«GNTM» Modelzirkus wird Schnarchparty

Models in der Quotenkrise – Heidi Klums Castingreihe Germany’s next Topmodel laufen die Zuschauer weg. Fette Quote mit mageren Mädchen zu machen, diese Zeiten scheinen vorbei. Schuld daran ist auch die enttäuschende Jury.

GNTM (Foto)
Die Aufmerksamkeit für Heidi Klums Casting-Show war schon mal größer. Bild: dpa

Der Lack ist ab: Heidi Klums Castingshow Germany’s next Topmodel ist in der aktuellen Staffel so langweilig wie eine Misswahl in der Dorfdisco, und das genervte Publikum präsentiert ProSieben prompt die Quittung: Seit dem Start im März wenden sich die Fans aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen in Scharen ab.

Schon die Auftaktfolge holte nur 2,32 Millionen junge Zuschauer und damit etwa 700.000 weniger als der Auftakt im Vorjahr – in der zuletzt gezeigten Ausgabe (1. April) waren nur noch 2,01 Millionen dabei, so wenige wie seit 2007 nicht mehr. Diese Entwicklung dürfte Heidi Klum die Sorgenfalten auf ihre hübsche Stirn treiben, zumal kaum anzunehmen ist, dass sie den Abwärtstrend in der nächsten Folge heute Abend (20.15 Uhr, ProSieben) umkehren kann.

Heidi Klum: Supermodel und Supermama

Halbnackt ins Fußballstadion

Die Ursache für den Quotenschwund liegt auf der Hand: In der fünften Staffel wiederholen sich altbekannte Elemente aus den Vorjahren in ermüdender Weise. Das Massencasting mit einem Meer vor Aufregung und Kälte schnatternder Mädchen bot nichts Neues. In der Umstyling-Episode zitterten die Kandidatinnen im Friseurstuhl um ihre Haare, sogar die sonst auf tough gebürstete Stuntfrau Miriam zierte sich – alles schon mal da gewesen.

Die sogenannten Challenges boten bislang ebenfalls nur Variationen des Altbekannten, etwa wenn die Kandidatinnen in Flatterkleidern kraftraubend an Sportgeräten posierten oder im Wachsfigurenkabinett in Berlin einen künstlichen Johnny Depp anschmachten mussten. Der Mittelgang eines fahrenden ICEs als Laufsteg für Bikini-Girls? Da war es aufregender, als die Teilnehmerinnen 2007 halbnackt in ein vollbesetztes Fußballstadion stöckeln mussten.

Eigentlich hätten ja die neuen Juroren für frischen Wind sorgen sollen, doch die Nachfolger von Peyman Amin und Rolf Scheider enttäuschten bislang: Kristian Schuller ist einfach nur sachlich, sein Kollege Qualid «Q» Ladraa wirkt so brav wie ein Musterschüler. Und Heidi Klum? Die präsentiert bei den Fotoaufnahmen dauernd wahnsinnig wichtige Designer oder andere Modemenschen, von denen man leider noch nie gehört hat, gibt sich mal zuckersüß, mal knallhart, und sagt regelmäßig ihr Sprüchlein auf: «Ich habe heute leider kein Foto für dich.»

Der Hype bleibt aus

Was waren das noch für Zeiten, als Figuren wie der tränenreiche Juror Bruce Darnell oder Kandidatin Gina-Lisa («Zack die Bohne!») für Laune sorgten. Diesmal sind die Teilnehmerinnen blass, der Hype bleibt folgerichtig aus: Als in der Boulevardpresse unlängst ein Foto der angeblichen fünf Finalistinnen auftauchte, schlug diese Indiskretion kaum Wellen. Die armen jungen Mädchen, die in der Show gezielt in den nervlichen Ausnahmezustand getrieben werden, können einem zwar leidtun. Mehr aber auch nicht.

Wird Topmodel also zum Flopmodel? Noch liegt der Marktanteil der aktuellen fünften Staffel zwar über dem Senderschnitt, doch ProSieben musste bereits herbe Verluste einstecken: 2009 startete die Show noch mit einem Marktanteil von 23,8 Prozent und steigerte sich danach stetig, doch davon können die Macher dieses Jahr nur träumen. Die zuletzt gezeigte Folge markierte mit 17,1 Prozent sogar ein neues Tief – eine ungewohnte Erfahrung für die Topmodel-Macher, die doch sonst regelmäßig fette Quoten mit den mageren Mädchen erzielten.


Germany's Next Topmodel, donnerstags, 20.15 Uhr, ProSieben

bla/reu/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (5) Jetzt Artikel kommentieren
  • benny
  • Kommentar 5
  • 09.04.2010 14:47

Wer ist Heidi klum??immer nur der gleiche Mist ob es DSDS,Popstars,big brother.oder next Model was die Mädels da alles machen müssen nur das die was senden können tja Heidi ich glaube woll nicht das du damals auch den schrott machen musstes was du uns da zeigst!!Heidi ist ja so berühmt das karl lagerfeld fragte wer ist Heidi klum?naja da geb ich den vorgänger recht viel zuviel werbung selbst in den filmen oder auf Sportsender.

Kommentar melden
  • SonyaFan
  • Kommentar 4
  • 09.04.2010 07:30

Das Sparen bei den Sendern nimmt schon belästigende Züge an.Und dass ständig irgenwas in eine laufende Sendung eingeblendet wird zeigt auch dass die Sender die Zuschauer so zum Wechseln auf Pay-TV zwingen wollen.Doch mittlerweile machen die trotz Abo Werbung und kein Politiker regt sich darüber auf.Die müssten glatt Strafe dafür zahlen.Und zwar nicht zu knapp.Wenn das so weitergeht werde ich jedenfalls mein Abo kündigen und der Fernseher bleibt öfters aus als eingeschaltet.Was dabei komisch ist,ist dass mit den neuen Fernsehern und digitalem Fernsehen einem die Lust am zuschauen genommen wird.

Kommentar melden
  • SonyaFan
  • Kommentar 3
  • 09.04.2010 07:18

Diese ganzen Schrottshow's gehören allesamt auf den Misthaufen.Da wird sich plötzlich über die Verona geärgert und die wird niedergemacht aber eine Frau Klum darf seelenruhig weiterhin dumme Gören über den Tisch ziehen.Denn die einzige Kasse die klingelt ist ihre eigene und die ihrer Familie.Dabei gibt es unzählige US-Serien die nicht zu teuer wären um sie den Zuschauern zu zeigen.Doch da wird auch gespart und wenn man 8 Serien gesehen hat und dann mal bei einer die Augen zumacht weiss man nur durch die Namen welche es ist.Denn es sind immer wieder die selben Sprecher und das nervt auch.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig