schmiegen sich an ihre Hand eine Gruppe Flusskrebse, eine Schlange, ein paar Echsen, ein Kaktus und eine Wollmütze. Letztere gefällt dem Model außerordentlich: «Boah ist die süß», frohlockt sie und streichelt eifrig drauf los. Das war aber auch wirklich eine süße Wollmütze...

«Die Alm»
Wenn Promis in die Berge ziehen
Die Ludolfs (Foto) Zur Fotostrecke

Streit

Am ersten Tag gab es allen Ankündigungen zum Trotz nicht sehr viel Streit. Hier und da mal ein bisschen Gerangel um Zimmer, Betten und Decken, das war es. Aber die Gruppe hat viel Potenzial. Tessa kündigt schon vor dem ersten Zusammentreffen mit Gina-Lisa an, dass es in den zwei Wochen mit ihr «auch mal knallen wird». Auch Carsten Spengemann hat Tessa ins feindselige Auge gefasst. Der wiederum droht dem «Checker» Thomas Karaoglan: «Wenn du einmal was Falsches sagst, steck ich dich kopfüber in den Misthaufen.» Und dann wäre da ja noch Alt-Fußballer Werner Lorant. Der verkündet gleich zu Beginn: «Ich bin Skorpion - und Skorpione sind gefährlich.»

Intimes und Geheimnisse

Das erhofft man sich am meisten von einer Sendung wie der Alm - neben der nackten Haut natürlich. Weil das die Promis auch wissen, packen sie ihre Geheimnisse, kaum dass es dunkel wird, auch gleich aus. Also eigentlich nur Gina-Lisa. Und dass ihre Brüste nicht echt sind, ist eigentlich auch kein Geheimnis - langweilig. Aber dass sie zur Botox-Behandlung geht? Das ist der Öffentlichkeit neu. Normalerweise macht man das erst ab etwa 40 Jahren, Gina-Lisa ist 24. Deswegen schämt sie sich auch gleich über ihr Geständnis und muss von Charlotte Karlinder und Rolf getröstet werden.

 Tiefe Einblicke und nackte Haut

Groß angekündigt und - wenn man mal ehrlich ist - der Hauptgrund Die Alm zu gucken. Und dann das: Nur ein Körper ist annähernd nackt zu sehen und das ist ausgerechnet der von Werner Lorant. Der 63-Jährige treibt zwar regelmäßig Sport, sexy ist er aber wirklich nicht. Wird Zeit für Gina-Lisas erste Dusche im Alm-Wasserfall.

Sehen Sie hier die erste Ausgabe der Alm.

rut/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige