Neue Folgen Wird Dr. House jetzt häuslich?

Von news.de-Redakteur Cord Krüger
Staffel sechs endete mit einem Paukenschlag: dem ersten Kuss zwischen House und Cuddy. Alles nur Einbildung? Oder wird das Medizingenie am Ende gezähmt? Staffel sieben startet nun bei RTL - und gibt Antworten.

Die erste der neuen Episoden, Und nun?, nimmt sich Zeit, die in der letzten Folge angestoßenen Entwicklungen in aller Ruhe fortzuführen. Auf dem Höhepunkt von House' Verzweiflung, weil er eine Patientin nicht hatte retten können, waren sich er und Chefärztin Cuddy nähergekommen – eine Szene, so überraschend wie lang erwartet. Dass House sich alles nur im Schmerzmittelrausch eingebildet haben könnte, war zumindest nicht auszuschließen. Zeitgleich hatte sich die an Huntington erkrankte Assistenzärztin «Dreizehn» beurlauben lassen.

Die von RTL zunächst ausgestrahlten neun neuen Episoden setzen die Handlung nahtlos fort. Und siehe da: House und Cuddy haben tatsächlich die Nacht miteinander verbracht und gehen anderntags nicht ins Krankenhaus. Es gibt schließlich wichtigeres zu tun. Etwa die gemeinsame Zukunft zu planen.

In der Klinik haben House' Kollegen derweil ganz andere Sorgen. Der einzige Gehirnchirurg hat sich den Magen verdorben und kein Medikament schlägt an. Als Dreizehn und Co. wie ihr abwesender Chef zu experimentieren beginnen, stellen sich ungewöhnliche Nebenwirkungen ein: Der Patient zeigt Symptome eines Drogenrauschs. Zu blöd, das gerade ein externer Prüfer das anwesende Krankenhauspersonal unter die Lupe nimmt.

Dreizehn verabschiedet sich schließlich von ihren Kollegen, angeblich um an einer Huntington-Studie in Rom teilzunehmen. Doch wer lange genug mit Dr. House zusammengearbeitet hat, wird irgendwann so misstrauisch wie sein Chef. Und tatsächlich: die Nachforschungen von Foreman fördern Erstaunliches zutage.

Auch Psych ermittelt in neuen Folgen

«Dr. House»
Seine fiesesten Sprüche
TV-Serien
Wie Sender Fans vergraulen
Video: krc/news.de/Unitec

In der ersten neuen Folge tritt der medizinische Fall ausnahmsweise deutlich in den Hintergrund. Ab Folge zwei, Die Liebe in der Ellenbogengesellschaft, ist dann wieder alles beim Alten: Eine junge Skateboardfahrerin bricht zusammen. Das Ärzteteam versucht herauszufinden, was ihr fehlt. Tatsächlich erweist sich House' und Cuddys Liaison als hinderlich. Anders als üblich setzt sich House nicht über ihre Anweisungen hinweg. Verschlechtert das die Aussichten der Patientin?

Das Erfolgsrezept der Serie besteht aus den immer ähnlich ablaufenden Einzelfällen und der im Hintergrund wie in Zeitlupe ablaufenden Läuterungserzählung der Hauptfigur. Sobald House ein guter, vielleicht sogar gesunder Mensch geworden ist, wird der Reiz der Serie verlöschen. Bislang haben die Autoren es verstanden, die Entwicklung ihres Helden in glaubwürdig kleinen Trippelschritten weiterzuerzählen. Die neuen Folgen geben eine Ahnung davon, wie es mit ihm weitergehen dürfte.

Ebenfalls weiter geht es im Anschluss an Dr. House mit der neuen, vierten Staffel von Psych. In der ersten Episode, Shawn & Gus' verrückte Reise durch Kanada, machen die beiden Spürnasen Urlaub in Vancouver. Weil das Verbrechen sich jedoch weder an Landesgrenzen noch an Ferienpläne hält, haben sie bald einen neuen Fall.

Bestes Zitat: «Ich weiß, dass du innerlich kaputt bist. Und ich weiß, dass du es immer sein wirst. Aber du bist der außergewöhnlichste Mann, den ich je kennengelernt habe.» (Cuddy zu House)


Dr. House, neun neue Folgen ab dem 5. April immer dienstags, 21.15 Uhr bei RTL. Psych, acht neue Folgen ab dem 5. April immer dienstags, 22.15 Uhr bei RTL.

juz/reu/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • ela99
  • Kommentar 1
  • 19.04.2011 14:49

die sendung ist doch gut

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig