HomePod: Wird der HomePod zum Super-Flop für Apple?

In Deutschland gibt es den HomePod noch gar nicht. In den englischsprachigen Ländern kämpft Apple hingegen offenbar mit massiven Verkaufseinbrüchen bei seinem neuen Smart Speaker.

So sieht er aus, der Smart Speaker HomePod aus dem Hause Apple Bild: Michael Gordon / Shutterstock.com/spot on news

Da hat sich Apple mit Sicherheit deutlich mehr versprochen: Wie unter anderem das US-Magazin "Bloomberg" berichtet, sind die Verkaufszahlen des brandneuen Smart-Speakers HomePod bereits massiv eingebrochen. Demnach soll Apple bereits - wie auch schon beim iPhone X - seine Bestellungen bei den Zulieferern und die Produktion drastisch zurückgefahren haben. Grund für den enttäuschenden Start des HomePods seien vor allem vernichtende Kritiken und Rezensionen, wonach die Konkurrenz bei Smart Speakern deutlich weiter sei als der ehemalige Techpionier aus Cupertino.

Treue Apple-Fans hätten zwar zum Verkaufsstart zugegriffen, die sogenannten Anschlusskäufe in den Tagen und Wochen nach Release seien aber sehr enttäuschend. Zunächst sei man mit einem hochgerechneten Marktanteil von zehn Prozent gestartet, der bereits nach drei Wochen auf nur vier Prozent einsackte. In den USA, Australien und Großbritannien gibt es den HomePod für 349 Dollar seit Ende Februar - in Deutschland soll das Konkurrenzprodukt zu Google Home und Amazon Echo noch im Frühjahr auf den Markt kommen.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser