Stream: Eröffnungsfeier und Wettbewerbe: Olympia 2018 auch im Stream sehen

Egal ob Eishockey, Rodeln oder Skispringen: Bis Ende Februar dreht sich in der Welt des Sports alles um die Olympischen Winterspiele. Diese Olympia-Streams gibt es.

Bis Ende Februar laufen die Olympischen Winterspiele 2018 Bild: Stefan Holm / Shutterstock.com/spot on news

Mit der Eröffnungsfeier fällt am Freitagmittag ab 12:00 Uhr offiziell der Startschuss für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeonchang. Wer das Spektakel sehen oder den deutschen Sportlern bei ihren Wettbewerben live die Daumen drücken möchte, der kann dies nicht immer wie gewohnt im Ersten oder im ZDF tun. Da sich der US-Konzern Discovery die Übertragungsrechte für Europa gesichert hat, gibt es den Löwenanteil bei Eurosport 1, Eurosport 2 und TLC zu sehen. Eishockey läuft etwa nur im Pay-TV bei Eurosport 2 live. So können Fans die Wettbewerbe aber auch im Stream verfolgen.

Eröffnungsfeier auch im Free-TV

Wer die Eröffnungsfeier im TV sehen möchte, der kann dies im Ersten und auf Eurosport 1 tun. Alternativ dazu bieten sich die Streams der Sender auf deren Homepages an (Das Erste / Eurosport).

Für Zuschauer, die gerne zappen oder zwischen den Sendern wechseln möchten, bieten sich Services wie "Magine TV" und "Waipu.tv" an. Hier lässt sich das gesamte Free-TV-Programm auch kostenlos auf Smartphone und Co. streamen. Um die Privaten wie RTL und ProSieben ebenfalls empfangen zu können, wird allerdings ein Aufpreis fällig.

Olympia im Eurosport Player und bei YouTube

Alternativ dazu bietet sich der Eurosport-Player an. Über diesen sollen insgesamt 4.000 Stunden an Material rund um die Spiele gezeigt werden, davon 900 Stunden live aus mehr als 100 Wettbewerben - auch per iOS- und Android-App. Im Vergleich: Im Free-TV zeigt Eurosport 1 rund 250 Stunden live. Für den Player gibt es einen Monatspass für rund sieben Euro. Wer nur mal reinschauen möchte, der kann auf eine kostenlose 5-Tage-Testphase zurückgreifen.

Für alle, denen die Highlights des Tages genügen, ist auch YouTube völlig ausreichend. Dort gibt es von zahlreichen offiziellen Sendern aus mehr als 60 Ländern ausgewähltes Videomaterial zu sehen, darunter auch von Eurosport, der BBC, NBCUniversal, France TV und NHK.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser