WhatsApp: DARUM müssen Sie Ihr Handy bald schütteln

"Ohne WhatsApp? Ohne mich!", denken sich vermutlich viele Smartphone-Nutzer. Damit das auch so bleibt, gibt es regelmäßig neue Updates. Bald soll es eine Funktion geben, bei der man nicht einmal mehr die Touch-Eingabe benötigt.

WhatsApp will seinen Nutzern die Bedienung mit einer neuen Funktion erleichtern. Bild: Fotolia/Sara Michilin

Es gibt kaum etwas nervigeres, als gerade mitten in einem WhatsApp-Gespräch zu sein und auf einmal streikt die App! Sollte Ihnen das in Zukunft passieren, könnte das Problem mit dieser neuen Funktion schnell behoben sein.

WhatsApp-Hilfe via Schütteln

In der neuesten Beta-Version (2.17.438) soll es laut "wabetainfo.com" die Möglichkeit geben, den Support zu kontaktieren, in dem man sein Smartphone einfach schüttelt. Wenn der Messenger plötzlich zu stocken beginnt, soll man dann einfach nur sein Handy nehmen und kräftig durchschütteln, schon öffnet sich ein Fenster mit der Aufschrift "Kontaktiere uns".

Damit kann man dann die automatisch generierte Fehlermeldung direkt an den Entwickler schicken. Das war zwar bisher auch möglich, jedoch nur über das Menüfeld. Die Schüttel-Funktion soll die Hilfe-Einstellung enorm vereinfachen.

Immer wieder Ausfälle bei WhatsApp

Grund für dieses Update könnten die immer häufiger auftreten Aussetzer der Nachrichten-App sein, die die Nutzer in den letzten Monaten ereilt hatten. Nun will der WhatsApp-Service dafür sorgen, dass solche Ausfälle schneller entdeckt und dementsprechend behoben werden können. Vielen Usern sei laut "wabetainfo.com" das Aufrufen des Supports aktuell noch zu umständlich, dadurch gingen zu wenige Fehlermeldungen ein. Das soll sich nun ändern. Wann das neue Feature auf unsere Smartphones einzieht, ist jedoch noch nicht bekannt. Lediglich Beta-Tester könnend die neue Funktion aktuell testen.

Lesen Sie auch: Messenger auch ohne Handynummer nutzen - so klappt's!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser