Phishing, Smartphone-Hack und Co.: So kann Ihr Facebook-Konto geknackt werden

Wer glaubt, dass sein Facebook-Konto sicher ist, weil er regelmäßig sein Passwort ändert, der täuscht sich gewaltig. Denn im Netz lauern Hacker mit einigen fiesen Tricks, um an Zugangsdaten heranzukommen.

Die Zugangsdaten für Facebook sind nicht immer sicher. Bild: dpa

WhatsApp, Facebook und Co.: Viele dieser Social Media-Plattformen sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Wenn Hacker den eigenen Account übernehmen, ist das der absolute Horror. Doch wie kommen die Kriminellen eigentlich an die Zugangsdaten? "Top10Select" zeigt auf, welche Tricks Hacker verwenden.

Datenklau per Phishing, Keylogging und Stealers

Eine der gängigsten Methoden ist das Phishing. Dabei werden die Daten über eine Fake-Seite abgefischt. Zum Beispiel werden ahnungslose Facebook-Nutzer auf eine Gewinnspielseite gelockt. Dort sollen sie sich über eine gefälschte Facebook-Seite einloggen. Und schon haben die Hacker die Zugangsdaten.

Eine weitere Möglichkeit um Daten abzugreifen ist das Keylogging. Dabei wird ein ein unscheinbares Programm auf dem Computer installiert. Dieses zeichnet einfach jede Eingabe, die per Tastatur erfolgt, auf. Die Daten werden dann an den Hacker übertragen.

Noch einfacher haben es Hacker, wenn Facebook-Nutzer die Autofill-Funktion und "Passwort speichern" nutzen. "Top10Select" empfiehlt, keine Passwörter auf dem Computer oder dem Smartphone zu speichern.

Datenklau in öffentlichen Wlan-Netzen

Das Side Jacking (Firesheep) wird in unsicheren öffentlichen Wlan-Netzen verwendet. Wer in einem öffentlichen Netz auf sein Facebook-Konto zugreift, könnte von jemandem dabei begleitet werden. Dieser hat somit ebenfalls Zugriff auf Ihr Konto.

Weitere Methoden sind Session Hijacking, Mobile Phone Hacking, USB Hacking, Man in the Middle Attack, Botnets und DNS Spoofing.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser