«DSDS»-Finale Pietro Lombardi gewinnt

"Superstar 2011" ist Pietro Lombardi (Foto)
Siegerpose: Pietro Lombardi ist der Gewinner der achten Staffel von DSDS. Bild: dapd

Von news.de-Redakteur Konrad Rüdiger
Ein Superstar wurde gesucht, ein Sieger gefunden: Der schusseligste Kandidat von allen, Pietro Lombardi, ist der Gewinner der achten DSDS-Staffel. Im Finale siegte er hauchdünn gegen Sarah Engels. Die letzte Show zum Nachlesen.

Vorwort Darf ich kurz moppern? Ja? Wirklich? Na gut. Dann nicht. Oder doch? Jetzt aber, nur ganz kurz. Kaum eine DSDS-Staffel war von den Typen her schwächer besetzt als die laufende. Und keine Show war aufwändiger inszeniert als die laufende. Das gab auch RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger unlängst zu. Also, noch mehr Luft und Scheinwerferlicht in ein mittlerweile eingefahrenes Format. Aber hey, so gab es mehrere Wochen lang ordentlich Drama, Drama, Drama. Ich rekapituliere: Zusammenbrüche, Weinkrämpfe, Massenpanik im Einkaufszentrum, die absichtliche (?) Megapanne, die Rückkehr einer Rausgewählten, Arbeitsverbot für den deutschen Justin Bieber, neue Zähne für Menderes, Ruhestörungen im Kölner Villenviertel und und und und. Sind dabei Menschen zu Schaden gekommen? Ja, einige Verletzte in Oberhausen, die Zahl der traumatisierten Casting-Teilnehmer ist hingegen schwer zu ermitteln. 

DSDS-Viertelfinale
Sie sind weit gekommen

19 Uhr Das große Nägelkauen kann beginnen. Noch eine gute Stunde bis zum großen Finale der größten deutschen Castingshow. Die lässt sich sicher gut vertreiben mit einer Lektüre der Gründe, warum eine andere Castingshow die viel bessere ist. Was nicht heißen soll, dass DSDS keine gute ist, sondern eben eine, naja, sehr durchgestylte Variante einer Castingshow. Und wer es nicht mag, kann ja ab Viertel nach Acht auch den Musikantenstadl gucken, der kommt zeitgleich im Ersten, live und direkt von der kroatischen Riviera. Also, hiergeblieben.

20.12 Uhr Lena hat in Düsseldorf geprobt. Sie will nicht noch einmal antreten, wenn sie gewinnt. Pietro und Sarah haben schon gestern in Köln ihre Generalprobe absolviert. Wie es die beiden 18-Jährigen im Fall eines Sieges mit dem nocheinmal antreten halten? Ich tippe auf: Sie würden gerne, im Vertrag wird stehen, dass sie es nicht dürfen.

20.17 Uhr Jetzt aber. Partick Nuo macht beim Einmarsch fast eine Gesichtsbremse. Aber in den Armen von Marco Schreyl landet er halbwegs sicher. Nach einer Schnipseljagd durch die Höhepunkte der Staffel haben die Top Zehn bis Top drei ihren letzten gemeinsamen Auftritt.

20.29 Uhr Pietro und Sarah entern die Bühne. Bühne frei für ein Finale der Superlative. Zumindest was die Optik und Akustik angeht. «Ein Finale, das es noch nie gegeben hat», sagt Sarah, Pietro will «Spaß haben und einen schöne Show machen», und Dieter Bohlen wusste «schon immer, dass wir eine Datingshow machen».

20.38 Uhr Sarah darf als erste ihr Solo auf die Bühne zaubern. Höre ich da eine leichte Nervosität in ihrer gewaltigen Stimme? Liegt sicher an den Lautsprechern. Pietro sitzt derweil ziemlich alleine auf der Couch oben rechts. Das Publikum applaudiert eher verhalten. Dieter sieht Sarah als mögliche «kleine deutsche Whitney Houston».

Bohlens böse Kommentare
Fieser Sprücheklopfer

20.46 Uhr «Jackpot!» aka Pietro darf jetzt ran. Der DSDS-Schussel hat seine Baseballkappe gegen einen weißen Hut mit schwarzer Krempe getauscht. Gefühlvoll und ohne hörbare Texthänger singt er sich durch sein knapp dreiminütiges erstes Solo.

20.57 Uhr Marco Schreyl verkündet das Öffnen der Telefonleitungen. Bislang ist das inszenierte Drama eher eine Wiederholung einer Soap Opera morgens um 3.50 Uhr. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Nanu, in der ersten Dreiviertelstunde gar keine Werbung? Da wird der Erfolg offenbar noch zur Belastung für RTL, denn die Spots kosten die Werbekunden wegen der gigantischen Einschaltquoten richtig viel Geld.

21.02 Uhr Nina Richel macht das, was sie am besten kann (*räusper*) und bricht fast zusammen, als sie Sarah viel Glück fürs Finale wünscht.

21.05 Uhr Sarah Engels macht ihrem Namen einiges an Ehre und schwebt zu Run von Leona Lewis im Engelsoutfit hoch über die Bühne. Wow, was für ein Auftritt. Ganz groß. Da ist sich zur Abwechslung auch mal die Jury einig. Ach, dann kommt doch noch Werbung mit Taschengeldhintergrund. Hihi. Ein öffentlich-rechtliches Geldinstitut macht doch glatt Werbung mit Joko und Klaas, die wegen der absichtlich unabsichtlichen DSDS-Votingpanne ihre für heute geplante Premiere der Pro7-Show 17 Meter verlegen mussten.

21.20 Uhr Zurück in Köln. Marco Schreyl verschenkt eine DSDS-Zeitschrift. Die Beschenkte jubelt. Nicht. Jetzt: Pietro Lombardi Vol. II.

21.26 Uhr Pietro pietrot sich durch Que Sera, Sera von der Hermes House Band. Diesmal ist sein Baseballcap wieder angeschweißt. Stimmlich ist nicht so viel zu zeigen, aber seine Show ist ordentlich. Im Hintergrund dürfen ein paar Kinder tanzen. Ist ja auch noch vor 22 Uhr, gell, Sebastian Wurth?

21.33 Uhr Die Jury soll noch eine heiße Kiste aus der Entscheidung machen. Alles deutet auf Pietro hin, da Deutschlands Mädels lieber zum Telefon greifen als die Jungs. Aber wer weiß es schon endgültig. Niemand bis kurz vor Mitternacht oder auch danach. Jetzt das Duett der beiden Turteltäubchen mit We've Got Tonight von Ronan Keating und Jeanette Biedermann. Schicke Deko, aber Pietro trägt einen Zylinder mit drei weißen Steifen. Hm. Tja, wäre ich ein Modeblogger... Ach, lassen wir das.

21.43 Uhr Dieter Bohlen kündigt eine grundlegende Veränderung für die nächste Staffel an. Nicht mehr nur Frischfleisch soll sich bewerben. Die Altersgrenze wird wohl auf 39 Jahre angehoben. Und dem Sieger verspricht der Diedä eine halbe Million Euro an Einnahmen. Wenn er sich da mal nicht irrt.

21.55 Uhr Weiter geht es nach einigen weiteren Taschengeldtransaktionshinweisen. Jetzt darf Dieter Bohlen sein eigenes Lied hören. Und das gleich doppelt. Call My Name wird zuerst von Sarah gesungen. Jedenfalls, wenn dann der längste DSDS-Einspieler aller Zeiten irgendwann einmal vorbei ist.

22.03 Uhr Ah, fast wäre ich eingeschlafen. Jetzte aber. Die erste Textanalyse ergibt: Kann Spuren von Inhalt enthalten. Sarah gibt sich Mühe, die etwas lahme Vorlage vom Diedä mit Leben zu füllen. Dabei steht sie in einem Lichtkäfig, der sie eher einsperrt als zur Geltung bringt. Minuspunkte dafür.

22.11 Uhr Pietro darf auch mal. Davor aber geht es für einen erneuten Abstecher in die Einspielerhölle.

22.17 Uhr Kein Käfig für Pietro. Er macht aus dem Bohlen-Song einen echten Lombardi. Vor lauter Laserlicht und Flammen ist er fast ein wenig verloren im weißen Anzug und farblich abgestimmtem Käppi. Das Publikum ist sich danach sicher, wer gewinnt. Die Jury ist ebenso angetan. Dieter Bohlen: «Jackpot!»

22.28 Uhr RTL und Bohlen wollen offenbar noch mehr Geld machen und bieten die beiden Versionen als digitalen Song an. Ich sitze zwar am Computer, aber eine kurze Überprüfung der offenen Tabs ergibt: Keine Downloadseite offen. Zufall? Eher nicht.

22.39 Uhr Gleich kommt Cindy, jetzt wird noch einmal für die Telefonnummern geworben. Angeblich steht es 50,8 Prozent zu 49,2 Prozent. Patrick Nuo sieht Sarah Engels vorn. Fernanda Brandao will sich nicht entscheiden. Dieter ist es offenbar auch ein wenig egal. Cindy!

23.42 Uhr Die Entscheidungsshow. Das letzte Mal DSDS in diesem Jahr. Vielleicht das letzte Mal Marco Schreyl als Moderator? Fernanda Brandao und Patrick Nuo wurden schon mal von Bohlen per Zeitungsinterview gefeuert. Jetzt kommt gleich Dauerlooser Menderes Bagci. Joa. Kann. Muss aber nicht.

23.54 Uhr Yummi Yummi Yummi singt er. Probiert er zu singen. Hm. Sehen wir gerade einen Höhepunkt deutscher Fernsehunterhaltung? Äh, wie war die Frage noch mal?

0.00 Uhr Oh, es ist Sonntag. Und Sarah und Pietro stehen ja immer noch zur Wahl. Null eins oder Null zwei. Marco Schreyl kündigt viel Bier und Alkohol nach der Entscheidungsshow an. Was sagt wohl die Drogenbeauftragte der Bundesregierung dazu?

0.16 Uhr Schreyl schreylt den Countdown an. Wer ist es? Noch niemand. Die Leitungen sind jetzt geschlossen. Jetzt soll sich die Jury zum dritten Mal entscheiden. Und - Überraschung - tut es natürlich nicht. Oh, doch. Fernanda sieht Pietro vorn. Dieter Bohlen sieht es genauso. Und vergleicht Pietro mit Freddy, dem Fickfrosch. Hilfe.

0.21 Uhr Es schreylt wieder mit dramatischer Musik im Hintergrund. DRAMA!

0.32 Uhr Pietro ist es. 51,9 Prozent der Stimmen machen ihn zum Sieger von DSDS. Jackpot? Jackpot!

cvd/news.de

Leserkommentare (7) Jetzt Artikel kommentieren
  • JR
  • Kommentar 7
  • 08.05.2011 21:44

Nur noch höchst peinlich! Was mir aber mehr Sorgen bereitet, dass ist der Zustand unserer Kinder bzw. Jugend, die in solchen Typen Vorbilder sehen und Ihnen auch noch nacheifern! Irgend etwas in unser Gesellschaft und Erziehung läuft da falsch!

Kommentar melden
  • Agatonovic
  • Kommentar 6
  • 08.05.2011 17:47

Wer gewinnt hat der Finalsong entschieden. Da der Song melodisch anspruchslos war, wurden auch Stimmqualitäten und - Spannweite nicht gefordert, bzw. verlangt - gesamt Show war wichtiger. Ob das auf Dauer was bringt, darf ich zweifeln. Leider, als Zuschauer kann mich von dem Eindruck nicht befreien, das ich (mindestens ein Bisschen) manipuliert wurde. Über die Bewerber soll ich nicht sprechen.

Kommentar melden
  • cbf600
  • Kommentar 5
  • 08.05.2011 16:33
Antwort auf Kommentar 4

Ich verstehe nicht so ganz, was Dein Beitrag mit dem Kernthema zui tun hat. Kläre uns mal auf, dass wir mit Dir mitreden können.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig