"Ping Calls": Vorsicht, Abzocke! Fallen Sie nicht auf DIESEN Telefon-Betrug herein

Das Telefon klingelt kurz und im Display erscheint eine Nummer, die Ihnen unbekannt ist? Sparen Sie sich den Rückruf. Dahinter steckt eine miese Abzock-Masche. SO handeln Sie richtig!

Zuletzt stieg die Zahl von Telefonbetrugs-Fällen wieder an. Bild: dpa/Symbolbild

Falls Sie es nicht sowieso schon tun: Überlegen sich beim nächsten Schellen ihres Telefons ganz genau, ob sie einen Anruf aus dem Ausland erwarten. Zum Beispiel aus Tunesien oder von den Seychellen, aus Timbuktu vielleicht oder gar den Weihnachtsinseln. Es könnte sein, dass sie ein Rückruf einer Ihnen nicht bekannten Nummer aus dem fernen Ausland teuer zu stehen kommt.

In den vergangenen Tagen ist die Anzahl an Beschwerden, die im Netz über sogenannte "Ping Calls" laut werden, deutlich gestiegen. Offenbar gibt es derzeit wieder verstärkte Versuche von Telefonbetrügern, mittels Computerprogrammen, Telefonnummern von Adresshändlern oder über das Zufallsprinzip anzuwählen, um bei diesen dann durchzuklingeln.

Teurer Telefonbetrug durch "Ping Calls"

Im Normalfall schellt das Telefon dann nicht öfter als zweimal, meist bekommt man es erst gar nicht mit. Die Betrüger wollen damit prüfen, ob die Nummer überhaupt genutzt wird und zugleich einen Rückruf erzwingen.

Den Anruf einer unbekannten Nummer sollte man sich allerdings tunlichst sparen, wie die Polizei informiert. Telefonnummern, die man nicht eindeutig zuordnen könne, solle man ignorieren. Ansonsten könnten sich die Kosten für einen Rückruf ganz schnell auf mehrere Euro pro Minute summieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/fka/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser