«Castle» 2. Staffel Schräge Morde kreativ ermittelt

Castle (Foto)
Polizeiarbeit und Krimiromane: Das Cast der frechen Serie Castle ermittelt sich amüsiert durch die schrägen Fälle der zweiten Staffel. Bild: Abc Studios

Katharina SchlagerVon news.de-Redakteurin
Den perfekten Mord begehen nur Psychopathen und Krimiautoren. Richard Castle gehört zur schreibenden Zunft. Auch in der zweiten Staffel der Krimiserie Castle steht er der New Yorker Polizei ermittelnd zur Seite. Das ist frech, witzig und ungeheuer unterhaltsam.

Die Feuerprobe ist bestanden. Nachdem sich das dynamische Duo wider Willen, die Polizistin Kate Beckett (Stana Katic) und der Krimiautor Richard Castle (Nathan Fillion), wacker und frech durch die zehn Fälle der ersten Staffel von Castle ermittelt haben, bestellte der US-Sender Abc 24 weitere Folgen. Ein Glück. Denn die flotte Krimiserie geht nun auch hierzulande in die zweite Runde und lässt auf Kabel Eins Lachmuskeln und Hirnwindungen auf Hochtouren laufen.

Die Vorgeschichte: Nachdem das Morddezernat in einem Fall ermittelte, in dem Morde aus Richard Castles erfolgreichen Krimiromanen nachgestellt wurden, wird Detective Kate Beckett den Schriftsteller nicht mehr los. Zwar muss sie zähneknirschend zugeben, dass der spitzbübische Playboy durch seine oft etwas seltsamen Gedankengänge sehr hilfreich beim Lösen der Fälle ist und frischen Wind in die Abteilung bringt. Babysitter spielt sie für den anhänglichen Schriftsteller dennoch ungern. Doch der Bürgermeister ist ein Fan. Somit bekommt Castle seine Rechercheplattform und Beckett als seine Muse. Und Beckett hat einen übereifrigen, wenig disziplinierten weiteren Mitarbeiter im Team, der sich an jedem Tatort aufführt, als wäre er ein kleiner Junge in einem Spielzeugladen.

Eigentlich sah es nach dem zehnten Fall schlecht für die ungewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Beckett und Castle aus. Hatte sich der smarte Lebemann doch in Becketts Vergangenheit eingemischt. Gegen ihren ausdrücklichen Wunsch wohlbemerkt. Neugierde, dein Name sei Castle. Der Autor konnte es nicht lassen und hat im Mordfall von Becketts Mutter ermittelt und alte Wunden aufgerissen.

Es herrscht somit gleich zum Auftakt der neuen Staffel eisige Stimmung zwischen dem Schriftsteller und dem Cop. Doch das hält Castle nicht davon ab, weiterhin beim Lösen der anstehenden Mordfälle mitzuhelfen. Ein bisschen Hartnäckigkeit und Charme hat noch jede Woge geglättet. Zumal gleich der erste Fall wieder einige ungewöhnliche Wendungen – wie den Raub einer in einem Baum gefundenen Leiche – mit sich bringt.

Experimentierte das Castle-Team anfangs noch mit dem frechen innovativen Krimiformat, hat Staffel 2 längst seinen Rhythmus gefunden. Das gibt Sicherheit, ab und zu etwas über die Stränge zu schlagen. Wie etwa mit der augenzwinkernden Referenz zu Castle-Darsteller Nathan Fillions Kultrolle als Captain Mal in Firefly in der Halloween-Folge. Die Herzen der Fillion-Fans dürften vor Freude einige Saltosprünge vollführen.

Mumienflüche, Kriege zwischen Models, gefallene Rockstars, die irische Mafia, gefährliche Hochzeiten, akademische Recherchen in der S&M-Szene, mörderisch gute Haute Cuisine, die gefährliche Welt der Talkshows sowie ein Serienkiller, der eine Obsession für die Beckett-inspirierte fiktionale Figur Nikki Heat entwickelt, bilden diesmal die Ausgangspunkte für die unorthodoxen Ermittlungen.

Neben den einfallsreichen und unterhaltsamen Fällen, die es in jeder Folge zu lösen gibt, sorgt auch die knisternde Chemie zwischen dem Ermittlerpärchen für viel Trubel. Denn lässt sich Castle einmal von einer Schauspielerin verführen, treibt ihn anschließend ein Konkurrent aus dem Polizei-Department im Kampf um die Gunst von Beckett um den Verstand.

Fillion läuft geradezu zu brüllkomischer Höchstform auf, wenn er als balzender Gockel seine Beckett umwirbt und dabei natürlich von einem Fettnäpfchen ins nächste hüpft. Auch wenn sich die beiden näherkommen, ist es noch lange nicht so weit. Die Spannung muss noch eine Weile halten. Schließlich hat Abc das grüne Licht für eine dritte Staffel gegeben, die in diesem Monat in den USA anläuft.

Castle, 10. September, Kabel Eins, 20.15 Uhr.

car/reu/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig