02.01.2017, 11.32 Uhr

WhatsApp für Android und iPhone: WhatsApp läuft 2017 auf diesen Smartphones nicht mehr

Da könnte es bald still werden: Auf einigen Geräten und Betriebssystemen wird der Messenger WhatsApp 2017 nicht mehr funktionieren. Diese Geräte sind betroffen, deshalb wird der Dienst abgestellt und so bleiben Sie weiterhin dabei.

Für manche Smartphone-Nutzer könnte 2017 um einiges ruhiger werden als das vorangegangene Jahr. Zumindest hinsichtlich ihrer Kommunikationsvielfalt beim Messaging-Dienst WhatsApp. Die Nachrichten-Plattform wird ihren Support für zahlreiche Betriebssysteme nicht weiter fortsetzen, wie das Portal "chip.de" berichtet.

Lesen Sie hier: Neues Feature bei WhatsApp! So können Sie peinliche Fehler beheben!

WhatsApp-Ende 2017: Diese Systeme und Geräte sind vom Aus betroffen

Für folgende Geräte und Systeme beendet WhatsApp 2017 den Support:

  • BlackBerry, inklusive BlackBerry 10
  • Nokia S40
  • Nokia Symbian S60
  • Android 2.1 und Android 2.2
  • Windows Phone 7.1
  • iPhone 3GS / iOS 6

Kein WhatsApp mehr für Android und iOS 2017

Falls Sie ein Android-Gerät mit einem Betriebssystem betreiben, das älter ist als Android 2.1 oder Android 2.2 werden Sie zukünftig auf WhatsApp verzichten müssen - oder Sie aktualisieren, soweit möglich, ihr mobiles Endgerät. Gleiches gilt für die Nutzer von iOS 6 oder älter. Mit einem iPhone 3GS sollten Sie sich ebenfalls nicht über einen plötzlich stummen Nachrichteneingang wundern. Wer noch ein Windows-Phone der Version 7.1 betreibt, kann 2017 ebenfalls nicht auf WhatsApp zurückgreifen.

Wann endet der WhatsApp-Support für Blackberry und Nokia?

Nutzer von Blackberry OS, Blackberry 10 sowie Nokia S40 und Nokia Symbian S60 haben noch bis zum 30. Juni 2017 Zeit, dann wird der WhatsApp-Betrieb auch hier eingestellt. Nutzer können diese Schwelle auch ohne neues Systemupdate ihres Anbieters überspringen, wenn Sie ihr Mobilgerät beispielsweise mit einer Custom-Rom wie CyanogenMod erneuern. Mit dieser Software wird es möglich, ihr Smartphone händisch auf eine neuere Android-Version zu updaten.

Hintergrund der System-Einstellung sind laut "chip.de" die zu geringen Nutzerzahlen auf den betreffenden Systemen.

Auch interessant: Das beschäftigte die Netzwelt im Jahr 2016!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser