«The Hasselhoffs» Bei Knight Rider zu Hause

David Hasselhoff (Foto)
Daumen nach oben: David Hasselhoff. Bild: ddp

Tobias RüsterVon news.de-Redakteur
Was machen erfolglose Ex-Stars, die süchtig nach dem Rampenlicht sind? Richtig! Sie werden zum Mittelpunkt einer Doku-Soap. Neuestes Beispiel: David Hasselhoff. Der ehemalige Baywatch-Bademeister flimmert jetzt mit The Hasselhoffs über die Bildschirme.

Black-Sabath-Urgestein Ozzy Osbourne machte es vor, ebenso Wrestling-Ikone Hulk Hogan und Schauspielerin Jessica Simpson. Sie haben sich von einem Kamera-Team begleiten lassen, um den Zuschauern ungefragt Einblick in ihr mehr oder minder interessantes Leben zu gewähren.

In diese illustere Reihe an Prominenten mit ruhmreicher Vergangenheit gliedert sich nun auch US-Multitalent David Hasselhoff ein. Die Kriterien für eine eigene Soap erfüllt der 59-Jährige allemal. Da wären zum einen seine Erfolge in den Serien Schatten der Leidenschaft (1975 bis 1982), Knight Rider (1982 bis 1986) und Baywatch (1989 bis 2001). Dazu kommen die musikalischen Glanztaten à la Looking For Freedom (1989) oder Do The Limbo Dance (1991), die vor allem im deutschsprachigen Europa ihre Zuhörerschaft fanden.

Reality-Soaps
Die Zauberwelt der TV-Promis

Seit diesen Tagen hat die Popularität von «The Hoff», wie er gern genannt wird, doch spürbar abgenommen. Zumindest in seinem Heimatland, wo er seit geraumer Zeit nur noch für Negativschlagzeilen sorgt, Alkoholexzesse und Abstürze inklusive. Genau das ist die beste Voraussetzung dafür, der Hauptdarsteller einer Reality-Soap zu werden, wie unsere Bilderstrecke beweist.

Retten ihn die deutschen Fans?

Und da der in die Jahre gekommene Frauenschwarm hierzulande noch Unmengen an Fans hinter sich vereint, nimmt Privatsender Viva das Format The Hasselhoffs ab diesen Sonntag ins Programm. Dabei versicherte Hasselhoff im Vorfeld der Dreharbeiten, dass er nicht um seinetwillen den Aufnahmen zugestimmt hat. Ähnlich wie Hulk Hogan mit seiner Tochter Brooke, will der Schauspieler seinen Töchtern Taylor-Ann (20) und Hayley-Amber (18) den Start ins Showgeschäft erleichtern.

Leider ging der Plan zumindest in den USA nicht auf. Das Format floppte im US-TV gewaltig und wurde bereits nach zwei Doppelfolgen im Dezember 2010 abgesetzt. Ob sich Hasselhoff auf seine deutschen Fans mehr verlassen kann, bleibt abzuwarten. Unmöglich erscheint das nicht. Vor allem, wenn man an die Resonanz von Hasselhoffs letzter Tour «The Hoff is back» denkt. Größenteils ausverkaufte Hallen und auch die eine oder andere wohlwollende Kritik wurden registriert. Vielleicht ein gutes Omen für das deutsche TV-Comeback.

The Hasselhoffs: Sonntag, 14. August 2011, 17.10 Uhr, Viva

 

boi/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Knight 2011
  • Kommentar 2
  • 15.08.2011 18:58
Antwort auf Kommentar 1

Wieso, ich finde es als ehemaliger Fan interessant, Einblicke in sein Leben zu bekommen. ;) Sieht man ja nicht so oft. Und man überprüft das, was man mal toll fand. Es ist leider recht erschreckend, daß sich das einst so gute Bild gar nicht aufrecht erhalten lassen will....Er scheint recht berechnend und dominant zu sein, zeigt oft Facetten, die ich heutzutage eher unsympatisch finde....Traurig...Nunja, vieles sieht man halt anders, wenn man erwachsen ist. In diesem Fall -leider-...

Kommentar melden
  • jordan
  • Kommentar 1
  • 14.08.2011 12:53

Da kann man nur hoffen, dass es in Deutschland genau so ein Flop wird, wie in seiner Heimat. Man fragt sich wirklich, für was wir blauäugigen Deutschen eigentlich noch herhalten sollen. Gottseidank hat jedes Fernsehgerät einen Knopf zum Ausschalten.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig