«Einsatz in 4 Wänden» Das Geheimrezept von Tine W.

Tine Wittler (Foto)
Weihnachtsmann oder Wittler, das ist hier die Frage.   Bild: news.de-Screenshot, rtl-now.rtl.de

Von news.de-Redakteur Konrad Rüdiger
Renovier-Marathon: Tine Wittler hat mit Einsatz in 4 Wänden spezial Überlänge, da müssen die Zutaten stimmen. News.de hat sich die aktuelle Folge einmal genauer angeschaut und exklusiv die Zutatenliste für etwa 90 Minuten Deko-TV abgeguckt.

Zwei Stunden lang Einsatz in 4 Wänden spezial, da muss ein ordentlicher Sauhaufen her, um diese Sendezeit sinnvoll zu füllen. Aber auch drumherum müssen die Zutaten genau ausgesucht werden, sonst schaut doch keiner hin. Und hier ist sie, die komplette Liste der Zutaten der Deko-Soap mit dem Dampfhammer:

Die richtige Expertin

Tine Wittler ist so eine Expertin, dass sie einhändig Türen abschleifen kann und natürlich nur mit grünen oder schwarzen Lederhandschuhen zum Pinsel greift. Ach, ja, der Wintermantel muss auch immer perfekt sitzen. Acht Stunden dekorieren, da wird einem schon mal etwas frisch. Und wenn man dann noch in anderthalb Stunden Nettosendezeit genau einen Einrichtungstipp parat hat, dann muss der schon großartig sein. In etwa so: «Wenn Sie sich für eine Farbe entscheiden, (...) dann können Sie gar nichts falsch machen».

«Einsatz in 4 Wänden»
Die schlimmsten Wohnruinen

Die richtige Musik

Wird im renovierungsbedürftigen Haus eine Wand eingerissen, muss es Metal sein, dass die Wände wackeln. Der angenehme Nebeneffekt: Ist ihr Fernseher zu laut eingestellt und ihre wackelnden Wände halten dem Druck an einem Sommermontag nicht stand, hat Tine Wittler gleich ihren nächsten Einsatzort. Und wenn die überholte Familie in ihr überholtes neues Heim eintritt, muss es Eternal Flame von den Bangles sein. Und wenn die etwas beleibtere Mutti der Familie auf der Massagebank im Wellnessbereich verwöhnt wird, ist Big, Big Girl von Emilia auf der Tonspur aufzulegen.

Die richtige Familie mit dem richtigen Heim

Suchen Sie eine alleinerziehende Mutter, der die Probleme schon seit Jahren über den Kopf gewachsen sind. Im Fall von Silke Dittmann ist sie seit etwa 12 Jahren für ihre zwei Töchter verantwortlich. Das Haus wird von RTL als das Das Chaoshaus der Messie-Familie bezeichnet. Nicht ganz zu unrecht. Gut ausfindig gemacht, liebe Castingexperten.

Die richtigen und imposanten Zahlen

13 Tonnen Müll oder auch 64 Kubikmeter wurden aus dem Dittmann'schen Heim geholt. Wow, da fehlt nur noch die Umrechnung der Müllmenge in Fußballfelder.

Die stärksten Bilder, die irgendwie nicht passen

17 Handwerker laufen über eine Wiese... Wie, das sieht man nicht täglich? Oh, Frau Wittler laufen die 17 Heimwe..., nein Handwerker förmlich zu. Der Plüschaffe der jüngsten Tochter wird natürlich nicht profan per Hand in den Container verfrachtet, da muss ihn schon eine kräftige Baggerschaufel hinquetschen. Und liebe Produktionsfirma, wenn die historische Kutsche von der Bundesstraße B4 in die Einfahrt einbiegt, sollte nicht gerade ein 40-Tonner zum Überholen ansetzen. In diesem Fall bitte das Ganze noch einmal drehen.

Die verquersten Titel für die Protagonisten

Tine Wittler als «Deko-Fee» zu bezeichnen ist ein Verbrechen an jeder Phantasie. Punkt.

Die meisten Umarmungen pro Sendeminute

Sieben Zimmer plus Terrasse - und alle sind sie schöner, besser und toller als vorher. Familie Dittmann knuddelt Tine Wittler und sich gegenseitig in Ermangelung anderer Gefühlsregungen förmlich weich. Eine Umarmung pro ausgemistetem, sanierten und neu eingerichteten Raum ist das Minimum. Macht mindestens acht Knuddler für Tine und mindestens halb so viele familienintern für Küche, Wohnzimmer und die zwei Bäder.

Der richtige Stauraum für eine Messiefamilie

Und zu guter Letzt: Richten Sie die Wohnung der Problemfamilie mit möglichst vielen Schränken ein, damit erst einmal ganz viel da rein passt. Am besten eine sechs Meter breite Küchenzeile, damit überall noch halbe Weihnachtsbraten für schlechtere Zeiten aufgehoben werden können. Wohl bekomm's.

Die komplette Folge gibt es eine Woche lang bei RTLnow im Stream.

cvd/news.de

Leserkommentare (6) Jetzt Artikel kommentieren
  • Markus
  • Kommentar 6
  • 10.06.2012 15:56

Erwartet Ihr etwas anderes? So lang es Menschen gibt, die sich freiwillig solchen Quatsch ansehen, werden weiterhin faule Drecksaecke vor laufender Kamera von unserem Geld (ja, UNSER Geld) unterstuetzt! Das ist doch Prinzip im neuen Deutschland. Mit ehrlicher Arbeit kommt keiner auf einen gruenen Zweig. Faulheit und Dummheit wird gefoerdert. Das ist im Job so, das ist in der Politik so und das ist im wahren Leben so! Glueckwunsch zu dieser Erkenntnis! Ich habe gerade mit meiner Frau gesprochen. Wir legen jetzt die Fuesse hoch, lassen unser Haus vergammeln und rufen dann nachTine!

Kommentar melden
  • Oliver
  • Kommentar 5
  • 21.08.2011 16:45

Ich bewundere das Geheimrezept von RTL. Eine derartige Form der Unterhaltung kann doch keine Absicht sein, sondern muss das Produkt eines geisig sehr kranken Menschens sein. Ich arbeite 42 Stunden in der Woche, bekomme 30 Tage Urlaub pro Jahr und werde in meiner Freizeit damit konfrontiert wie gut es denen geht die nicht nur nicht arbeiten, sonden auch noch zu faul sind den Dreck den sie produzieren wegzuraeumen. Mein Sonntag, der uebrigens aus Wohnungsputz besteht, ist stimmungstechnisch nun auf dem Niveau Ihrer Sendung angelangt. Danke.

Kommentar melden
  • Brigitte
  • Kommentar 4
  • 17.08.2011 09:24

Ich kann meinen Vorschreibern absolut zustimmen. Es ist eine Frechheit wie sich die faulsten aller Mitmenschen neue Wohnungen, ja sogar Häuser erschleichen. Pfui. Die schämen sich noch nicht mal. Lassen sich filmen und meinen die Menschen hätten Mitleid. Nein, Ekel, purer Ekel. Und das nicht nur vor dem entzetzlichen Dreck sondern auch vor solchen Menschen. Entschuldigung, man darf arm sein. Kann jedem passieren. Aber solche Zustände, nein, das geht einfach nicht. Lasst sie wenigstens mitarbeiten beim ausmisten. Dann dauert es vielleicht nicht ganz so lang bis es wieder aussieht wie vorher.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige