Einschaltquoten Gegen Jauch hat Lena keine Chance

Finale «Unser Song fuer Deutschland» (Foto)
Sängerin Lena Meyer-Landrut Bild: ddp

Beim Finale der Lena-Show-Reihe hat die ARD zwar noch einmal zulegen können, dennoch gab es die schlechteste Einschaltquote eines Grand-Prix-Vorentscheids seit Jahren. Gewinner im Quotenrennen ist mal wieder Günther Jauch.

3,25 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 10,1 Prozent) sahen am Freitagabend die dritte Show von Unser Song für Deutschland. So wenige Fans gab es nicht seit dem Guildo Horn im Jahr 1998 die Grand-Prix-Szene aufgemischt hat. Das Publikum wählte immerhin das Favoritenlied Taken By A Stranger, mit dem Lena beim Eurovision Song Contest am 14. Mai in Düsseldorf ihren Titel verteidigen soll.

Die ersten beiden Shows, die bei ProSieben liefen, hatten noch schwächer Quoten: 2,62 Millionen (8,5 Prozent) und 1,82 Millionen (5,5 Prozent) hatten zugesehen. Beim Lena-Casting im vergangenen Jahr war das ähnlich, allerdings zog das Finale damals deutlich mehr Fans an: Die ersten Auswahlshows hatten knapp zwei bis knapp drei Millionen Zuschauer, die Entscheidung sahen dann aber 4,5 Millionen (14,6 Prozent).

Der Traum wird wahr
Lena ist die Beste!

Klarer Sieg für Jauch

Den Fernsehabend am Freitag entschied wieder einmal Günther Jauch für sich und RTL: 6,63 Millionen (20,1 Prozent) sahen um 20.15 Uhr das Quiz Wer wird Millionär?. Knapp dahinter folgt das ZDF mit der Krimiserie Der Staatsanwalt und 5,96 Millionen Zuschauern (18,0 Prozent).

ProSieben hatte mit dem Actionfilm The Transporter 2,75 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent), Sat.1 mit Asterix & Obelix: Mission Kleopatra 2,63 Millionen (8,1 Prozent), Vox mit der Krimireihe CSI: NY 1,66 Millionen (5,0 Prozent), RTL II mit dem Film Coyote Ugly 1,32 Millionen (4,1 Prozent) und Kabel eins mit der Krimiserie Castle nach Senderangaben 1,15 Millionen (3,5 Prozent).

«Unser Song für Deutschland»
Das Lena-Gefühl ist weg
Video: roj/news.de

In der Jahreswertung 2011 liegt Marktführer und Vorjahressieger RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender führt mit 14,9 Prozent vor den gebührenfinanzierten Sendern ZDF (13,0 Prozent) und ARD (12,6 Prozent). Die Privatsender Sat.1 (9,7 Prozent), ProSieben (5,6 Prozent) und Vox (5,5 Prozent) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,8), RTL II (3,4) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (20,8 Prozent) vor ProSieben (10,8) und Sat.1 (10,3).

pfj/cvd/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig