Nuhrs WM-Spezial «Gegen Holland haben wir keine Chance»

Dieter Nuhr (Foto)
Dieter Nuhr widmet sich auf RTL der schönsten Nebensache der Welt. Bild: RTL

In zwei Folgen wird Dieter Nuhr mit seinem WM-Spezial auf RTL Lust auf die Fußball-Weltmeisterschaft machen und die Lachmuskeln ins Trainingslager schicken. Im Interview spricht er über das Phänomen Fußball, Nationalstolz und Frauen außer Rand und Band.

Am 11. Juni findet in Johannesburg der Anstoß zur 19. Fußball-Weltmeisterschaft statt. Erleben wir noch einmal ein deutsches Sommermärchen?

Nuhr: Das wird schwierig. In Südafrika ist ja Winter. Das wird eine schöne Zeit, für alle, die am Flughafen warme Jacken verkaufen – an Engländer, die in Muscleshirt und Flip-Flops anreisen. Wenn wir wieder Dritter werden, haben wir alles richtig gemacht. Wer mehr erwartet, der glaubt auch, dass Hänsel und Gretel wirklich im Wald gelebt haben. Insofern stimmt der Begriff Sommermärchen vielleicht doch wieder.

Die Fußball-WM ist nach Olympia das größte Sportereignis der Welt. Warum begeistert der Fußball alle Menschen rund um den Globus?

Nuhr: Schwer zu sagen. Der Sport ist ja erstmal völlig sinnlos, ersetzt aber in Sachen Nationalstolz die früher üblichen Praktiken wie Nachbarländer überfallen oder Ausländer verfolgen. Insofern ist die Begeisterung für den Sport sehr erfreulich!

Frauen reichen mittlerweile nicht mehr nur die Schnittchen und Bier, sondern sitzen selber auf der Couch und fiebern mit. Wie konnte sich auch das weibliche Geschlecht mit dem eher männlichen Virus infizieren?

Nuhr: Die Geschlechterunterschiede lösen sich auf. Der Hauptunterschied zwischen Männern und Frauen ist heute, dass bei Frauen der Rasierer rosa ist. Insofern ist das Rudelgucken und «Nieder-mit-der-schwarzen-Sau»-Rufen folgerichtig. Bei Hyänen haben die Frauen übrigens sogar so eine Art Penis, um im Rudel auf dicke Hose zu machen. So weit ist es bei uns noch nicht.

Hand aufs Herz – sind Sie schon einmal einer Frau begegnet, die mehr Ahnung vom Fußball hat als Sie?

Nuhr: Ehrlich gesagt: Nein. Aber als meine Lebensgefährtin mich fragte: «Wohlfarth, war der vor den Bayern nicht mal bei Duisburg?», da beschloss ich, mein Leben mit ihr zu verbringen.

Wie weit wird Jogi Löws Truppe bei dieser WM kommen?

Nuhr: Ich denke, die Gruppenphase werden wir überstehen. Wenn dann schon England als Gegner kommt, wird es eng. Ansonsten werden wir auch noch das Viertelfinale erleben. Aber gegen Gegner wie Spanien, Argentinien oder Holland haben wir keine Chance, außer die anderen lassen sich ein paar gute südafrikanische Austern vom Vorjahr servieren und verbringen den Spieltag an der Schüssel.

Mal angenommen, wir fliegen bereits in der Vorrunde raus. Sollte das Flugzeug mit dem deutschen Team besser auf einer abgelegenen Insel ins Exil gehen?

Nuhr: Wir Deutsche haben immer Mitleid mit den Schwachen. Und selbst Klose oder Podolski kriegen bei mir immer eine leckere Tütensuppe und ein trockenes Brot.

Welches Team hat die besten Fans und warum?

Nuhr: Die besten Fans sind eindeutig die, die es unterlassen, 90 Minuten lang in eine Vuvuzela reinzupusten. Das nervt!

Wissen Sie schon, was Sie nach der WM machen?

Nuhr: Ich bereite mich auf die WM 2014 vor.

Dieter Nuhr live - WM-Spezial, heute und am 28. Mai, jeweils 23.30 Uhr, RTL

mik/voc/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig