09.03.2016, 12.29 Uhr

Amazon-Mails sind Fake: Vorsicht! Spam-Mail "Amazon Kundeninformation" fordert Konto-Login

Vorsicht vor gefährlichen Phishing-Mails im Namen von Amazon. Aktuell verschicken Spammer gefälschte E-Mails – getarnt mit dem Betreff "Amazon Kundeninformation". Wir zeigen, wie Sie die Fake-Mails erkennen und sich und Ihr Amazon-Konto schützen können.

Achtung! Spam-Mails im Namen von Amazon sind um Umlauf. Bild: Ole Spata / dpa

Datenabgleich durch Spam-Mail: Kunden-Konto von Amazon in Gefahr

Auf den ersten Blick scheint die Spam-Mail tatsächlich von Amazon zu kommen. So steht als Absender "Amazon.de" und im Betreff "Amazon Kundeninformation". Zudem werden in zahlreichen der gefälschten Mails die Adressaten mit ihrem vollen Vor- und Zunamen angeredet.

Gefäschte Amazon-Mail

Guten Tag Vorname Nachname,
Unsere Sicherheitsexperten haben verdächtige Loginversuche in Ihrem Konto bemerkt.
Dies ist ein Hinweis, dass Betrüger in Ihr Kunden-Konto eingedrungen sind.

Ihr Account wurde zu Ihrem Schutz eingeschränkt.
Um ihr Kunden-Konto wieder nutzen zu können, müssen Sie ihre Kundendaten abgleichen.

Klicken Sie bitte auf den unten aufgeführten Link um den Abgleich jetzt zu starten und Ihre Identität zu bestätigen.

Vielen Dank,
Ihr Amazon-Supportteam

Bei einem zweiten Blick auf die Mail wird die Fälschung offensichtlich. So versteckt sich hinter "Amazon.de" keine gültige Amazon-E-Mail-Adresse. Als weiterer wichtiger Anhaltspunkt dient die Aufforderung "Hier Klicken". Amazon selbst würde Sie nicht dazu auffordern, aus einer E-Mail auf einen unbekannten Link zu klicken.

Phishing-Link in gefälschter Amazon-Mail

Der Link führt dann auch nicht zu Amazon und ist zudem in eine Short-Url (calm.es/6n9cd) umgewandelt, sodass Sie das echte Linkziel nicht erkennen können. Bei einem Klick werden Sie auf 1l-amazon.com weitergeleitet, die wiederum auf weitere verschiedene Sub-Domains weiterleitet. Anschließend öffnet sich eine Nachbildung des bekannten Anmeldeformulars bei Amazon.

Achtung Spam: Geben Sie nicht Ihre Amazon-Daten ein

Ein Blick in die Browserzeile genügt und Sie erkennen nochmals, dass Sie nicht bei Amazon.de sind. Geben Sie also auf keinen Fall Ihre persönlichen Daten wie E-Mail-Adresse und Passwort ein. Sollten Sie das bereits getan haben, kontaktieren Sie den Amazon-Kundendienst, um Ihr Konto überprüfen und gegebenenfalls sperren zu lassen. Die Betrüger der Phishing-Mail können sich mit Ihren Daten einloggen, Ihre Zahlungsarten auslesen und zahlreiche Bestellungen in Ihren Namen tätigen.

Nach diesen Schritten sollten Sie Ihren PC mit einer aktuellen Virensoftware überprüfen lassen und die gefährliche Spam-Mail an stop-spoofing@amazon.com senden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

thf/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser