«Weissensee» Das Drama geht weiter

Weissensee (Foto)
Ihrer Liebe werden viele Steine in den Weg gelegt: Julia (Hannah Herzsprung) und Martin (Florian Lukas). Bild: ARD/Julia Terjung

Von news.de-Redakteurin Claudia Arthen
Julia ist schwanger und ihre Mutter Dunja muss mit der Stasi kooperieren. Andernfalls droht ihr Entmündigung. Es geht drunter und drüber in der letzten Folge der ARD-Serie Weissensee. Doch keine Sorge: Das Drama über das Schicksal zweier Familien in der DDR wird weitergeschrieben.

Es war einer der großen Überraschungserfolge des bisherigen TV-Jahres: Mehr als fünf Millionen Menschen verfolgten im Durchschnitt die ARD-Serie Weissensee. Am 19. Oktober läuft die sechste und vorerst letzte Folge.

Fans der Serie können aufatmen: Es geht weiter. Ein Sprecher der Programmdirektion in München bestätigte bereits vor ein paar Tagen, dass der Auftrag für weitere Drehbücher an die Produktion ergangen sei. Wie viele neue Folgen gedreht werden, ist noch offen. Fest steht, dass die zweite Staffel erneut in den Händen der Berliner Produzentin Regina Ziegler liegt. Auf bild.de berichtet Ziegler, wie die Liebesgeschichte von Julia (Hannah Herzsprung) und Martin (Florian Lukas) weitergeht: «Sie müssen um ihr Kind kämpfen und werden zwischen dieser Verantwortung und der Hoffnung auf ein besseres Leben hin- und hergerissen sein.»

«Weissensee»
Liebe in Zeiten des Unrechts
Weissensee (Foto) Zur Fotostrecke

Für alle, die die Serie (noch) nicht kennen: Im Mittelpunkt der Geschichte um den Ost-Berliner Ortsteil Weissensee im Bezirk Pankow stehen zwei ostdeutsche Familien zu Beginn der 1980er Jahre, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Auf der einen Seite die regimetreuen Kupfers mit Stasi-Generalmajor Hans Kupfer (Uwe Kockisch) an der Spitze, auf der anderen Seite die eher kritisch eingestellte Zwei-Personen-Familie Hausmann mit der Liedermacherin Dunja (Katrin Saß) und ihrer ausreisewilligen Tochter Julia (Hannah Herzsprung). Julia verliebt sich ausgerechnet in den Kupfer-Sohn Martin (Florian Lukas), seines Zeichens Volkspolizist. Dass das zu Problemen und Verwicklungen führt, ahnt der versierte TV-Zuschauer.

Niemand spielt wütende Leidenschaft besser als Hannah Herzsprung

Das alles klingt sehr nach Verbotene Liebe"Verbotene Liebe" ist eine Seifenoper, die seit 1995 im Vorabendprogramm des Ersten ausgestrahlt wird. . Die DDR als Seifenoper. Und in der Tat: Als die Serie am 14. September erstmals auf Sendung ging, sprachen viele von «einem großen Wagnis in der Primetime». Denn wo sonst anspruchsarme TV-Kost à la In aller Freundschaft und Familie Dr. Kleist läuft, widmete sich das Erste mit Weissensee einer medialen Aufbereitung des DDR-Alltags in Serienform. Ohne Ost-West-Problematik, ohne besserwisserische oder «besserwessirische» Haltung mit dem Wissen um das, was nach dem Mauerfall kommt.

Die Rechnung ging auf: Zum Auftakt sahen sogar 5,68 Millionen Zuschauer zu. In der Folge verlor die Serie zwar etwas, aber im Durchschnitt waren mehr als fünf Millionen Menschen am Bildschirm dabei, wenn Julia und Martin um ihre Liebe kämpften. Regisseur Friedemann Fromm (Die Wölfe) bewies damit wieder einmal einen richtigen Riecher für die Auswahl seiner Projekte.

Zugute kam Fromm die sehr sorgsam ausgewählte Besetzung: Denn niemand spielt wütende Leidenschaft besser als Hannah Herzsprung, niemand den unrebellischen Rebellen besser als Florian Lukas. Jörg Hartmanns biederer Stasi-Aufsteiger Falk Kupfer ist ebenso unnachahmlich wie Katrin Sass' trotzige Dissidenz der Feindin im eigenen Lager, Uwe Kockischs empathischer Offizier nicht weniger als Stephan Grossmanns liebenswertes Mitläufertum als simpler Vopo.

Ob alle Darsteller bei der zweiten Staffel dabei sein werden, ist noch ungewiss. Die erste Klappe für die neuen Folgen soll im Herbst 2011 fallen. Was die TV-Zuschauer dann sehen, verrät Produzentin Ziegler auf bild.de: Hans Kupfer quittiert seinen Dienst beim Ministerium für Staatssicherheit, um mit Sängerin Dunja zu leben. Die wiederum tut sich mit Vera Kupfer (Anna Loos) zusammen, der Frau des fanatischen Stasi-Schergen Falk Kupfer.

Doch erst einmal steht die sechste und letzte Folge von Staffel eins an: Darin droht Falk Julias Mutter nach deren Selbstmordversuch mit Entmündigung, wenn sie nicht mit der Stasi kooperiert. Martin erfährt indes, dass Julia ein Kind erwartet ...

Weissensee, letzte Folge am Dienstag, 19. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste.

cvd/ivb/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig