16.05.2017, 12.55 Uhr

WhatsApp Sicherheitslücke: Diese Chat-Einstellungen sollten Sie SOFORT kontrollieren

WhatsApp hat mittlerweile die gute, alte SMS fast vollkommen verdrängt. 1,2 Milliarden Menschen weltweit nutzen den Messenger-Dienst. Doch all deren Daten sind nun in Gefahr. WhatsApp kämpft aktuell mit einer Sicherheitslücke, die User-Daten offen legt.

Whatsapp kämpft aktuell mit einer Sicherheitslücke. Bild: dpa

Ein Leben ohne WhatsApp ist für zahlreiche Smartphone-Nutzer inzwischen kaum noch denkbar. Ganz selbstverständlich wird der Messenger-Dienst als SMS-Ersatz genutzt. Ob zum Versenden von Nachrichten, Fotos oder Videos: Für 1,2 Milliarden Menschen weltweit ist WhatsApp der Messenger-Dienst Nummer 1.

WhatsApp Sicherheitslücke! Nutzer-Daten offen gelegt

Doch aktuell müssen sich all jene Nutzer um ihre Daten sorgen, da Whatsapp momentan mit einer Sicherheitslücke zu kämpfen hat. Wie "chip.de" berichtet, können die User deshalb aktuell die persönlichen Informationen anderer Nutzer lesen. Hacker haben somit die Chance, zahllosen Datensätze abzugreifen, welche die User in ihrem Profil hinterlegt haben.

So schützen Sie Ihre WhatsApp-Daten

Die gute Nachricht ist allerdings: Sie können sich ganz leicht vor der Daten-Spionage schützen, wenn Sie Ihre WhatsApp-Einstellungen kontrollieren und gegebenenfalls ändern. Dafür gehen Sie in den WhatsApp-Einstellungen zum Menüpunkt Account und dort auf Datenschutz. Dort finden Sie den Bereich "Wer kann meine persönlichen Daten sehen".

Betrifft mich die Sicherheitslücke bei WhatsApp?

Hier ist es wichtig, dass Sie hinter den Punkten "Zuletzt online", "Profilbild" und "Info" lediglich "Meine Kontakte" stehen haben und nicht "Jeder". Auch die Auswahl "Niemand" ist möglich, sofern Sie das wollen. Haben Sie diese Einstellungen geändert, können Hacker nicht mehr auf Ihre persönlichen Daten zugreifen.

Lesen Sie auch: Erkennen meine Kontakte, wenn ich sie blockiere?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser