Wap-Billing
Vorsicht! SO werden Sie bei Ihrer Handyrechnung abgezockt

Die Masche ist nicht neu: Seit Jahren zocken Betrüger Mobilfunkkunden mit dubiosen Handydiensten ab. "Wap-Billing" nennt sich dieses miese Betrugsgeschäft. Auf der Handyrechnung tauchen dabei unbekannte Posten auf. So können Sie sich schützen.

Leicht wird man bei der Handyrechnung abgezockt. Bild: Fotolia/ Antonioguillem

Ein unbedachter Klick am Smartphone und schon ist man in die Wap-Billing-Falle getappt. Diese verstecken sich laut einem Bericht von "Focus Online" meist in "werbefinanzierten Apps wie Spielen, Erotik- und Service-Apps". Doch auch beim ganz normalen Surfen im Internet oder beim Schreiben von WhatsApp-Nachrichten kann man auf die Betrüger hereinfallen.

Abzocke bei der Handyrechnung

Wenig vertrauenswürdige Links oder auch blinkende Werbebanner sollten Sie daher besser meiden, wenn Sie Ihre Handyrechnung nicht unnötig in die Höhe treiben wollen. Kleiner Trost: Surfen Sie mit Ihrem Smartphone in einem WLAN-Netzwerk, so können die Wap-Billing-Betrüger nicht zuschlagen, da Ihre Sim-Kartennummer dann nicht an Drittanbieter weitergegeben wird. Dies passiert lediglich im Mobilfunknetz.

Drittanbietersperre einrichten lassen

Um sich zu schützen, können Sie allerdings direkt beim Kauf Ihres Handys eine Drittanbietersperre einrichten lassen. Sollten Sie den Betrügern bereits zum Opfer gefallen sein und unbekannte Posten auf Ihrer Handyrechnung entdecken, dann setzen Sie sich mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung. Aus Kulanz wird den Kunden oftmals geholfen.

Lesen Sie auch: Neueste Telefonabzocke: Auflegen kostet 125 Euro!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser