«Christopher Posch» RTL rettet Waisen

Christopher Posch (Foto)
Johanna (10) und Lukas (12) brauchen Hilfe. Bild: RTL

Tobias RüsterVon news.de-Redakteur
Nachschlag für die RTL-Gerechtigkeitsliga: In Ich kämpfe für ihr Recht! löst Anwalt Christopher Posch «echte Rechtsfälle». In der heutigen Ausgabe rettet er zwei Halbwaisen, die nach einem Gerichtsentscheid ihr Zuhause räumen müssen.

Endlich mal wieder ein Mann, der bei RTL den Schwachen und Betrogenen hilft. Christopher Posch ist ein echter Robin Hood, der weder Tod noch Teufel fürchtet und es locker mit den Fieslingen dieser Welt aufnimmt. In der Doku-Soap Ich kämpfe für ihr Recht! will er «echte Rechtsfälle» lösen.

Ob diese Aufgaben ähnlich «real» sind, wie vergleichbare Sat.1-Ermittler-Soaps à la Lenßen und Partner oder K11 - Kommissare im Einsatz, wird wohl ein ewiges RTL-Geheimnis bleiben. Posch zumindest hat mit inszenierten Doku-Soaps schon reichlich Erfahrung. Bereits für zwei Formate stand der studierte Rechtswissenschaftler vor der Kamera. In der RTL-Gerichtsshow Das Jugendgericht und der darauf aufbauenden Reality-Soap Staatsanwalt Posch ermittelt spielte er über 200 Mal den knallharten Juristen.

«Christopher Posch»
Wer hat hier Recht?

Ein Staatsanwalt der nach Drehbuch verfährt? Damit ist in den neuen Folgen von Ich kämpfe für ihr Recht! angeblich Schluss. Stattdessen wollen Posch und sein Team skrupellose Betrüger und gemeine Abzocker überführen und ihre hinterhältigen Methoden aufdecken. Dabei verfolgt Posch, ganz nach RTL-Helfer-Manier, nur ein Ziel: Gerechtigkeit für seine Mandanten. Und gute Quoten für den Sender möchte man ergänzen. Damit ist er quasi das männliche Pendant zur ehemaligen Sozialfahnderin Helena Fürst, die bei RTL als Anwältin der Armen nach dem Pfadfinder-Motto verfährt: «Jeden Tag eine gute Tat.»

Bundesgerichtshof? Na und?

In der heutigen Episode ist der 35-Jährige im Einsatz für zwei Halbwaisen, die Angst haben, ihr Zuhause zu verlieren: Johanna (10) und Lukas (12) leben auf einem Bauernhof in einem kleinen Dorf in Norddeutschland. Vor zwei Jahren verloren die beiden ihre Mutter. Direkt nach dem Tod meldete sich ein Testamentsvollstrecker bei den Kindern und ihrem Vater.

Denn in ihrem Testament verfügte die todkranke Frau, dass der Hof und ihr Vermögen so lange von dem Mann verwaltet werden sollen, bis die Kinder es mit Anfang 20 erben dürfen. Doch der Nachlassverwalter hat andere Pläne für das Anwesen. Die Sache geht bis vor den Bundesgerichtshof. Dort erhält der Testamentsvollstrecker Recht.

Er darf die Kinder und ihren Vater sofort räumen lassen. Aber kann die Frau wirklich gewollt haben, dass ihre eigenen Kinder, denen sie den Hof vermacht hat und der seit Generationen in Familienbesitz ist, räumen müssen? Christopher Posch nimmt den Kampf gegen die richterliche Entscheidung auf. Und wenn es nach gewohnter Masche verläuft, wird er diesen auch gewinnen. Da ist es auch egal, ob das Urteil vom Bundesgerichtshof kommt.

Christopher Posch - Ich Kämpfe für ihr Recht!: Sonntag, 14. August 2011, 19.05 Uhr bei RTL

boi/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Manuela Hohnholz
  • Kommentar 2
  • 19.03.2014 12:08

Sehr geehrte Damen und Herren. Leider versuche ich vergebens irgendeinen Kontakt zu finden. Wir haben hier ein richtig großes Problem was ich jetzt nicht ausführlich berichten kann. Herr Posch wäre unsere letzte Hoffnung etwas Recht in unserem Fall zu bekommen. Ich wünsche mir eine positive Nachricht von Ihnen zu bekommen und verbleibe Hochachtungsvoll. Manuela Hohnholz

Kommentar melden
  • Detlef Linsel
  • Kommentar 1
  • 22.10.2012 12:03

Sehr geehrte Damen und Herren Leider versuche ich schon eine ganze Weile eine E-Mail Adresse und eine Fax Nr. zu finden , mit der ich mit Herrn Posch ,oder der Redaktion Kontakt aufnehmen kann. Ich habe ein sehr dringendes Anliegen und möchte Sie bitten mir die Kontaktdaten zukommen zu lassen , damit ich Ihnen die entsprechenden Schreiben zukommen lassen kann. mfG Detlef Linsel

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig