«Die Alm» Hüttengaudi mit Gina-Lisa

Wer muss schon in den australischen Urwald reisen, wenn man sich auch in den Alpen zum Hampelmann machen kann? Pro7 hat das erkannt und schickt nach 2004 wieder Promis auf Die Alm. Mit dabei sind unter anderem Gina-Lisa Lohfink und Rolf Scheider.

Die Alm (Foto)
Janine Kunze und Daniel Aminati misten gemeinsam aus. Bild: ProSieben/Arne Weychardt

Es ist eine beachtliche Ansammlung von TV-Exen, also Menschen die einmal eine gewisse Präsenz in der deutschen Fernsehlandschaft verzeichnen konnten, die ab diesen Samstag die Alpen erklimmen will. Da wären an erster Stelle die Ex-Germany's Next Topmodel-Kandidatinnen Gina-Lisa Lohfink und Tessa Bergmeier, Ex-Topmodel-Juror Rolf Scheider und Ex-DSDS-Moderator Carsten Spengemann. Dazu gesellen sich Moderatorin Charlotte Karlinder, die Exfrau des amtierenden RTL-Dschungelkönigs Peer Kusmagk, Ex-DSDS und Ex-Let's Dance-Wirbler Thomas «Der Checker» Karaoglan, Ex-Normalbürger und Schrotthändler Manni Ludolf sowie Ex-Fußballtrainer Werner Lorant und Ex-Kelly-Family-Sängerin Kathy Kelly.

«Die Alm»: Promischweiß in den Bergen

Sie alle sind Teil der Reality-Soap Die Alm, einem ProSieben-Verschnitt des extrem erfolgreichen RTL-Formats Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Einziger Unterschied der beiden Sendungen: Die ProSieben-Promis werden, im Vergleich zum australischen Dschungelcamp, eine Hütte in den Südtiroler Bergen bewohnen. Dort sollen sie für zwei Wochen ein Leben wie vor 100 Jahren führen, also das Holz selber hacken, die Kühe täglich melken, den Stall ausmisten, ein Plumpsklo benutzen und dergleichen mehr.

Doch die Auserwählten werden sich bei den Gedanken an die finanzielle Entschädigung auch weniger angenehmeren Aufgaben gern stellen. Laut einem Bericht der Bild verpflichten sich die Alm-Bewohner demnach dazu, sich zu jeder Tages- und Nachtzeit filmen zu lassen. Davon ausgenommen bleibt einzig der Besuch auf der Toilette. Dafür soll es - abhängig vom Bekanntheitsgrad - Aufwendungen zwischen 20.000 und 70.000 Euro geben. Nicht schlecht, für zwei Wochen rumgammeln.

Promis ziehen auf die Alm : Promischweiß und Edelweiß
Video: news.de

Zur Seite steht den Kandidaten lediglich der charmant-mürrische «Alm-Öhi» Joseph Huber, der dem ganzen Unterfangen voller Enthusiasmus entgegenblickt: «I gfrei mi narrisch wieda dabei zum sei.» Wahrscheinlich erinnert er sich an ganz besondere Momente der ersten Staffel im Jahr 2004, als ProSieben schon einmal den Versuch wagte, und unter anderem Kader Loth, Detlef D! Soost und Rene Weller auf 1775 Meter kraxeln ließ. Beflügelt durch den enormen Medienrummel, den das RTL-Dschungelcamp zu Beginn dieses Jahres ausgelöst hatte, entschloss man sich wohl, Die Alm in eine zweite Runde zu schicken.

Ein Blick ins Dschungelcamp hilft

Aber wie gut haben die Verantwortlichen beim Dschungelcamp abgeschaut? Potenzial für Krawall ist auf alle Fälle vorhanden, wie ein Blick in unsere Fotostrecke zeigt. Mit Gina-Lisa Lohfink und Tessa Bergmeier hat ProSieben gleich zwei Superzicken verpflichtet, die «Dschungel-Natter» Sarah «Dingens» Knappik lässig in den Sack stecken könnten. Tessa hat es geschafft, sowohl bei Germany's Next Topmodel als auch in Die Model-WG mit großem Tamtam rausgeschmissen zu werden. Und Gina-Lisa? Die war immerhin mal Dschungel-Sarahs beste Freundin und will beweisen, dass sie mindestens genauso nervig sein kann.

Mit lauten Organen und nervigen Diven kennt sich Werner Lorant bestens aus, schließlich war er einmal ein passionierter Fußballehrer. Und wenn der markante Nörgler die Stimme erhob, zitterte so mancher Schiri schon vor dem Abpfiff. Ganz nebenbei: Ein Ex-Sportler hat bei Reality-Soaps schon Tradition. Von Eike Immel bis Jimmy Hartwig waren Fußballer immer ganz vorn dabei. Außerdem ist Lorant starker Raucher - ein Süchtiger gehört zum festen Inventar. Da ist schlechte Laune ob des reduzierten Zigarettenkonsums schon programmiert.

Einer, der bereits Erfahrung mit Promi-Soaps gesammelt hat, ist Carsten Spengemann. Der Moderator war Teilnehmer der zweiten Staffel von Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Auch hier hat ProSieben gut gecastet. Spengemann polarisiert extrem. Zudem könnte er, so wie Jay Khan im RTL-Dschungel, für den maskulinen Erotikfaktor sorgen. Vielleicht findet er ja eine holde Maid, mit der er einen Theaterstadl veranstalten kann.

Doch neben lautstarken Promis, braucht eine Reality-Soap auch leisere Mitstreiter. Die Mischung ist entscheidend. Für diese Abteilung braucht es entweder grundsolide oder einfach nur sympathische Zeitgenossen. Diesen Part sollen Model-Experte Rolf Scheider, Moderatorin Charlotte Karlinder und Schrottplatz-Legende Manni Ludolf übernehmen. Ähnlich wie der aktuelle Dschungelkönig Peer Kusmagk könnte aus ihren Reihen der künftige Almkönig kommen. Denn die Erfahrung zeigt: Nicht die lautesten Promis (von Ex-Dschungelkönigin Désirée Nick einmal abgesehen) räumen den Titel ab, sondern die authentischsten.

Neuer Sendeplatz macht Hoffnung

Anders als 2004 wird diesmal jedoch nicht um 20.15 Uhr, sondern täglich um 22.15 Uhr eine Stunde live berichtet, auch das nach bester RTL-Manier. Mit zwei Ausnahmen: Am Start-Samstag und zwei Wochen später am Finalabend geht Die Alm um 20.15 Uhr auf Sendung. Moderiert wird die Show von Janine Kunze (Die dreisten Drei) und Daniel Aminati (taff). Ob diese beiden die sarkastische Messlatte der Dschungelcamp-Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach erreichen können, bleibt fraglich. Schließlich sind die Urwald-Experten Bach und Zietlow ein eingespieltes Team, für Kunze und Aminati ist es eine Show-Premiere.

Doch vielleicht wollen die beiden die Sache auch anders angehen. «War ich jemals gemein? Nein!», sagt Kunze. Und ihr männliches Pendant Aminati fügt hinzu: «Aber wir werden nicht unter die Gürtellinie gehen. Das machen die schon selber.» Unterstützung erhalten die beiden Moderatoren von Rebecca Mir, die im Juni Zweite bei Heidi Klums Germany's Next Topmodel wurde. Sie wird täglich um 17 Uhr live für das Magazin taff von der Alm berichten.

Die Alm: Samstag, 20. August 2011, 20.15 Uhr (ab 21. August 2011 täglich um 22.15 Uhr) bei ProSieben

sua/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • yogie
  • Kommentar 1
  • 19.08.2011 12:08

Nicht schon wieder so einen Mist mit XXX-- Promis die keiner mehr im Fehrnsehen sehen will. Die sollen doch in dem Abflusskanal bleiben aus den die hervor gekrochen sind.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig