Whatsapp mit Risiken und Gefahren: Sicherheit mangelhaft! So einfach kann man den Messenger knacken

WhatsApp-Nutzer mussten in den letzten Monaten viel erdulden. Zunächst kam die Einführung der viel kritisierten neuen Nutzungsbedingungen. Doch WhatsApp hat auch gravierende Sicherheitslücken!

WhatsApp gehört zum US-Konzern Facebook. Bild: dpa

WhatsApp ist der größte Messenger-Dienst des Westens. Doch auch an Kritik mangelt es dem Konzern, der zu Facebook gehört, nicht. Die italienische Wettbewerbsbehörde verhängte gegen WhatsApp ein Bußgeld in Höhe von drei Millionen Euro nach der Einführung der neuen Nutzungsbedingungen.

Die Nutzer seien in dem Glauben gelassen worden, den Kurzmitteilungsdienst nicht mehr nutzen zu können, sollten sie den neuen Nutzungsbedingungen und insbesondere der Weitergabe persönlicher Daten an die Konzernmutter Facebook nicht komplett zustimmen. Dabei sei es möglich gewesen, den Nutzungsbedingungen auch teilweise zuzustimmen und die Weitergabe der Daten aus dem WhatsApp-Account abzulehnen. Eine klare Irreführung der Nutzer. Doch WhatsApp birgt noch viel größere Risiken, wenn es um die eigenen Daten geht.

Risiken und Gefahren - WhatsApp hat ein Sicherheitsproblem

WhatsApp ist nicht sicher. Wie groß die Sicherheitslücke ist, testete "stern TV". Das Ergebnis: Sobald Dateien, also Bilder, Videos, Dokumente und Sprachnachrichten auf dem Smartphone gespeichert werden, sind diese nicht mehr sicher und bleiben unverschlüsselt - sind damit für jeden Hacker ein leichtes Spiel.

Zudem ist die Rechtslage für Deutsche fragwürdig. Da Facebook ein US-Unternehmen ist, muss es sich auch nur vor US-Recht verantworten. Alle Daten deutscher Nutzer liegen zudem auf Servern in den USA. Aber auch Malware verbreitet sich über WhatsApp schnell und ist für Verbreiter eine riesige Plattform. Über eine Milliarde Menschen sind bei dem Messenger-Dienst angemeldet.

WhatsApp-Speicher: Automatisches Speichern von Bildern in Whatsapp abstellen

Eifrige Whatsapp-Nutzer merken schnell, dass durch den Messenger der Speicher des Smartphones mit unzähligen Fotos und Videos voll wird. Gerade ältere Smartphones und Modelle mit kleinem Speicher sind da schnell am Ende. Den automatischen Download von Mediendateien kann man WhatsApp aber abgewöhnen. Das geht in den "Einstellungen" unter "Daten- & Speichernutzung". Hier kann der automatische Download entweder abgestellt oder nur unter bestimmten Bedingungen zugelassen werden.

FOTOS: WhatsApp Die beliebtesten Alternativen

Lesen Sie auch: Diese Chat-Einstellungen sollten Sie SOFORT kontrollieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser