Online-Gedenken: Wie funktioniert der Gedenkstatus auf Facebook?

Abschied nehmen fällt immer schwer - warum also nicht vorbereitet sein? Bild: Jürgen Flächle/Fotolia/Stephan Jansen/dpa

Wenn Sie angegeben haben, dass Ihre Seite in eine Gedenkseite umgestellt und nicht gelöscht werden soll, wird Facebook nach einer Information zu ihrem Versterben den Status der Seite anpassen. Von nun an sieht man ein "In Erinnerung an" neben Ihrem Namen.

Ganz wichtig ist, vorher einen Nachlasskontakt, der auch bei Facebook sein muss, zu bestimmen. Diese Person, der Sie vertrauen sollten, kann dann auf Ihr Profil zugreifen. Ansonsten kann sich niemand einfach so bei Ihnen einloggen.

Natürlich hat der Nachlasskontakt keine Einsicht in Ihre Konversationen, jedoch könnte er Ihre letzte Nachricht für Sie posten und neue Freundschaftsanfragen von Freunden, die vorher noch nicht bei Facebook waren, annehmen. Außerdem kann der Kontakt Ihr Profilbild ändern. Schließlich will man vielleicht nicht im Faschingskostüm, Bikini oder angetrunken in Erinnerung bleiben.

Anzeichen für eine Facebook-Sucht
Gefangen im Netz
zurück Weiter

1 von 7

So stellen Sie die Vorsorge-Maßnahme ein

Gehen Sie einfach in Ihrem Profil rechts oben auf Einstellungen. Wählen Sie das Menü "Sicherheit" aus und dann "Nachlasskontakt". Hier können Sie dann die Kontoauflösung oder den Gedenkstatus nach Ihrem Tod festlegen und darüber hinaus den Nachlasskontakt bestimmen.

Wenige Klicks, die im Fall der Fälle eine große Erleichterung für Ihre Angehörigen sein können. Schließlich ist denen meist nicht klar, was Ihr Wunsch diesbezüglich ist. Auch wenn es hart und absurd erscheint, völlig gesund diese Sachen auszufüllen, ist es dennoch eine Geste der Liebe. Sie denken an die, die zurückbleiben - ohne Sie.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/zij/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser