«Maria Wern» Neuer Schweden-Happen im Ersten

Maria Wern (Foto)
Maria Wern (Eva Röse) gerät im Laufe ihrer Ermittlungen in die Bredouille. Bild: ARD Degeto/Eyeworks Film Gemini/Calle Persson

Frauen morden anders. Diese Erfahrung macht Kriminalinspektorin Maria Wern von der Kripo Gotland. Das Erste schickt die schwedische Ermittlerin heute Abend erstmals auf Sendung. News.de weiß, ob sich das Einschalten lohnt.

Sherlock Holmes, ein etwas anderer als gewohnt, ohne Pfeife, Morphium und Hund von Baskerville, hatte den ARD-Zuschauern drei Sonntagabende lang die Zeit vertrieben. Nun löst den Mann aus der Londoner Bakerstreet eine Dame aus dem schwedischen Gotland ab, um weitere drei Sonntage lang einen behutsamen Nervenkitzel zu verpassen. Der Schweden-Krimi, seit Kommissar Wallander eine Konstante im deutschen Krimi-Angebot, erhält damit eine weitere Variante.

Maria Wern, die Heldin aus der Reihe Maria Wern, Kripo Gotland, ist Polizistin, alleinerziehend, verwitwet. Der Tod des Mannes hat sie ins eigentlich mehr stille Gotland getrieben. Aber so still ist es gar nicht.

Krimireihe
Maria Wern, Kripo Gotland

Bestseller einer Krankenschwester

Dafür sorgt schon die gleichfalls aus Gotland stammende Autorin Anna Jansson, eine gelernte und noch heute in einer Lungenklinik aktive Krankenschwester, die zunächst Kinderbücher verfasste und sich ab 2000 als Krimi-Autorin entdeckte. Acht Romane rund um Maria Wern sind erschienen. Die Verfilmung ihres Erstlings, Und die Götter schweigen (14. August), eröffnet die Trilogie - mit ausgemachter Brutalität.

Hier hängt schon mal gleich zum Auftakt ein Toter im Baum, rings um ihn neun geschlachtete Tiere. Ein Ritualmord und getreuliche Wiederholung einer gleichen, schon neun Jahre zurückliegenden Untat. Die Täterin von damals beging Selbstmord, verkohlte in einem Wagen. Wirklich? Maria Wern setzt sich auf die Spur.

Eine Schauspielerin mit Köpfchen

Verzwickt und mysteriös geht es auch in der zweiten Folge Totenwache (21. August) zu, deren Romanvorlage als erstes Jansson-Werk vor sieben Jahren ins Deutsche übertragen wurde. Diesmal geht es um einen verschwundenen Anwalt, der rabiate Tierschützer zu Todfeinden hat. Aber ein Ring an seiner Hand, wie man ihn ähnlich an der Leiche eines Ertrunkenen fand, weist plötzlich in eine sehr andere Richtung.

Viel Kombinierarbeit für die stets weiblich zurückhaltende, weder besonders sexy noch sonderlich maskulin auftretende Maria Wern. Wie auch im dritten Fall Schneeträume (28. August), wo ein engelhaft schneeweiß gewandetes Mädchen tot auf der Straße liegt. Aber die Kleine ist alles andere als ein Engel. Maria Wern sieht schaudernd in Abgründe. Und hat nebenbei auch noch ein paar private Probleme mit einem Freund, der nicht so richtig mit ihren Kindern kann.

Eva Röse, hierzulande weniger bekannt, in Schweden eine feste Kino-Größe, spielt in der rein schwedischen Produktion die Maria Wern. Eher kühl, sehr klar, eine Dame, der man ansieht, dass sie ihr Köpfchen gebrauchen kann. Zuschauer mag ihr erfreulicher Anblick über die an diesem Sonntagssendeplatz um 21.45 Uhr entschwundene Anne Will samt Talkshow hinwegtrösten und die Wartezeit auf den bald an diesem Termin auftretenden Talker Günther Jauch etwas verkürzen.

Maria Wern, Kripo Gotland, ab dem 14. August 2011 an drei Sonntagen, 21.45 Uhr, Das Erste.

car/news.de/dpa

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Jordan
  • Kommentar 2
  • 15.08.2011 11:52

Das war ein toller Krimi, spannend von der ersten bis zur letzten Minute. Freue mich schon auf nächsten Sonntag. Schade dass nur 3 Fälle ausgestrahlt werden. Würde nur eine dauerhafte Serie in dieser Qualität wünschen.

Kommentar melden
  • Jürgen Harz
  • Kommentar 1
  • 14.08.2011 23:09

Es wäre tröstlich diese Krimiserie statt Anne will und ihr gelaber zu behalten. Der Sendeplatz für Anne Will 03:00

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig