Google Doodle: Nettie Stevens: Darum feiert Google sie mit einem Doodle

Zum Geburtstag der Genetikerin Nettie Stevens gibt es heute ein Google Doodle. Sie hatte herausgefunden, wie das Geschlecht vererbt wird.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Vor 155 Jahren wurde Nettie Stevens in Vermont geboren und das feiert Google heute mit einem Doodle. Die Genetikerin bemerkte als erste, dass weibliche Individuen der Taufliege Drosophila zwei große Geschlechtschromosomen aufweisen. Bei Mehlwürmern fand sie heraus, dass die männlichen Tiere Samenzellen mit X- und Y-Chromosomen produzieren, während die Eier der weiblichen Tiere nur X-Chromosomen hatten. Damit entdeckte sie die chromosomengebundene Vererbung des Geschlechts.

Stevens widmete sich erst spät der Forschung. Sie arbeitete zunächst als Lehrerin, um Geld für das Studium zu verdienen. Erst mit 39 Jahren startete sie ihre wissenschaftliche Karriere. Am 4. Mai 1912 starb sie im Alter von 50 Jahren an Brustkrebs. Auf dem Google Doodle ist ein Bild von ihr zu sehen, auf dem sie einen Blick in ein Mikroskop wirft, um sie herum sind Fläschchen aufgestellt. Das erste "o" von Google besteht heute zudem aus einer Blase, in der "XY" steht. Mit den Doodles erinnert Google immer wieder an historische Persönlichkeiten und wichtige Ereignisse. Dabei wird das typische Logo in veränderter oder animierter Form dargestellt.

Googles neue Sensation sehen Sie auf Clifpsih

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser